Anaglyphentechnik

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist eine (alte)Technik um 3-D Bilder zu erzeugen. Hier http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/1011202 gibt es eine einfache/kurze Erklärung dazu.

Hallo aluny, danke erst mal. Wenn diese Technik veraltet ist, muß ja eine neuere Technk die alte Technik abgelöst haben. Wie heißt diese neue Technik? shogun

0
@shogun1

Das "alt" meinte ich eher auf den Zeitpunkt der Erfindung bezogen. Soweit ich weiß wurde dieses Verfahren schon in den 1950er Jahren eingesetzt um 3D Filme im Kino vorzuführen. Nachteil bei der Anaglyphentechnik ist die nicht farbgetreue Wiedergabe und die nicht optimale Bildqualität. Auch soll es wohl öfter mal Kopfschmerzen bei zu langer Nutzung geben. Auch stellt sich das Auge mit der Zeit auf die farbige Brille ein, sodas man nach dem Absetzen erst mal für eine Weile "farbenblind" ist. Heute gibt es ja wesentlich bessere Methoden dafür. Bei 3D Fernsehern zum Teil ja auch schon ohne Brille. Einen kurzen Überblick gibt es z.B. hier http://de.wikipedia.org/wiki/3D-Film . Für den PC bereich gibt es z.B. Nvidia 3D Vision, wo auf dem (normalen) Monitor (mindestens 120Hz Monitor erforderlich) das Bild für das linke/rechte Auge abwechselnd angezeigt und mit der Shutterbrille dann jeweils das "falsche" Auge abgedeckt wird. 3D Fernseher ohne Brille zeigen die Bilder für das linke/rechte Auge gleichzeitig an und durch eine vorgestzte Optik/Linse (um das mal einfach auszudrücken) entsteht dann das 3D-Bild. Nachteil dabei ist, das die Optik "fest eingestellt" ist und der (beste) 3D-Effekt nur entsteht wenn man sich an einer bestimmten Stelle/Bereich vor dem Fernseher befindet. Bei heutigen 3D-Kinos werden auch beide Bilder (linkes/rechte Auge) gleichzeitig auf die Leinwand gebracht, daher das verschwommene Bild ohne Brille. Da mit polarisiertem Licht gearbeitet wird, sorgt der Poolfilter in der Brille dafür das das linke Bild am linken und das rechte Bild am rechten Auge ankommt. Das Prinzip der Aufnahme ist bei allen Verfahren das gleiche, es werden 2 Bilder mit versetzter Kamera gemacht (vergleichbar mit dem Augenabstand des Menschen), bei den Modernen Verfahren werden dann diese Bilder gleichzeitig oder nacheinander zur anzeige gebracht und z.B. mit der Shutter-/Polarisationsbrille dann für das Gehirn aufgearbeitet. Bei der Anaglyphentechnik werden die Bilder farblich bearbeitet (je nach verwendeter Brille) und dann übereinandergelegt und als 1 Bild zur Anzeige gebracht.

PS: Ich hoffe das ist so verständlich und einigermaßen sachlich richtig, da ich mir das auch nur angelesen habe.

PPS: So jetzt gehe ich erst einmal etwas Fingergymnastik machen.

0
@shogun1

...Technik wird nicht automatisch von 'neuer Technik' abgelöst...

0

früher wurden mit diesen farbfilterbrillen 3d erlebnisse erzeugt (gabs auch häufig auf cornflakes packungen, etc.). heutzutage mach man das meistens mit polarisationsbrillen. manchmal auch schutter-brilen

Was möchtest Du wissen?