Älteren PC Übertakten, Problem mit BIOS..

Alle nötigen Infos über den Rechner - (CPU, hilfe, Bios)

3 Antworten

Falls dir das entgangen sein sollte verbaut Medion großteils OEM Komponenten. Diese werden auf dem Weltmarkt in großen Stückzahlen eingekauft . Oftmals sind es Komponenten die irgendwelche Mängel haben und nicht als als Retail an den Endkunden Verkauft werden können . Aber auch Massenproduktionen wo an jedem Eurocent geknausert wird. Meist leidet da auch die Qualiät drunter. Medion selbst ist ein Massenhersteller von PC Systemen ,Notebooks und anderen Kleinkram. Was somit bei dem einen unter z.B. "OC" funktioniert muss nicht zwangsweise bedeuten das es beim anderen der das Baugleiche Gerät besitzt ,auch funktioniert !

Generell ist die Kühlung solcher "PC Systeme von der Stange" immer knapp ausgelegt und lässt nur geringe bis gar keine Übertaktung ( OC) zu . Man sollte eher den Kühler vom Prozessor erstmal gegen ein vernünftiges Modell austauschen das Leistungsreserven bietet. Auf der einen Seite will niemand Geld für vernünftige Hardware ausgeben ,aber dann sein System alles abverlangen wollen und es noch OC können. Das geht bei Massen PC Systemen ( bis auf sehr wenige Ausnahmen) nicht. Oft setzt aber auch Medion ein Kastriertes Bios ein ,so das man glaub ein Original vom Hersteller zu besitzen. Dabei ists ein OEM von Medion "eingeschränktes". Das einzigste was man da noch machen kann , den Hersteller Ausfindig zu machen ( Mainboard) und auf Glück zu versuchen das Bios mit dem vom Hersteller Bios zu überschreiben ( ohne Garantie/Gewähr das dann das PC System überhaupt bootet) . Wem das alls zu Heikel ist sollte das OC lassen das PC System so betreiben wie es ist und nichts "rumfummeln". Spar so dir lieber ein paar Euro zusammen und kauf vernünftige Komponenten die auch OC fähig sind. damit hast dann weniger Probleme. Würde man Kühler und Mainboard austauschen, dann wäre noch ein besseres NT fällig. Summa Summarum könnte man dann gleich sich ein neues PC System zulegen.

Siehe dies nur als Hinweis an Nix weiter.

medion sperrt den multiplikator und das bedeutet du kannst nicht übertakten.du musst dir zuerst ein richtiges mainboard kaufen und dann windows neu auflegen ;) .ich habe auch noch mein medion mainboard ... mit einem i7 2600k und ich kann auch nicht übertakten :( .voll der scheiß medion :D

Kann meinen Prozessor anscheinend (doch) per Multiplikator übertakten - wer könnte bei ein paar mehr Fragen helfen?

Hallo und guten Morgen ;) Ich habe wieder einmal eine (mehrere) Frage(n).

Also ich habe, wie oben schon erwähnt, bemerkt, dass ich meinen Prozessor (doch) per Multiplikator übertakten kann und habe mir deshalb gedacht, dass ich ihn doch übertakten werde. Die andere "Art" (per FSB) zu übertakten war mir ja zu heikel, deshalb habe ich es gelassen, aber jetzt wäre es ja ganz simpel.

Ich habe ja einen i5 760, deshalb dachte ich das der Multiplikator nicht offen ist, aber laut BIOS, CPU-Z, HWiNFO und Core Temp habe ich einen erhöhten Takt und einen Multiplikator von 19 anstatt 18 (und ja, ich habe alle diese Programme). Ich habe einfach mal so aus Neugier versucht den Multiplikator im Bios von 18 auf 19 zu stellen. Hat geklappt.

Naja, ich komme mal zu den Fragen:

  1. Wenn ich mir einen Kühler anschaffe, wie sieht das mit der Lüfterkurve aus ? Wird das dann irgendwie durch den Hersteller bestimmt oder managed das, das System selbst ? Jenachdem wie langsam das Ding dann dreht (und wie laut es ist), würde ich die Lüfterkurve dann ein bisschen anpassen ( schneller drehen lassen, nicht langasmer, keine Angst).

  2. Bei dem Programm HWiNFO (64) sehe ich 2 Werte namens "Uncore Ratio" und "QPI Ratio". Was ist das ? Die sind auf x16 bzw. x18 (es hat noch 4 andere Multiplikatoranzeigen der jeweiligen 4 Kerne, ist also nicht "der" Multiplikator).

  3. Angenommen ich übertakte jetzt und finde dann eine wirklich stabile "Übertaktung". Wenn ich jetzt im Bios 2 Profile anlege (ich glaube das geht) und dann jeweils umschalte, wenn ich mehr Leistung haben möchte, ist der dann noch stabil oder funktioniert das nicht, wenn man "frisch" umschaltet ? Also ich würde dann z.B nur beim Zocken das Profil wählen, das übertaktet ist und sonst das andere. Aber ist es dann auch stabil, wenn ich immer wieder umschalte oder muss sich das System zuerst daran "gewöhnen" ?

  4. Was würdet ihr für Temperaturwerte empfehlen ? Ich bin da eher der Typ, der lieber noch 5 Grad unter der (mir unbekannten) Grenze sein möchte. Ich dachte da so an 68° (bzw. t. < 70) unter Volllast. Denkt ihr, das wäre in Ordnung?

  5. Bezüglich Spannungswandler: Das sollte ja kein Problem sein, solange ich nicht manuell die Spannung erhöhe, sondern nur den Multiplikator, richtig ?

  6. Wie merke ich, wann die Spannung zu niedrig ist ?

  7. Dann noch Fragen zu ein paar BIOS-Einstellungen: Da gibt es die " Intel Speedstep Technologie". Da steht, wenn aktiviert, übernimmt das Betriebssystem die Kontrolle über die CPU Geschw. Bei mir ist das deaktiviert. Sollte das nicht besser aktiviert sein ?

Dann noch so ein Wert, wo man glaube ich der Grafikkarte eine gewisse Menge an RAM als eine Art Auslagerungsspeicher zur Verfügung stellen kann. Ich habe ja (nur) 2 GB Grafikspeicher, denkt ihr es ist sinnvoll, das aktiviert zu lassen ?

Das war es dann "schon" :)

Danke schon einmal für die Hilfe.

Gruss sotnu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?