1:1 Festplattenkopie startet nicht

2 Antworten

Der Bootsektor ist per definitionem der erste Sektor, der wird immer gefunden. Das MBR dürfte das Problem sein (das ist das Master Boot Record). Entweder man lässt diesen per MSDOS-Befehl neu schreiben oder startet mit der Windows-DVD und lässt den im Repair-Modus von Windows selbsttätig reparieren.

Danke für Deine Antwort. Du wirst Recht haben, Der Laufwerkbuchstabe stimmt nicht und der Computer läuft ins leere. Trotz der Vermutung konnte ich das Problem nicht lösen. Folgendes ist passiert: Habe Win 8 auf CD und auf das kostenlose Win 8.1 per download von Microsoft updatet. Wenn ich jetzt die Rep. aufrufe wird der original Datenträger verlangt. Lege ich meine Win 8 ein, kommt die Fehlermeldung "falscher Datenträger". Nur von Win 8.1 habe ich natürlich keinen Datenträger und auch eine Notfall-CD lässt sich nicht erstellen (jedenfalls weiß ich nicht wie). Habe die Sache aufgegeben und neu installiert. Noch einmal Dankeschön das Du mir helfen wolltest.

0
@Oddseta

Gern geschehen. Allerdings hättest du dich ruhig nochmal melden können. Denn vor der Reparaturinstallation und Komplettinstallation hättest du ja nur eine Konsole gebraucht, um den MBR neu schreiben zu lassen... nunja.

0
@DrErika

Hätte ich machen können! Aber Nachts um 2 Uhr? Habe auch noch andere Programme ausprobiert (Paragon 12) aber exakt das gleiche Resultat. Um den MBR neu zu schreiben, muss das System erstmal das Betriebsystem erkennen, man muss den Befehl kennen und man muss wissen wo es hingehört. Ich bin in dieser Hinsicht der absolute Laie, zu mal sich die Befehle und Verzeichnisse in Windows 8.1 grundlegend geändert haben.

0
@DrErika

Schicke Dir ein Taschentuch, um Deine Tränen zu trocknen.

0
@Oddseta

Ich bin dir so dankbar. Es schnürt mir vor Rührung die Kehle zu! ;)

0

Beim Clonen einer HD sollte man drauf achten auch die gleiche Festplatte mit gleicher Kapazität und das gleiche Modell vom Hersteller zu verwenden. wenn dies nicht mehr möglich ist müssen 2 Baugleiche Festplatten dann beschafft werden. HD-. Clone ist nicht in der lage auf Unterschiedlichen Festplatten eine 1:1 Kopie von einer auf die andere zu schreiben. Es kann zwar die Daten Übertragen ,jedoch nicht die Änderungen auf der Zielfestplatte mit übernehmen. ACRONIS kann dies problemlos da es Quelle und ziel prüfen kann und kann so auch Änderungen von Kopien oder "Clonen" berücksichtigen. das lustige und amüsante ist das unter Acronis auch ein Linux arbeitet. Ohne solcher Tools wären auch Windows Nutzer hilflos aufgeschmissen ( siehe Acronis ,HD-Clone ,etc.)

So kannte ich das auch. Aber ich habe gedacht, das die Software dieses Manko mittlerweile überwunden hat. Es steht auch nicht in den Handbüchern von HD-Clone oder Paragon das dieses so ist.. Acronis 2010 hatte ich zu Windows 7 - Zeiten und sogar das plus Paket. Auch damit gab es Schwierigkeiten. Das neue Acronis 2014 soll nun gar nichts mehr taugen (Siehe Kundenmeinungen bei Amazon).

0
@Oddseta

Lass dich nicht verwirren. Man benötigt keine baugleiche auch keine gleich große Festplatte. Myriaden von Benutzern haben SSD-Festplatten gekauft und sich ihr System darauf gespielt. Es langt, dass die Systempartitionsquelle nicht größer ist als das Ziel.

Das habe ich übrigens höchst persönlich schon gemacht. Die Info ist aus erster Hand. Ich gebe zu: Es funktioniert nicht immer, aber meistens.

0
@DrErika

Nein lass ich nicht. Ansonsten hat sich das Thema ja erledigt, da ich neu installiert habe. Ist laut Chip auch die sauberste Lösung und dauert von der Zeit auch nicht viel länger als das clonen. Macht nur mehr Arbeit.

0
@Oddseta
So kannte ich das auch. Aber ich habe gedacht, das die Software dieses Manko mittlerweile überwunden hat

Die Software ist nur so gut wie der Anwender der damit umgehen kann und sie auch entsprechend Konfiguriert. Es gibt viele Optionen die man Manuell noch hinzufügen kann ,aber auch entsprechend weglassen ( je nach dem was man vorhat) . Man muss eben nur die Optionen wissen und das wissen die wenigsten.

Acronis 2010 hatte ich zu Windows 7 - Zeiten und sogar das plus Paket. Auch damit gab es Schwierigkeiten. Das neue Acronis 2014 soll nun gar nichts mehr taugen (Siehe Kundenmeinungen bei Amazon). 

Man sollte auch nicht jeden scheiß im Internet glauben. würde man das würde man auch Jesus als Politiker sehen. Die beste erfahrung kann man nun nur machen aus Eigenerfahrung. Nicht jeder hat das gleiche Pc System und auch die Identische Software drauf bzw. Installiert. Es reicht schon ein kleiner Versionsunterschied einer einzigen Software das es ausreicht das eine Software fehlerhaft ist und auf dem anderem Pc korrekt arbeitet. Ich selbst nutze Acronis seit 2008 und hatte in keiner situation irgendwelche Probleme . Mag sein das es damals mit USB erkennung probas gab ,aber wenn man sich die Boot CD vorgenommen hat diese auseinandergerissen dein USB Kram aktualisiert und wieder den Kram zusammengesetzt hat ,war das Tool Unschlagbar. Leider haben nur wenige erfahrung wie man sowas macht ,daher kommen dann Vorurteile auf die dann viele Leichtgläubige Anwender aufschnappen und wenn Stille Post ( Mund zu Mund Propaganda) dann aktiv wird wird das eine oder andere noch hinzugedichtet und das Chaos ist Perfekt. Das Letzte Acronis 2014 ist sehr ausgereift und ich kann sogar Komplette Windows 8.1 Installationen auf einer Festplatte damit Clonen, Backup erstellen oder Datensicherung vornehmen. die Menüführung hat sich etwas Verändert ,das könnte auch mitunter der Grund sein das sich einige damit schwertun Aber im gesamten ist Acronis nach wie vor eines der wenigen Tools die in Ihrem Bereich das beste darstellen ,selbst wenn es Kostenpflichtig ist und ein Linux drauf genutzt wird. Ich hab auch andere Programme schon probiert für Windows. Nur die Tagen in der Regel wenig ,über bis fast hin zu gar nix. Acronis stellt hierzu im windoof bereich die Beste Möglichkeit dar. Unter Linux selbst braucht man eigentlich keine tools um Backups oder Komplette Festplatten zu Clonen. ein Linux über CD/DVD Live gebootet und die Optionen korrekt gesetzt mit dem befehl DD ersetzt alles was Acronis kann und vieles mehr. Das Tool DD ( auch Befehl) Stammt noch aus Unix Zeiten und ist mitunter ein Pflichttool für Administratoren wenn Sie Daten sichern,Backups erstellen oder Festplatten Clonen wollen . DD kann man auch nutzen um Daten auf der Festplatte zu shreddern ,so das keiner dann die Daten Lesen kann. Es ist also auch vielseitig einsetzbar. Natürlich kann man auch ( wenn man weis wies geht) mit einer Live CD Linux zusammen mit dem Tool/Befehl DD auch ganze Windoof Festplatten sichern, Backups erstellen oder auch Daten sichern. wenn man sich Acronis sehr genau ansieht und die Struktur dahinter ebenfalls genau unter die Lupe nimmt wird man erschreckend feststellen das Acronis ebenfalls mit DD arbeitet was eigentlich für Disk Dump steht.

0
@DrErika
 Man benötigt keine baugleiche auch keine gleich große Festplatte

Wenn du Clonst , Clone bedeutet 1:1 Sektor für Sektor , Kopie von einer Quelle. Ist das Ziel Größer oder kleiner als die Quelle meckern viele Clone Programme das an. Weil Sie nicht Flexibel sind oder der Anwender Flexibele Optionen nicht beim Clonen mit Berücksichtigt hat. Der heutige Anwender will nur Seine Platte von A nach B Kopieren ohne großartig was tun zu müssen. Das kann man nur erreichen mit Baugleichen und Kapazitätsgleichen Festplatten. Damit gibt es am wenigsten Probleme. Wenn die Platten Unterschiedlich sind ,so kann man zuerst ein Image von der Quelle erstellen und dann das Image versuchen auf die andere Platte zu übertragen. diesen Schritt machen aber viele nicht da Sie denken das es mit einem schritt geht. Die meisten Programme dazu können das nicht in einem Schritt ( unter Berücksichtigung der gesetzten Optionen und Kenntniss des Anwenders) . daher sollte man auch zuerst ein Image als datei erstellen und dann die erstellte Image Datei auf das neue Ziel kopieren.

0
@Oddseta
Ansonsten hat sich das Thema ja erledigt, da ich neu installiert habe. Ist laut Chip auch die sauberste Lösung und dauert von der Zeit auch nicht viel länger als das clonen. Macht nur mehr Arbeit. 

Die Neuinstallation davor fürchten sich viele Anwender weil sie oftmals angst haben irgendwas zu vergessen. wobei wenn ich eine Installation von Linux und eine von Windows Vergleiche ,Linux immer noch einfacher zu Installieren ist als Windoof. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

0
@Fugenfuzzi
Wenn du Clonst , Clone bedeutet 1:1 Sektor für Sektor , Kopie von einer Quelle.

Genau. Es reicht, von seiner großen Original-Festplatte eine Partitionierung zu erzeugen, wobei die gewünschte 1:1-Kopie kleiner oder gleich der Zielpartition ist. Und dann reicht ebenfalls "dd" aus Knoppix, um die Kopie anzufertigen. Es mag sein, dass es dämliche Programme gibt, die damit nicht zurechtkommen. Ich verwende solche nicht. ;)

0

Was möchtest Du wissen?