Netzwerk - neue und gute Antworten

  • Freigabe im Netzwerk: Was ist die Remotenverwaltung und mehr?
    Antwort von DrErika ·

    Für die Admin-Freigaben benötigt man immer noch Administrator-Zugänge. Besitzen wird die jeder PC, zugreifen kann man da nur mit entsprechendem Passwort.

    Hochladen tut da niemand etwas automatisch - das muss man schon explizit einrichten, oder nicht aufpassen, wenn Google-Drive, One-Drive und Konsorten sich installieren. Das sind aber Applikationen, die man gut beobachten kann.

    Freigaben sind ein Einfallstor für solche, die sich die Daten holen wollen, also  von Extern laden. Eine Remotefreigabe existiert zwar, aber du müsstest das Remotefreigabeprotokoll explizit aktivieren, damit das dann auch geht.

    Unterm Streich heißt das: Eigentlich passiert da nix aktiv, wenn du es nicht konfiguriert hast. Passiv passiert das nur, wenn du deine Passworte nicht im Griff hast.

  • "Admin-Bereich" bei Wifi-fähigen Druckern?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    Netzwerkdrucker (egal ob per LAN oder WLAN verbunden) haben praktisch immer eine Art Adminbereich. Darüber kann man i.d.R. den Tintenstand abfragen, Firmware-Updates durchführen oder spezielle Funktionen einrichten die der Drucker hat z.B. Google Cloud Print Services oder Apple AirPrint. Was alles möglich ist hängt ganz von Modell bzw. Hersteller ab. 

    Um darauf zuzugreifen muss man nur die IP-Adresse oder den Hostnamen des Druckers wissen. Das sollte man leicht in Erfahrung bringen können. Wenn du in der Systemsteuerung unter Geräte und Drucker in die Eigenschaften des Druckers gehst müsste das irgendwo zu finden sein. Oder eine Suche nach Netzwerkgeräten in der Netzwerkumgebung müsste ebenfalls den Drucker finden. 

    Wenn du die IP oder den Namen hast einfach in der Adresszeile des Browsers eingeben.

    Und was deine andere Frage angeht: https://de.wikipedia.org/wiki/Wi-Fi

    Kommentar von Erdbeerkaese22 ,

    Habe mal mein Datenblatt von dem Drucker ausgedruckt, da steht jetzt bei obtain ip  adress unknown-also unbekannt und bei ip adress None-keine, habe den Drucker nur mal kurz zum test das w-lan angehabt, und dannach mal kurz über wifi direkt verbunden gehabt, sonst immer über usb kabel, heißt das nun das er überhaupt keine Ip-adresse hat, oder das ich nicht auf sie zugreifen kann?

    Kommentar von Erdbeerkaese22 ,

    vereinfach gesagt wäre es nur für mich wichtig zu wissen ob jemand den drucker, durch das einloggen in den admin Bereich meinen Drucker manipulieren könnte,z.b das eine Kopie,die ich direkt am Drucker mache zu ihm geschickt wird,oder das ein dokument das ich an meinem Computer an meinen drucker schicke abgefangen wird etc..

     

    Kommentar von FaronWeissAlles ,

    Ich kann jetzt nicht für alle Drucker sprechen, aber die eigentliche Druck/Kopier/Scan-Funktion ist i.d.R. nicht über dieses Panel einsehbar. Also man kann nicht auf der Oberfläche schauen was so gedruckt wurde. 

    Egal ob man jetzt versuchen will in den Adminbereich zu kommen oder irgendwelche Daten abzufangen bzw. zu manipulieren - der Angreifer muss sich im lokalen Netz befinden, da der Drucker nicht ohne bewusstes Zutun durch dich aus dem Internet erreichbar ist. Gleiches gilt für den Datenverkehr zum Drucker. D.h. er muss per LAN-Kabel mit deinem Router verbunden sein oder ins WLAN einbrechen.

    Kommentar von Erdbeerkaese22 ,

    sorry für die vielen Kommentare hier drunter,habe es mir gerade selbst beantwortet.Ich kann nur darauf zugreifen wenn ich,per wlan,den drucker mit meinem Computer verbunden habe,bzw. wlan beim drucker aktiviert ist.^^

  • Frage zur Thematik Heimnetzwerk und Dateifreigabe?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    privates und öffentliches Netzwerk sind Voreinstellungen der Windows-Firewall. Die Firewall sitzt "vor" den Diensten, die für das Netzwerk angeboten werden (dazu zählt auch die Datei- und Druckerfreigabe). Wählt man öffentliches Netzwerk blockiert die Firewall in ihrer Standardeinstellung sämtliche Anfragen die vom Netzwerk kommen. D.h. obwohl die Dateifreigabe existiert und aktiv ist kommen Rechner aus dem Netzwerk nicht mal zu den Diensten, da die Firewall vorher schon blockiert. Bei privates Netzwerk oder Arbeitsplatznetzwerk ist das anders, da blockiert die Firewall nicht grundsätzlich den Zugriff und die Dienste sind erreichbar. Ob man dann an die freigegebenen Dateien herankommt ist eine andere Frage - eine Frage der Dateifreigabe-Berechtigungen, wie in deiner Frage von vor ein paar Tagen erklärt: https://www.computerfrage.net/frage/was-heisst-bei-dateifreigabe-jeder-genau

    Die "Heimnetzgruppe" ist eine Art wie man die Dateifreigabe "vereinfachen" kann. Anstatt an jedem Rechner der eine Freigabe hat jeden anderen der eine Berechtigung haben soll die Zugriffs-Berechtigung manuell zu erteilen gibt es sowas wie ein Gruppennutzer (die Heimnetzgruppe). Jeder der Teil dieser Gruppe ist (authentifiziert durch das Heimnetzgruppen-Kennwort) darf z.B. zugreifen, andere nicht. Das kann hilfreich sein wenn man z.B. Gäste im LAN hat, die nicht Zugriff haben sollen, aber die Konfiguration der Freigaben unkompliziert sein soll ohne gleich "Jeder" den Zugriff zu erlauben. 

    Also, egal wie du freigibst, am Ende zählt die Freigabeberechtigung die du in den Ordnereinstellungen festgelegt hast und regelt ob man reinkommt oder nicht.

    Wenn du einen Rechtsklick auf den Arbeitsplatz machst, Verwalten anklickst (so als würdest du den Geräte-Manager aufrufen wollen) kannst du dir unter System > Freigegebene Order > Freigaben zentral anzeigen lassen welche Ordner am Rechner im Netzwerk freigegeben sind und wie viele gerade darauf zugreifen

    Kommentar von Erdbeerkaese22 ,

    wo finde ich das unter Windows 8.1?

    Kommentar von FaronWeissAlles ,

    Windowstaste+R und dann als Befehl compmgmt.msc sollte die Verwaltung unter jeder Windows-Version aufrufen können

  • Frage zum Thema Netzwerk und Ethernet?
    Antwort von tavkomann ·

    Ist es möglich das jemand mit meinem Netzwerk eine zweite Ethernet,sprich Kabelverbindung einrichten kann.

    Ich versteh die Frage nicht ganz. Was meinst du mit einer zweiten Ethernetverbindung? Willst du dein Heimnetzwerk mit dem vom Nachbarn verbinden? Oder soll dein Nachbar einfach an deinen Router angeschlossen sein, also direkt im Heimnetzwerk drin?