Frage von gh7401 21.01.2014

WIN XP wird nicht weiter gepflegt

  • Antwort von smatbohn 21.01.2014
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zu Windows 7 liefert Microsoft nicht nur "aus Scheiß" ein völlig kostenloses XP, nämlich den "XP-Mode" mit - zu laut waren die Proteste der Unternehmen, die fürchteten, spezielle Hardware etc. nicht weiter betreiben zu können.

    Aber da liegt das Tierchen auch begraben: Eigentlich ist Windows eine Art "Erwachsenenspielzeug", dass es irgendwann in der gewerblichen Verwendung landete, ist auf ein Riesenmissverständnis in den Neunzigern zurückzuführen. Warum Menschen glauben, sie würden etwas ganz besonderes erwerben, wenn sie Produkte von Nike, Apple oder eben Microsoft kaufen, wird wohl ein Rätsel bleiben. Mittlerweile weiß man, dass die Produkte des Erstgenannten unter Verwendung minderwertiger Materialien von Kindern in der Dritten Welt zusammengeschustert werden, der Zweitgenannte einfach nur zu viel Geld für sein Zeugs verlangt (und private/persönliche Daten weiterreicht als wären es Kettenbriefe) und vom einstigen Glamour des Letztgenannten ist kaum etwas übriggeblieben - längst wissen selbst Computerlaien, dass die Produkte nicht gerade Profiansprüchen genügen.

    Aber das Kind ist nun mal in den Brunnen gefallen, alle Warnungen von damals sind in den Wind geschrieben (ich erinnere mich noch gut daran, dass man mich damals sogar regelrecht anfeindete, als ich vor den heutigen Zuständen warnte ...).

    Also was bleibt dir konkret? Das Weiterbetreiben eines von Internet getrennten XP-Systems ist eine gute Idee. Damit man keine Komforteinbußen erleidet, benutzt man einen KVM-Switch - denn wer will schon mehrere Tastaturen, Mäuse und Monitore auf seinem Schreibtisch ertragen?

  • Antwort von sphxx 21.01.2014
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hi!

    Ab der Professional-Version von Windows 7 kannst du den sogenannten "XP-Modus" benutzen:

    windows.microsoft.com/de-de/windows7/products/features/windows-xp-mode

    ...oder du nutzt einfach eine kostenfreie Virtualisierungs-Software und installierst dein XP damit unter Windows 7:

    windows-hilfe-forum.de/f16/xp-virtualbox-installieren-1145/

     

    Meine Meinung zum bevorstehenden Ende des XP-Supports: ...an nem PC der nen Webzugang hat würd ich das System echt nicht weiter verwenden und - wenns sein muss - eine der beiden genannten Möglichkeiten nutzen.

    Und meine Erfahrung mit Windows 7 ist dass erstaunlich viele Programme ganz problemlos damit funktionieren. Was heißt bei dir *"Migration"..? Ich hab eben per Installationsdisk Windows 7 installiert und danach meine Anwendungen. Ist natürlich einmaliger Aufwand, aber ich hab jetzt einfach keine Notwendigkeit für ein virtuelles XP, weil einfach alles was ich brauche bestens unter 7 klappt :-)

    Grüße!

  • Antwort von Fugenfuzzi 22.01.2014
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    Wie geht es weiter?

    Entsprechende Dienste Deaktiveren und gut iss, da gibts keine weiteren Updates mehr. Haste Firma ? , haste Vertrag mit Winzigweich und entsprechendne Key ? ( wegen Updates) ? ,wenn alles mit ja Bestätigst kriegste noch bis April 2014 Updates . Dann werden auch die letzten Server abgestellt.

    Unmengen gekaufter Software und Daten, Datenbanken laufen mit XP seit 10 Jahren.

    Pech für dich. du hattest 10 Jahre zeit auf Zukunftsweisende alternativen umzustellen oder auf Freie Standards Umzusteigen. 10 Jahre die du sinnlos verplempert hast. Hättest z.B. auf MYSQL die Datenbanken eingesetzt dann hättest heute nicht die Probleme ,aber nein der Mensch ist ja soo Bequem man geht den Weg des geringsten Widerstandes. Zahlt lieber Knete für irgendwelchen Mist und gut is. Wer nicht übern Tellerand schaut und auch sich andere alternativen ansieht ,den erwischt es früher oder später . Kaufsoftware ist und war nie eine dauerhafte Lösung und Option. Zeitweise ,kein Problem . wer das bis heute nicht gerafft hat dem kann man auch nicht mehr helfen. Das hat auch nichts mit Bequemlichkeit zu tun. Eine Möglichkeit wäre auf z.B: Linux umzusteigen da man hier weniger angst haben muss um irgendwelche Integrationsprobleme , es ist kostenlos und man hätte auch viel viel Geld gespart. Wer weiß ob es dafür ausgereicht hätte einen Spezialisten einzustellen der dann die Pflege und Wartung der Anwendungen und Datenbanken gemacht hätte.

    Eine Migration nach Win 7 hat mir bereits gezeigt, dass fast alle Alt-Anwendungen verloren sind. Win 8 ist noch schlimmer.

    Da muss man in den Sauren Apfel beißen ,alternativen suchen die den Anwendungen Ähnlich sind Datenbanken auf freie Standards umkonvertieren ,dann sich mit neuen Anwendungen einarbeiten und die Leute auch entsprechend schulen für die Anwendungen. all das hätte man sich sparen können wenn man Vorrausschauender gedacht hätte und nicht nur bis zur Schuspitze.

    Für Datenbanken gibt es sehr wohl Konverter die auf diverse Standards die Datenbanken selbst (meist mit etwas Verlust) umstellen können. auch wenn man nicht bereit ist sichauf alternativen umzustellen wird es jetzt Zeit das zu tun !

    Ich selbst hab 2 Firmen mit so einem Dilemma auf Linux umgestellt ,(das war 2010) . selbst heute kriege ich noch Dankesbriefe von den Leuten und wenn ich mal dort vorbeikomme( als Besucher) steht immer ne Tasse Kaffee für mich bereit :-) Wenn man will und auch bereit ist ,dann geht vieles problemlos .aber auch hier sollte man nicht an alten Sachen ( vor allem kostenpflichtige) festhalten. denn damit machen die meiste nur Geld und wenn es mal zu alt wird ,wird man hängengelassen.Wird es dann Zeit für nen Spezialisten ,dann wird man Dauer weil es dann wieder Geld kostet ,das man hätte einsparen können, wenn man Vorrauschauender geplant hätte.

  • Antwort von gh7401 04.02.2014

    Versuchsweise habe ich probiert, (mit kopierten Platten) auf einem andern PC das zu Laufen zu bringen. Geht nicht. Ich verstehe das, ist doch die Philosophie auch bei WIN inzwischen besser geworden. Dennoch sollte eine "Emulation" es ermöglichen, die alten Bestände, wenn auch nicht ins System zu übernehmen, wenigstens weiter zu betreiben. Es gibt doch auch DOS-Emulationen usw. ich will hier nicht uferlos werden. Jedenfals ist der finanzielle Verlust von Alt-Lizenzen schmerzhaft. Oder?

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!