Frage von Dahlienbernd, 18

Wieviel Arbeitsplätze am Windows 7 Server

Wie betreiben zur Zeit in einer Praxis 8 Arbeitsplätze an einem Windows 7 Server der 4 Jahre alt ist und planen einen Umzug in eine größere Praxis mit 3 - 4 zusätzlichen Arbeitsplätzen. Es wir aber witerhin nicht an mehr als gleichzeitig 6-7 Plätzen gearbeitet. Unserer Vertragspartner meint jetzt, dass dies mit Windows 7 nicht ginge und möchte uns einen neuen Server mit Windows Server 2012 R2 verkaufen. Ist das wirklich notwendig?

Vielen Dank für eure Hilfe! Bernd

Antwort
von FaronWeissAlles, 8

Einen Windows 7 Server gibts nicht, aber Windows Server 2008 R2, der auf der Codebasis von Windows 7 aufbaut (ist sozusagen die Servervariante von Win7).

Windows Server hat gleich zwei Lizenzmodelle, einmal die Serverlizenz (du musst dir Windows Server kaufen wie jedes anderen Windows auch) und dann noch die CALs (Client Access License) - also Lizenzen für den Zugriff auf den Server von Arbeitsplatz-Rechnern. Es gibt dabei 2 Arten von CALs: User-basierende und Geräte-basierende. User-basierend heißt: ein Nutzer darf mit beliebigen Geräten auf den Server zugreifen, während bei den Geräte-basierenden CALs ein Gerät mit beliebig vielen Nutzern auf den Server zugreifen darf. Nutzerbasierende CALs machen Sinn wenn ein Nutzer nicht nur ein Gerät benutzt sondern mehrere Maschinen (z.B. auch Smartphones) für die Arbeit. Die gerätebasierenden machen Sinn wenn ihr ein paar fix installierte Rechner habt die die Nutzer benutzen.

Ich vermute sehr stark dass ihr gerätebasierende Lizenzen habt (das würde in einer Praxis Sinn machen). Das dumme daran ist dass ihr dann für jeden Rechner eine Lizenz braucht, selbst dann wenn ihr ihn nicht (oder nur selten) nutzt.

Das was ihr habt ist ein rein rechtliches Problem. Der Server könnte technisch noch mehr Geräte verkraften (so viel wie die Hardware halt aushält). Das bedeutet: ihr müsstet eigentlich nur weitere CALs für die neuen Rechner erwerben. Sofern die noch verkauft werden... Das könnte ein Problem darstellen. Der Mainstream-Support von Server 2008 R2 ist im Januar diesen Jahres abgelaufen. Es gibt nur noch den erweiterten Support (mit Sicherheitsupdates) bis 2020.

Aus meiner Sicht jetzt 3 Möglichkeiten:

1.) Euch fehlen CALs für die neuen Geräte und der Vertragspartner kann sie euch nicht mehr verkaufen, weswegen ihr auf eine neue Version des Servers upgraden müsst

2.) Euch fehlen CALs für die neuen Geräte aber der Vertragspartner hat euch darüber nicht aufgeklärt weil er hofft mehr zu verdienen in dem er euch die neue Serverversion verkauft

3.) Ihr habt noch CALs für die neuen Geräte und der Vertragspartner versucht euch übern Tisch zu ziehen (Die Standard-Edition kommt mit 5 CALs, die Enterprise-Edition mit 10 oder 25, siehe http://www.microsoft.com/OEM/de/licensing/productlicensing/Pages/server-cal.aspx )

 

Ich kann dir leider nicht genau sagen was Sache ist. Du könntest aber mal die genaue Version in Erfahrung bringen und euren Vertrag mal durchlesen (um in Erhahrung zu bringen wie viele CALs ihr habt). Anschließend könnt ihr ja mal den Vertragspartner gezielt auf den Erwerb neuer CALs ansprechen. Und falls er mit "End-of-Life" und "Server veraltet" kommt, bis 2020 ist der Server so sicher wie ein Microsoft-Produkt eben sein kann

Kommentar von Fugenfuzzi ,

ist der Server so sicher wie ein Microsoft-Produkt eben sein kann

Wenn man bedenkt das in vielen Klein und Mittelständischen Unternehmen durch Sicherheitslücken im Betriebssystem a la Microsoft  Milliarden an Geldern gehackt wurden, dann kann man auch hier nicht Verstehen das Windows weiterhin genutzt wird,trotz Virenscanner, Firewalls ,etc. . Oft sind Sicherheitslücken drin die erst Jahre später gefixt werden und der Anwender merkt nix davon !

Traurig auch hier anzusehen wenn sich andere dann wundern warum Ihre Daten dann irgendwo auf irgendwelchen Dubiosen Seiten auftauchen.Da kann der Windoof Admin noch so gut sein. Dagegen kommt er nicht an.

Und gerade wegen den letzten Ereignissen betreffend Windoof 8/8.1 und 10 (das kommende) ist der zulauf zu Linux ungebrochen und sogar höher als normal. 

youtube.com/watch?v=yVpbFMhOAwE

Ist zwar schon über 2 Jahre alt aber immer wieder sehenswert.

Besonders für  uneinsichtige Windows Nutzer !

Antwort
von Fugenfuzzi, 5

Ist das wirklich notwendig?

Pure Geldmacherei und Verarsche seitens eures Anbieters. Alternative ist einen Server auf Linux Basis aufzusetzten. So habt Ihr keine Lizenzprobleme ,müsst auch keine Lizenzen für die Clients kaufen und seit flexibel bzw. Frei.

Ich selbst habe viele Server schon von Windows auf Linux umgestellt und besitze auch Jahrelanges Know How darüber. Was Office Betrifft müsst ihr dies auch nicht Lizenzenmäßig kaufen denn Libre Office ist Kostenlos ,ebenso auch  die Linux Distribution. Wenn ihr aber Unbedingt Support dazu braucht ,könnt Ihr auch auf eine Linux Distribution mit dem Namen Red Hat wechseln. Hier zahlt man nur für den Support und nicht für die Software ,was auch ebenfalls billiger ist als das Lizenzenmodell von Microsoft.In meinem Kundenstamm kann ich 4 Arztpraxen (2 Zahnärzte ,ein Allgemeiner und ein Orthopäde) zählen die auf Linux Ihre ganzen Server umgestellt haben.Sie bereuen es bis heute nicht den Schritt gemacht zu haben . Wegen Outlook ,braucht man sich auch keine Gedanken zu machen denn mit Thunderbird und Enlightment (Addon) hat man das gleiche wie das Outlook nur es kostet nichts (Daten Ex- und Import) . Es ist immer wieder traurig anzusehen das Leute auf Gedeih und Verderb sich an Irgendwelche Taschenräuber ausliefern lassen .Dabei ist die Umsetzung und auf Dauer das Kostensparpotenzial enorm !

Ebenso kann man durch das eingesparte Geld sich z.B. nen besseren Server zulegen . Diesen kann man Steuerlich absetzten und kriegt am Jahresende noch Geld zurück !

 Als Vermerk nebenbei. ein korrekt aufgesetzter Linux Server hat unbegrenzt Kapazität an Benutzern diese einzurichten und auch zu verwalten. Für jeden Client der am Server hängt will Microsoft Geld und das nicht zu Knapp !

Daher kosten auch die Erweiterungen ( Platzlizenzen) entsprechend bei MS !

Kommentar von Dingo ,

DH für die Artikulation ohne Beleidigungen einer Software:)

Kommentar von Fugenfuzzi ,

Windows ist schei***e , Windows = doof 

Sorry das das noch gefehlt hat.

Antwort
von Dahlienbernd, 5

Vielen Dank für die Antworten.

Hab jetzt nochmal nach dem Server Betriebssystem nachgesehen:

Windows 7 Professional ( also anscheinend gar kein Server Betriebssystem?)

Auf linux zu wechseln geht vermutlich nicht, da unsere Praxissoftware Medistar wohl nicht unter Linux läuft.

herzliche Grüße

Bernd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten