Frage von everclever, 60

Wieso wird Internetverbindung täglich getrennt?

Meine Internetverbindung wird fast täglich und vor allem in den Nachtstunden getrennt. Ich starte den Router in diesen Fällen dann meistens neu, indem ich ihn ausstecke, etwas warte und dann wieder einstecke. Das funktioniert bisher ganz gut, aber doch ist es irgendwie nervig. Ich habe gehört, dass es je nach Provider normal sei, dass die Internetverbindung ein Mal am Tag kurz gekappt wird. Stimmt das denn so und was ist der Hintergrund dabei? Wird eure Internetverbindung auch täglich getrennt oder ist das nur bei meinem Provider so?

Antwort
von DrErika, 46

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwangstrennung



Die Zwangstrennung ist die Trennung eines Internetzugangs vonseiten des Internetdienstanbieters

(Providers). Sie erfolgt meist bei ausbleibender Nutzung einer
bestehenden Verbindung (kein Datenverkehr über einen festgelegten
Zeitraum) oder zu einem festgelegten Zeitpunkt.[1]


Die Zwangstrennung verfolgt vorwiegend zwei Zwecke. Zum einen verfügt der Anbieter nur über ein begrenztes Kontingent an IP-Adressen und ist daher daran interessiert, dass keine Adressen für ungenutzte Verbindungen verschwendet werden.[2] Zum anderen möchte der Anbieter den privaten Betrieb eines Servers erschweren.[3]
Dies geschieht explizit dadurch, dass mit der Zwangstrennung dem
Anschluss eine neue IP-Adresse zugewiesen wird. Somit ist der Anschluss
nicht immer unter derselben IP-Adresse erreichbar und der Betrieb eines
eigenen, stets zu erreichenden Servers wird somit verhindert. Zwar
können Dienste wie dynamisches DNS
dem Anschluss über Umwege eine statische Adresse zuweisen, das Problem
der abreißenden Verbindungen und kurzzeitigen Unerreichbarkeit bleibt
jedoch bestehen.


Weiterhin ist die Zwangstrennung unter Umständen für das Billing
der Internetanbieter notwendig. Wird ein Tarif nach Datenmenge
abgerechnet, so wird von vielen Systemen der Umfang des Datenverkehrs
zwischen dem Beginn der Verbindung und dem Ende ermittelt. Moderne
Billing-Systeme hingegen benötigen keine Zwangstrennung um den
Datenverkehr zu erfassen. Zudem sind mengenbasierte Tarife im
Festnetz-Bereich heute kaum noch anzutreffen.


Es ist nicht möglich, die Zwangstrennung zu verhindern, jedoch können Router und Softwarelösungen automatisiert die Trennung erkennen und sich sofort wieder einwählen.




Antwort
von derMuffti, 30

Üblich ist das. Der Grund wurde bereits genannt. Diese Trennung erfolgt 1 mal in 24 Stunden. Wann, kannst du selber festlegen. Meine Fritz 7490 ist so programmiert, das sie die Trennung selber einleitet und sich anschliessend wieder verbindet. Und zwar morgens um 4 Uhr. Da stört das am wenigsten. Meine bisherigen Router haben sich ohne Ausnahme alle danach wieder verbunden. Sollte deiner auch tun. Beiss einfach am WE mal in den sauren Apfel und stehe morgens um 4 Uhr auf. Trenne die Verbindung, stelle sie wieder her und ab diesem Zeitpunkt wird die Zwangstrennung morgens um 4 Uhr stattfinden. So funktioniert das zumindest bei EWETel und T-Online.


Antwort
von Michael051965, 42

Wäre nett wenn du uns deinen Provider nennst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten