Frage von standartuser,

Wie kann ich meine Festplatte wieder lesbar machen?

Ich habe meine alte Notebook-Festplatte ausgebaut und per USB an meinen neuen Laptop angeschlossen. Ich wollte sie als externe Festplatte nutzen (und die Daten die darauf gespeichert sind nutzen). Der neue Computer konnte sie allerdings nicht lesen und hat angeboten sie zu formatieren, was ich natürlich abgelehnt habe. Daher habe ich sie wieder in den alten Laptop eingebaut. Dieser fängt an zu booten und zeigt dann aber fast sofort einen Bluescreen... (keine Festplatte gefunden)

Wie kann ich die Festplatte wieder lesbar machen?

Ist es möglich die Festplatte noch mal per USB an den neuen Computer anzubinden, zu formatieren und dann die Daten mit einem Wiederherstellungsprogramm auslesen?

Hilfreichste Antwort von suessf,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hmmm ... ich gehe mal zurück zu dem Punkt, wo du die Platte wieder in den alten Laptop eingebaut hast: "Fängt an zu booten + Bluescreen" heisst, dass er die Platte grundsätzliche gefunden hat und auch davon zu booten begann! Daher scheint es für mich tatsächlich am ehesten ein Problem des Dateisystems zu sein. Das ganze tönt irgendwie nach völlig 'zerschossener' Festplatte und dein neuer Notebook hat wohl recht mit dem Vorschlag, sie zu formatieren. Aber das mit der Datenrettung musst du ziemlich sicher vergessen - oder eine Stange Geld in die Hand nehmen und die Platte zu einer Profi-Firma einschicken, die auf solche Datenrettungen spezialisiert ist.

Antwort von hushpuppy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich würde sagen, dass die ursprünglichen Daten "futsch" sind, d.h. ich würde die Platte formatieren, und sie dann ganz normal als externe Festplatte nutzen. Datenrettung ist sehr kostspielig, da bist du locker mit über 800,- € dabei , wenn nicht noch viel mehr (je nach Kapazität).

Antwort von smatbohn,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mit einer Ausnahme bist du auf dem richtigen Weg: zu formatieren wäre falsch!

Etwas problematisch ist die Anbindung über USB. Nach meiner Erfahrung arbeiten Datenrettungsprogramme besser, wenn die Festplatte, von der Daten gerettet werden sollen, "ganz normal" am IDE- oder SATA-Anschluss hängen. Im ungünstigsten Fall wird eine USB-Festplatte gar nicht erkannt.

Zur Wahl des "richtigen" Datenrettungstools sei ganz beruhigt: Allerorten finden sich "Spezialisten" die lautstark verkünden, dass das Produkt XY das beste, einzig(st)e, tollste und freewareigste ist und jeder wird dir ein anderes empfehlen. Einen Mangel an Auswahl hast du also nicht.

Antwort von brainstuff,

Ich würde mir ein seriöses Datenrettungsprogramm (keine DEMO-Version, die Dir dann sagt, sie kann xx Dateien "retten" WENN Du das Programm gekauft hast) besorgen und dann die Platte, an einen ganz normalen IDE oder SATA Port, von einem ganz normalen Büro-Computer, oder an einen Laptop mit einem entsprechenden Adapter hängen.

Ein gutes Daten Rettungsprogramm, wird die Daten wieder finden, wenn Du nichts auf die Platte geschrieben hast. Manchmal ... aber nur in Ausnahmefällen .. kann man auch die Platet formatieren und mit einem Programm wiederherstellen, was die formatierte Platte, wieder auf den vorhergehenden zustand zurück bringt.

Am besten "übst" Du das erst einmal mit einer anderen Festplatte, weil jeder Fehler der letzte sein kann ...und dann greift Deine Zahnbürste morgen ins Leere!! ... ich meinte natürlich, den Festplattenlesekopf!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community