Frage von msdos211, 89

Wie kann am besten ein Laptop Emachines E725 beschleunigen?

Hallo, das Gerät ist ca. 5-6 Jahre alt und arg langsam unter Win7 und im Internet. Die Frage eines anderen Users brachte mich gerade auf die Idee, ob man bei einem solchen Laptop auch eine schnelle SSD-Platte einbauen lassen kann? Oder die 4GB Hauptspeicher aufrüsten? Oder einen schnelleren Prozessor? Lohnt sich das? http://www.notebookcheck.com/Acer-eMachines-E725.16916.0.html Für Tipps: danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnnaRisma, 62

Hallo msdos,

das ist ein wenig so, wie beim Aufräumen von Daten und sonstigem ... es lohnt, bei den großen Brocken zu beginnen!

Bei den unnötigen Daten auf der Festplatte mag es die längst überdrüssige fünfhundertste deutsche Liebeskomödie mit Til Quassler und Veronica Verriss sein, was die "Beschleunigung" von Rechnern anlangt sind es die SSD und ein schlankes Betriebssystem ...

Die beiden bringen m. E. nach am meisten, vorausgesetzt, die sonstigen Umstände stimmen. Wer einen alten Rechner mit 128 MB RAM betreibt, wird auch durch den Einbau einer SSD nicht wirklich viel gewinnen.

In deinem Fall - mit 4 GB - bist du aber eigentlich auf der sicheren Seite ... selten die Fälle, wo noch mehr spürbar etwas bringt!

Was den Prozessor betrifft ... musst du selbst eruieren ... kann er überhaupt getauscht werden oder ist er verlötet? Ist evtl. schon das Topmodell verbaut oder verträgt der Klapprechner eine schnellere CPU?

Ich betreibe parallel zwei ältere Notebooks mit Intel Core 2 Duo T7200 bzw. T7400 (mit je 3 GB RAM und 32-bit BS) und kann keinen objektiv erwähnenswerten Unterschied ... subjektiv fühlt sich der "7400"er aber besser an und ich hätte gern den 7600 - aber der wird viiiel zu teuer gehandelt. Allerdings befand sich bei Anschaffung des einen Klapprechners ein langsamer 32-bit-Prozessor im Sockel ... und zu dem merkt man doch einen Unterschied ... es kommt also drauf an ...

Warum steckst du nicht einfach mal eine halbwegs schnelle SSD in den Rechner und installierst auf die Schnelle ein nacktes BS (nur die notwendigen Treiber - sonst nichts, geht doch nur ums Testen, du sollst mit dem Teil ja nicht ins IN)? Dann hast du die zwei effektivsten Maßnahmen durchgeführt und kannst deine Frage selbst am besten beantworten!

Kommentar von sdeluxe64 ,

Ich wollte mal mein altes Notebook aufrüsten, war mein erstes und ich hatte keine Ahnung von Notebook Hardware, also der Kompaktbauweise also hab ich einfach mal nen intel core 2 duo t5500 gekauft für 16 euro gebraucht wollte ihn dann einbauen und hab bemerkt, dass ich nen AMD drin hab, aber ich konnte ihn für 50 euro wieder verkaufen. Glück muss man haben! ^^

Kommentar von AnnaRisma ,

Aha, SO hast du also deine erste Million gemacht ... ;-)

Antwort
von maxspies99, 47

So einen alten Laptop würde ich net aufrüsten. Lohnt sich einfach nicht, wird trotzdem lahm bleiben. :D Eine SSD kannst du theoretisch einbauen, aber ob die volle Leistung erreicht wird...

Antwort
von sdeluxe64, 40

Du hast schon den maximalen RAM drin also belibt dir nur eine SSD, aber ob du die volle Geschwindigkeit bekommst da SATA II, ist nicht sicher! ;-)

Antwort
von derMuffti, 33

Für meinen Sohnemann habe ich letztens den eMachines E727-454G50Mikk ersteigert. Mit neu aufgespieltem Win 10 64 bit und der uralten originalen Festplatte war er schon recht flott unterwegs. Wenn du also eine Neuinstallation deines Betriebssystems durchführst, erlebst du deinen alten Laptop schon mit unglaublichem Geschwindigkeits-Schub. Stelle aber vorher sicher, das du alle Treiber deines Laptops in der aktuellsten Version auf einem Stick speicherst, und teste zuvor die Gesundheit deiner Festplatte ( Programme gibt es im I-Net ). Ach ja, bei alten Rechnern kommt es vor, das der Betriebssystem-Key auf dem Etikett nicht mehr lesbar ist. Also vorher auslesen. Bei Microsoft bekommst du den Download von Win 7 mithilfe deines Keys.

Kommentar von derMuffti ,

Das mit dem Win 7 Download klappt leider nicht. Microsoft erkennt den Key als von Acer gekauft. Man solle sich an Acer/eMachines wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community