Frage von AndHor, 46

Wie gross sollte ein Fernseher maximal sein, wenn ich ihn auch als Computer-Monitor verwende?

Ich möchte den Fernseher direkt hinter meinen Schreibtisch stellen. Wenn ich dann am Schreibtisch an meinem Desktop PC arbeite, dann ist die Entfernung zum Bildschirm etwa 60 cm. Der Fernseher steht dann gleichzeitig etwa 3,5 bis 4 Meter von meinem Bett entfernt. Vom Bett aus möchte ich den Bildschirm dann als Fernseher verwenden. Ich glaube, dass ich mich zu sehr verrenken muss, wenn ich direkt vor meiner Nase einen Bildschirm habe, der zu gross ist. Der Fernseher soll aber gross genug sein, damit ich im Bett angenehm Fernsehen schauen kann. Wie gross sollte der Bildschirm maximal sein? vielleicht mit einer Bildschirm-Diagonalen von 42 Zoll? Ist für meine Zwecke ein Fernseher mit Ultra HD Auflösung besser, um ihn auch als Computer-Bildschirm zu verwenden? Wer hat Erfahrung mit dieser Art von Kombination? Ich habe jetzt schon einen Bildschirm in der Grösse 27 Zoll und er ist nicht zu gross, um ihn am Schreibtisch für den Computer zu verwenden. Wenn ich den neuen Fernseher kaufe, dann werde ich gleichzeitig einen neuen Desktop PC mit HDMI Anschluss kaufen. Dann sollte es eigentlich möglich sein, die beiden Geräte miteinander zu kombinieren.

Antwort
von FaronWeissAlles, 46

Die physikalische Größe ist nicht das einzige was man bei sowas beachten muss. Wie groß du deine Monitore magst musst du selber wissen. Schneid dir einen Karton in 40 Zoll zurecht, stell ihn am Schreibtisch auf und schau ob er dir zu groß wirkt. Schau auch mal wie groß das Panel aus ein paar Metern Entfernung wirkt.

Weiterer Punkt ist die Pixeldichte (PPI) des Monitors, also wie viele Pixel pro Quadratzoll das Panel hat. Bei geringer Dichte (typisch für Fernseher) sieht man die einzelnen Pixel wenn man nah ran geht, was für deinen Anwendungsfall ungünstig ist. Full HD bei 24 Zoll hat etwa 90 PPI. Wenn es 40 Zoll (oder ähnlich) werden soll, bleibt dir eigentlich nichts anderes als 4K als  Auflösung um vernünftig damit arbeiten zu können. Für 4K-Auflösung mit 60Hz muss der Monitor und die Grafikkarte HDMI 2.0 oder DisplayPort 1.2 unterstützen.

Reaktionszeiten und Bildwiederholfrequenz sind auch so eine Sache, bei Fernsehern können dir gerne mal 20ms bzw. 50Hz sein. Für einen Monitor ist das eine zu viel und das andere zu niedrig. Bei Fernsehern ist eine leichte Verzögerung nicht so wichtig, da es normalerweise keine Eingaben (Maus, Tastatur) gibt. Verwendet man ihn jedoch als Monitor wirkt das Bild bei Eingaben oder schnellen Aktionen eher träge. Für Spiele (besonders First-Person-Shooter) ist das besonders problematisch.

Die Paneltechnologie entscheidet auch mit wie das Bild wird. IPS, was bei Monitoren im Bezug auf Farbbrillianz und Blickwinkelstabilität das beste ist, gibts bei Fernsehern eher seltener.

Unterm Strich würde ich eher einen Monitor als TV benutzen als einen TV als Monitor. Problem hier: besonders große Monitore (30 Zoll und mehr) sind eher selten. Aber aus Korea kommen derzeit einige sehr interessante Modelle:

Ich habe selbst keinen Fernseher, sondern einen TV-Server und streame den Inhalt in Windows, da ich nur fernsehe wenn ich sowieso am Rechner sitze und was mache. Meine Situation ist ähnlich, aber nicht ganz vergleichbar. Ich würd mir wünschen dass mein Monitor genauso ist wie er jetzt ist, nur in 40 Zoll und 4K. Dann hätte ich in Windows mehr Platz und könnte ihn auch zum fernsehen von der Couch verwenden (da die TV-Kanäle nicht nativ in 4K senden wird das Bild eh hochskaliert und ist aus der Entfernung gut sichtbar)

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Ergänzung: Hab ganz vergessen zu erwähnen dass ein Monitor eher selten einen TV-Tuner eingebaut hat. Wer also sein TV-Programm nicht wie ich auf den PC streamt und keinen externen Receiver besitzt (wie sie früher üblich waren) muss sich einen anschaffen oder beim Gerät explizit darauf achten.

Das sind halt die kleinen, aber feinen Unterschiede zwischen Monitor und Fernseher. "Irgendwie" kann man natürlich beides für alle erdenklichen Zwecke zum laufen bringen, nur sind die Geräte halt auf Anwendungsfälle spezialisiert und daher für bestimmte Aufgaben unterschiedlich gut geeignet

Antwort
von sotnu, 35

Hallo AndHor.

Also das ist natürlich sehr Subjektiv. Ich könnte mir nicht vorstellen 60cm entfernt von einem 42 Zoll Monitor zu sitzen ( das sind immerhin 105cm Diagonale). Nimm mal ein 2--Meterstab und halte in mal an den Bildschirm.

Ich würde jetzt max. zu 32Zoll greifen, das ist aber Geschmackssache (das wären 80cm Diagonale). Das wären dann aber "nur" 10cm grösser. Vor 42 Zoll müsste ich die ganze Zeit hin und her schauen. Aber ich will dir jetzt nicht sagen, dass es nicht geht, ich sage nur, dass mir 42 Zoll zu viel wären und ich 32 nehmen würde.

Ich sitzte z.B etwa 130-140cm von meinem Fernseher entfernt, wenn ich z.B aufmerksam ein Spiel spiele (ich habe den Fernseher am PC angeschlossen). Wenn ich ein Film schaue, lehne ich mich zurück und bin dann 200cm entfernt. Wenn ich sitze, muss ich sagen, dass es für mich sehr knapp ist, so dass ich noch alles im Blick habe. Also näher gehts nicht, ist so aber ok. Ich habe übrigens einen 50 Zoll (127cm). Vielleicht hilft dir das ja um entscheiden zu können.

Auf Technische daten gehe ich hier jetzt nicht ein, da du das nicht gefragt hast und Faron das im Griff hat :)


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community