Frage von Balubeere, 59

Wie funktioniert das mit dem Übertakten?

Antwort
von AnnaRisma, 39

Hallo Balubeere,

an welchem Punkt soll eine Anleitung ansetzen? Kennst du dich mit dem UEFI/BIOS aus? Es gibt zwar auch Software zum Übertakten (liegt jedem guten Mainboard bei), aber der Profi (auch der eingebildete wie ich*) macht das lieber selbst - und dann eben im UEFI/BIOS.

Die Schwierigkeit ist das Problem ... oder hier, trotz aller Aufrufe gibt es in den verschiedenen UEFI/BIOS-Versionen ein babylonisches Sprachwirrwarr. Schreibt man nun also eine Anleitung und legt ein vorhandenes BIOS zugrunde, versteht ein Leser möglicherweise (oder sehr wahrscheinlich) nur Bahnhof.

Grundsätzlich erhöht man beim Übertakten entweder die Taktfrequenz des betroffenen Prozessors oder seinen Multiplikator. Daneben muss man zumeist auch die Versorgungsspannung anheben. Alles geschieht - wie gesagt - im UEFI/BIOS.

Oft finden sich auch fertige Profile im BIOS, es gibt die verschiedenartigsten Lösungen. Eine elegante ist z. B. die temporäre Leistungsanhebung bei Volllast (heutige Prozessoren bringen derartiges schon mit - Stichwort "SpeedStep" etc. - bei der 775er-Generation fand man solche Möglichkeiten oft im BIOS).

Das klassische "Overclocking" geht aber in aller Regel über das Anheben der Taktfrequenz. Das Verändern des Multiplikators ist mehr eine "normale" Funktion, die manche CPU-Modelle ab Werk mitbringen. Diese erkennt man oft am angehängten "K" in der Modellbezeichnung.

Vereinfacht gesagt, erhöht man im BIOS die Taktfrequenz bis der Rechner instabil wird. Dann erhöht man die Spannung bis er wieder stabil läuft. Dann erhöht man wieder die Taktfrequenz bis er wieder Instabilitäten zeigt und dann eben wieder die CPU-Spannung bis lustige blaue Rauchwölkchen vom Mainboard aufsteigen.

Damit man unterscheiden kann, ob die Instabilitäten durch den höheren Takt bedingt sind oder durch zu hohe Temperaturen, muss man während des ganzen Prozederes immer wieder den Rechner voll auslasten und die Temperatur messen. An diesen beiden Punkten scheitern die meisten, denn wie soll man die CPU-Temperatur im Lastbetrieb messen? Viele Tools, die im IN so angeboten werden, zeigen eher Hausnummern als echte Temperaturwerte. Und wie lastet man einen Rechner richtig aus? Hoffnungslose Fälle aus Schilda benutzen dafür "Prime95" (und wundern sich dann über Instabilitäten im späteren Betrieb - oder freuen sich über die schon erwähnten blauen Wölkchen ...). Prime95 lastet meines Wissens nur die CPU aus. Kommt im tatsächlichen Betrieb die Abwärme von GraKa, Festplatte, RAM usw., usf., etc. pp. hinzu, sind die zuvor "gemessenen" 70 °C reine Makulatur ...

Im Internet gibt es jede Menge OC-Foren, den Begriff "OC Forum" in einer guten Suchmaschine eingegeben gibt schon reichlich ... möglicherweise ist diese Seite ein guter Einstig: http://www.hardwareluxx.de/community/f139/

* Besser eingebildet als gar keine Bildung ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten