Frage von allocigar78, 34

Wie berechne ich die GHz vom Prozessor?

ich habe einen 4x3,4 Ghz Prozessor.

Wenn jetzt für ein Programm z. B. ein 4 Ghz Prozessor nötig ist, kann ich das dann verwenden, weil ich ja 4x3,4 - also 10,2 Ghz habe - oder erfüllt mein Rechner dann trotzdem nur Anforderungen für 3,4 Ghz?

Antwort
von AnnaRisma, 25

Hallo allocigar,

irgendwie schon, tatsächlich ist die Wirklichkeit mal wieder eckiger.

Ursprünglich bezogen sich diese Angaben auf Einkerner, was insofern nicht weiter verwunderlich ist, da wir früher nur einkernige CPUs kannten (wir hatten ja nix und mussten im Winter zur Schule laufen ... oder so ...).

Mittlerweile kann man sich aber mit einem Hauptprozessor, der weniger als vier Kerne unter seinem Heatspreader hegt, nicht mehr blicken lassen ... damit kann man bei den Mädels nicht punkten!

Würde nun jeder Kern unabhängig arbeiten und die anfallende Arbeit absolut gerecht verteilt, ginge die Rechnung 4 mal 3,4 = 10,2 GHz immer noch nicht auf ... weil 4 mal 3,4 nämlich 13,6 ist ... und zwar nicht nur bei PCs, sondern auch im richtigen Leben (Adam Ries[e] lässt grüßen).

Leider ist bei einer Software, die die Angabe "mindestens x-GHz-CPU erforderlich ..." u. U. damit zu rechnen, dass sie nicht auf den Mehrkernbetrieb mit modernen Prozessoren optimiert ist. Im schlimmsten Fall nutzt sie nur einen Kern, dann ist die Rechnung "4mal x" für die Katz!

Außerdem ist oft auch die erste Bedingung ("würde ... jeder Kern unabhängig arbeiten") nicht erfüllt. Bei vielen AMD-Mehrkernern müssen sich jeweils zwei Kerne einiges an Peripherie teilen ... sind das dann "echte" X-Kerner?

Gut, wenn irgendwo Angaben im Bereich "4 GHz" gemacht werden, können diese eigentlich nur aus einer Ära stammen, in der Mehrkernprozessoren schon bekannt waren, bei älteren Programmen könnte sich eine Arbeitstakt-/Frequenzangabe jedoch durchaus auf den Einkernbetrieb beziehen ... könnte es sich schlechthin um Software handeln, die nicht für den Mehrkernbetrieb optimiert ist.

Am besten, du recherchierst dazu auf den Forenseiten des Softwareherstellers (so der welche unterhält) ... oder du probierst einfach aus, ob ... Prozessoren mit moderner Architektur leisten bei 3 GHz (pro Kern) heute durchaus so viel wie ältere mit 4 GHz.

Kommentar von allocigar78 ,

Schande über mein Haupt - wie komme ich denn auf 10,2.... :-D

vielen Dank für Deine Antwort. Ja das habe ich schon befürchtet dass das wieder komplizierter ist als es auf den ersten Blick aussieht.

Aber Du meinst selbst wenn nur EIN Kern benutzt wird leistet heute EIN 3 GHz mehr als früher ein 4 GHz?

Kommentar von sdeluxe64 ,

Vorallem dank Intels Hyperthreading! ^^

Kommentar von AnnaRisma ,

Aber auch weil die CPU-Architektur besser an die jeweiligen Aufgaben angepasst ist.

Hierzu mal eine Verdeutlichung aus dem Jahr 1999: Im damals erschienenen "Pentium III" verwendete Intel den "SSE"-Befehlssatz. Dieser bewirkte eine schnellere Gleitkommaberechnung, wovon Multimedia-Anwendungen profitierten.

Mann muss also nicht unbedingt den Takt erhöhen, um die Leistung zu steigern, ganz im Gegenteil. Andere Veränderungen brachten im Lauf der CPU-Entwicklung wesentlich mehr Geschwindigkeitsgewinn.

Ganz ähnlich wie beim Auto: Motoren mit gleicher Drehzahl oder gar gleicher Leistung besagen nicht, dass ein bachelschwerer "Blender-Pkw" (SUV etc.) dieselbe Höchstgeschwindigkeit erreicht wie ein Sportwagen in Leichtbauweise und idealem cw-Wert.

Antwort
von WosIsLos, 17

www.systemrequirementslab.com/cyri

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten