Frage von allocigar78, 28

warum funktioniert Switch nur am Router?

warum kann ich mit nem Switch zwar die Anschlüsse am Router erweitern, aber nicht direkt an der Wanddose den Switch anschließen um in einem Raum die Anschlüsse zu erweitern? ist doch technisch das gleiche oder?

Antwort
von FaronWeissAlles, 22

Wenn wir hier ausschließlich von Netzwerkkabeln/dosen reden (und nicht von Telefonanschlüssen wie TAE und RJ-11) geht das doch. Stell dir die Verkabelung zwischen den zwei Geräten (durch die Dose in der Wand) wie eine Verlängerung eines Kabels vor. Das Kabel das in der Wand liegt wird an beiden Enden (den Dosen) mit 2 anderen Kabeln verlängert, die in die Geräte führen. D.h. du kannst ohne Probleme z.B. Switches oder Rechner an den Enden einer Dose anschließen und dessen Ports dann nutzen. Das funktioniert. Einen Router braucht man da nicht zwingend.

Ohne Router wirds aber schnell problematisch wenn man ins Internet will oder die bequemlichkeit von DHCP erwartet. Das automatische verteilen von IPs benötigt zwingend einen Router bzw. ein Gerät mit Routing-Funktionalität. Standard Switches agieren nämlich nur auf OSI-Schicht 1+2. Alles was IP, Anwendungen, Zugriffsschutz, etc angeht behandeln die nicht. Um ein Netzwerk ausschließlich mit Switches zu betreiben muss man die IP-Adressen an jedem Rechner manuell zuweisen. Und schließt man dann ein ADSL/VDSL-Modem an muss man Dinge wie Firewall, Zugriffsschutz, etc an jedem Host erledigen. Das ist nicht empfehlenswert und wird in der Praxis auch nicht gemacht. Es gibt normal immer einen Router der ein Subnetz bildet und so das "Switch-Netzwerk" zusammenfasst und weitere IP-Dienste anbietet die zur Kommunikation mit anderen (Sub)Netzen oder dem WAN notwendig sind

Kommentar von allocigar78 ,

nein, ich habe ja einen Router, nur habe ich in einem Lehrror nur EIN Kabel untergebracht, bräuchte aber zwei. Die Frage ist, ob ich dann in diesem Raum wo jetzt ein Kabel endet und eine Dose ist, einfach nen Switch anschließen kann und somit ZWEI Geräte anschließen kann und damit dann NICHT diese von Dir genannten Nachteile (DHCP etc.) habe...?

Kommentar von FaronWeissAlles ,
Die Frage ist, ob ich dann in diesem Raum wo jetzt ein Kabel endet und eine Dose ist, einfach nen Switch anschließen kann und somit ZWEI Geräte anschließen kann

Ja, das kannst du. Stell dir einen Switch wie einen Adapter vor der aus einem Kabel mehrere macht. Bzw. wie ein Punkt in dem mehrere Kabel zusammenlaufen und die Pakete beliebig von "einem Kabel ins nächste springen". Deswegen heißt ein Switch auch Switch (englisch für "Weiche"). Ein Router sieht daher auch nichts von den Switches im Netzwerk. Das einzige was er bemerken kann ist dass über manche seiner LAN-Anschlüsse mehrere Rechner erreichbar sind.

Es geht aber in deinem Fall auch ohne extra Switch (sofern du höchstens 2 Geräte auf der nicht-Router-Seite anschließen willst und auf Gigabit-Ethernet verzichten kannst). Und zwar mit einem "LAN Splitter": http://www.amazon.de/Equip-Anschlussverdoppler-Cat-RJ45-Stecker/dp/B000LRTEPY/re...

Gigabit-Ethernet (bis zu 1000MBit/s) verwendet alle 8 Adern des Netzwerkkabels, der Vorgänger, Fast-Ethernet (bis zu 100MBit/s) nur 4. Dieser Splitter nutzt das aus, indem er jeweils 4 Adern des 8 adrigen Kabels in der Wand für eine Fast-Ethernet-Verbindung belegt. Faktisch quetschst du (für das Leerrohr) 2 Netzwerkkabel in eins. Auf der anderen Seite musst du natürlich die "zusammengequetschten" Kabel mit einem 2. Splitter wieder trennen, denn kein Gerät (sei es Router, PC oder Switch) versteht diese Aderbelegung. Zum surfen reicht eine 100MBit/s Verbindung locker aus und wenn du nicht mehr als 2 Verbindungen brauchst kannst du dir so einen Switch (und die damit verbundenen Anschaffungs- und Stromkosten) sparen

Kommentar von allocigar78 ,

danke für Deine Auskunft. Da hätte ich mir viel Arbeit sparen können wenn ich das gewusst hätte :-( mir wurde vorher von diversen IT-Technikern gesagt, EINE Leitung EINE Verbindung - ein Ausplitten außerhalb des Routers sein nicht möglich :-(

und jetzt geht es sogar ohne Switch? - ist ja Wahnsinn!

also ich hätte dann bei dem Swicht immer noch 100 MBit - gibt es überhaupt schon schnelleres Internet als 100 MBit? - also ich habe 50 MBit und gehöre damit weit und breit zu den Schnellsten. Umliegende Dörfer haben 2 MBit und wir hatten vorher nur 384 Kbit!? - oder verwechsle ich da jetzt was?

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Hätte ich den Kommentar eher gesehn, hätte ich schneller geantwortet.

Das höchste was ich bisher gesehen habe ist 200MBit/s, aber das ist nur mit Glasfaser möglich. Mit (V)DSL gibts solche Geschwindigkeiten aber nicht (nicht das ich wüsste). Und selbst wenn muss man erstmal im Ausbaugebiet wohnen...

Du hättest über die das eine Kabel 2x eine 100MBit/s Leitung. Und ja, das ist pro Verbindung das Doppelte was du über die Internet-Verbindung (50MBit/s) überhaupt bekommst. Hättest also noch einiges an Bandbreite übrig. Ob du da was verwechselst kann ich nicht sagen. Verwechselt wird aber oft eine MBit/s (Megabit/sec) Angabe mit MB/s (Megabyte/sec)

Kommentar von allocigar78 ,

danke für Deine Antwort :-)

naja ich hab halt ne 50.000 er Leitung (also VDSL50000)- also ist das doch 50 MBit/s oder?

dachte allerdings das wäre Glasfaser...

Kommentar von allocigar78 ,

was ich noch nicht verstehe: Du schreibst ich brauche auf der anderen Seite noch nen Splitter um die Verbindung wieder zu trennen. Also nen 2. Splitter am Router? - heißt also ich brauche 2 Steckplätze am Router? - die habe ich ja nicht mehr frei...

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Ja, das ist richtig. du hast nur im Wand-Abschnitt 1 Kabel, am Router kommen 2 an. An dem Punkt haben deine IT-Experten wieder Recht: EINE Leitung, EINE Verbindung.

Ja, VDSL 50000 entspricht 50 MBit/s (Maximalgeschwindigkeit).

Was "Glasfaser" angeht wird da viel Marketing betrieben. Im WAN-Bereich (Verbindung vom Internet Service Provider bis zum letzten Verteilungskasten bei dir in der Nähe wird eigentlich immer Glasfaser benutzt (oder teilweise mit Kupferleitungen). Das ist ökonomisch besser weil es genug Bandbreite für Hunderte/Tausende Kunden bietet und das Signal über die Strecke kaum schwächer wird (jedenfalls deutlich weniger als bei Kupfer). Der Abschnitt vom Verteilerkasten zu dir nach Hause ist aber fast immer eine Kupferleitung (Telefonkabel sind nämlich schon vor Jahrzehnten in jedes Haus verlegt worden und werden es heute noch). Auf kurzen Distanzen sind ja auch auf Kupfer hohe Übertragungsraten möglich (s. dein LAN mit 1000MBit/s). Es gibt aber auch Glasfaser bis zum Teilnehmer, das nennt sich Fiber to the Home (FTTH). Das muss aber erstmal verlegt werden (die wenigsten haben das) und dann braucht man spezielle Router mit einem Glasfaseranschluss. Aber das wäre "richtiges" Glasfaser-Internet. Alles andere ist nur Glasfaser bis zu einem bestimmten Punkt und der Rest dann in störanfälligen Kupferleitungen.

VDSL hat mit Glasfaser nur indirekt was tun (ist kein reiner "Glasfaser-Standard"). Das ist nur eine Weiterentwicklung von DSL für bessere Übertragungsraten vom ISP zum Verteiler und zu dir, wobei wie gesagt meist Glasfaser auf dem Großteil der Strecke eingesetzt wird.

Kommentar von allocigar78 ,

ah ok, vielen Dank für die super Erklärungen :-)

also zum Surfen im Netz haben ja schon die allerwenisten Seiten überhaupt über 10 MBits Übertragungsgeschwindigkeit. Viele sogar unter 2 MBits. Meine 50 MBit als Geschwindigkeit - die können mal bei nem Download kommen - aber ansonsten ist das genauso lahm wie wenn jemand nur 6 MBits hat - die meisten Seiten geben einfach nicht mehr her - was will ich da mit Glasfaser wenn ich mein 50 MBit schon meist gar nicht nutzen kann (ok für jemand der Filme downloadet vielleicht)

Antwort
von aluny, 19
warum kann ich mit nem Switch zwar die Anschlüsse am Router erweitern, aber nicht direkt an der Wanddose den Switch anschließen um in einem Raum die Anschlüsse zu erweitern?

Wie kommst Du darauf?

ist doch technisch das gleiche oder?

Ja

Kommentar von aluny ,

Bei deiner anderen Antwort

also ein Kabel vom Router das zu einer solchen Dose führt und von dort durch die Wand zu ner anderen (CAT7 Kabel, CAT6 Dose) - ich hab mich vielleicht auch falsch ausgedrückt:

frage ich mich gerade ob ich das richtig verstehe.
Daher wäre es ganz hilfreich, Du würdest uns mal ein Bildchen mit dem aktuellen und dem gewünschten Aufbau malen ...

Kommentar von allocigar78 ,

siehe meine Antwort

Antwort
von compu60, 14

Nehme mal stark an die Wanddose ist keine Netzwerkdose sondern eine Telefondose. Damit geht das nicht.

Kommentar von allocigar78 ,

die Wanddose ist ne Netzwerkdose - also ein Kabel vom Router das zu einer solchen Dose führt und von dort durch die Wand zu ner anderen (CAT7 Kabel, CAT6 Dose) - ich hab mich vielleicht auch falsch ausgedrückt: ich habe es gar nicht probiert ob es funktiniert aber es wurde mir - glaube auch hier bei CF - so gesagt dass es nicht ginge sondern eine Leitung auch nur ein Anschluss ist, man könne aber den Router switchen.

Kommentar von compu60 ,

Das funktioniert dann natürlich. Man kann jede Lan-Leitung auch Switchen, egal ab die Leitung über eine Dose oder einfach ein Lan-Kabel durch die Wand führt. Man kann nach dem Switch auch wieder ei Switch setzen falls benötigt. In fast jedem Router steckt auch ein Switch, wenn mehrere Lan-Anschlüsse dran sind.

Antwort
von allocigar78, 13

@aluny: hier das Bild

Kommentar von aluny ,

Genau, so stimmt das, ich wollte nur sicher gehen, das ich das richtig verstanden habe.
Die Dosen fungieren ja nur als Verbindungsstelle, sprich der Switch ist direkt am Router angeschlossen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community