Frage von faebe, 6

VPN für Anwaltskanzlei - Windows Server vs. VPN Router

Guten Tag

Der VPN wird für Fernwartung gebraucht damit ich nicht immer 80km auto fahren muss. und zum arbeiten von der ferne mit lokalen SQL applikationen

Soll ich in einem Netzwerk in dem ein windows server 2008 r2 und windows 7 und windows 8 clients laufen, den VPN Server einfach auf dem windows server machen oder ein extra VPN Router kaufen der das alles erledigt.

HIntergrund: Der server bremmst jetzt schon das ganze internet aus da die clients hinter dem server hängen, somit währe ein VPn router besser.

Kann mir jemand ein Standard empfehlen, ich dachte an L2TP oder SSTP Wobei ich SSTP besser finde da man kein Port öffnen muss soviel ich weiss(https-port).

Cisco,Zyxel, netgear was empfehlt ihr?

Danke für die Rückmeldung

Antwort
von Fugenfuzzi, 3
Der VPN wird für Fernwartung gebraucht damit ich nicht immer 80km auto fahren muss. und zum arbeiten von der ferne mit lokalen SQL applikationen

Inhalt wegen Beleidigung entfernt

Es reicht einfach Teamviewer zu verwenden ,das reicht für die meisten Anwendungen zu 100% aus. Privat ist es sogar Kostenlos. Und die Anwaltskanzlei wird die paar Piepen für eine gewerbliche Nutzung auch wissen wie man sie steuerlich Abschreiben kann.

Ich hab selbst 2 Kanzleien in meiner Kundenliste und ich mache dort auch Kostenpflichtige Wartungen auf ihrem Red Hat Linux Server . Wecnn ich ackups mache reicht einfach ein FTP Programm zu 100% aus. damit kann man auch verschlüsselt Daten übertragen. Und wenn die Daten Brisant sind na dann setzte ich das Backup auf einen True Crypt Container was solls .... wenn ich am PC oder Laptop des Anwalts was machen muss wird einfach Teamviewer angeworfen ,er sitzt kurz davor bis die Verbindung steht ,dann erledige ich den Rest. wenn ich fertig bin wird die Verbindung gekappt und das wars. Auf der anderen Seite beendet der Anwalt die Anwendung und alles wird gut. Rechnung kommt dann die Tage per Post.

Man kann sich das Leben Schwer machen und man denkt mit VPN sei man sicher ,gerade auf solche Verbindungen haben Hacker nur gewartet diese mitzukopieren im Web ! Ebenso kann man sich die Arbeit schwermachen wenn es auch Leicht geht. Und außerdem wenn ich sehr große daten Kopieren muss steht eine NAS neben dem server die die Datenbanken Vor Ort regelmäßig sichert. Und wenn ich davon ein Backup machen muss nehme ich eine aus dem Raid 1 Verbund raus ,stecke eine Baugleiche neue rein ,lasse es Synchronsieren und die alte Platte wandert in den Datentresor ! Das bisschen Fahrgeld ( An- und Abfahrt) und die eine AE Zeiteinheit pro Monat ,lassen sich für jede Kanzlei mühelos Steuerlich absetzten. Und ist zu 100% billiger als der Verlust der Datenbank !

Kommentar von Fugenfuzzi ,

Wenn ich eine Empfehlung machen darf sollte der Server der Anwaltskanzlei NICHT auf Windows basierend sein sondern auf einer Linux Distribution . Hat man keine Experten zur Hand oder vor Ort eignet sich Red Hat Linux iin der Kommerziellen Version dafür. Dies ist auch wie Windoof Server Kostenpflichtig ,aber hier zahlt man nur für den Support und nicht für die Software.So was lässt sich auch Steuerlich besser absetzten. Hat man Experten vor Ort und wenn die wissen was Sie tun müssen reicht auch einen Server einfach auf Debian Linux Auf zusetzten und einzurichten. Um einen Reibungslosen Ablauf zu Gewährleisten wäre es auch hier Ratsam entweder einen zweiten Server Parallel laufen-zulassen und wenn man alles eingerichtet und getestet sowie korrekt Konvertiert hat ,dann erst umzuschalten und den anderen Server später dann als Backup Server Parallel laufen-zulassen. Oder den zweiten Server als Reserve für den anderen Server bereitzustellen (Redundant). Auch hier sollte man wissen was man da tut. Und das sollten auch keine Spezies sein die mal so eben irgendwas auf-geschnappt haben und der Meinung sind das alles mit Windows regelbar sei.

Kommentar von faebe ,

Guten Tag es steht ein Windows Server 2008 r2 bereit mit Active Directory und SQL-Server - die darauf laufende SQL Applikation sollte genutzt werden können von der Ferne.

TeamViewer, ISLonline habe ich beides mal angeschaut, jedoch ist es im Endeffekt teurer als den VPN selbst ein zurichten und mir ist nicht klar wie ich das steuerlich abschreiben kann ( oder der Anwalt).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten