Frage von sotnu, 56

Videobearbeitungsprogramm gesucht, dass Zeitlupe bzw. Zeitraffer einstellen kann.?

Also ich suche ein Programm, mit dem man Videos beschleunigen bzw. verlangsamen kann. Ich meine damit nicht ein Player, der in Zeitlupe bzw. in Zeitrafer abspielen kann, sondern, dass das Programm das Video beschleunigt bzw. verlangsamt speichern soll. Am liebsten wäre es mir, wenn man genau auswählen kann, welche teile wie schnell sein sollen. Also z.B von sekunde 1 -60 2-Fach und von 60-62 0.5-Fach. Es sollte aber genauer als auf eine Sekunde einstellbar sein, hald auf die einzelnen Bilder genau.

Ich habe z.B den Moviemaker, aber die Qualität wird extrem viel schlechter, wenn ich da was beschleunige.

Mit dem VLC-Player muss ich das Video abspielen lassen und gleichzeitig aufnehmen. Das Problem dabei ist, dass ich dann nicht mehr so viel machen kann, da sonst alles anfängt zu ruckeln. Das wäre dann ja mit aufgenommen. Wenn ich das Video aber bearbeiten könnte, würde das nicht passieren, es würde höchstens länger dauern.

Ach ja, es MUSS auch kostenlos sein :-)

Danke schonmal, hoffe jemand kennt ein Programm.

Antwort
von DrErika, 21

Hier vielleicht gefällt dir VirtualDub besser?

Das ist auch kostenlos und kennt das Wegschmeißen von Frames und ändern von Framerates auch. Leider kennt es nicht alle Videoformate...

Kommentar von sotnu ,

Ok, danke, das werde ich auch ausprobieren :)

Antwort
von DrErika, 49

Avidemux kann das und ist kostenlos.

Kommentar von sotnu ,

Sehr gut :-) Danke für den Tipp.

Kommentar von sotnu ,

Kannst du mir auch sagen, wie das geht mit dem programm ? Ich finde es nicht heraus.

Kommentar von DrErika ,

Unter "Video/Filter" findest du diverse Filter, die du auf deinen Film anwenden kannst. Einer davon ist in der Gruppe "Transform" und heißt "Change FPS". Den kannst du für die Veränderung der "Frames Per Second" (Bilder pro Sekunde) verwenden.

Kommentar von sotnu ,

Ah ok, danke, werde ich ausprobieren :)

Du weisst nicht zufällig, wie ich die Druchschnitts-FPS von dem eigentlichen Video ermitteln kann, dammit ich anhand von dem z.B auf 10% runter gehen kann ?

Kommentar von sotnu ,

Ach ja, noch ne Frage zu dem Programm. Wenn ich da die FPS ändere, muss ich ja die Usprungsquelle angeben. Das Problem ist nur, dass ich, wenn ich ein Originalvideo mit 60FPS habe, das Video dann nur 3 mal schneller machen kann, da ich höchstens auf 200FPS stellen kann. Wenn ich eine 24FPS aufnahme habe, komme ich immerhin aufs 8-Fache.

Kann ich da irgendwie trotzdem bis auf 16-Fach hoch kommen oder noch besser  32-Fach ?

Kommentar von DrErika ,

Bei solchen "Beschleunigungen" schmeißt man einfach Zwischenbilder weg.

Kommentar von DrErika ,

Es gibt eine ganze FPS, keine Durchschnitts-FPS. Und die steht im Header der Datei.

Kommentar von sotnu ,

Du meinst die gesmmte Anzahl Bilder ? Aber ok, werd ich mir anschauen, danke.

Antwort
von hans39, 45

Hat sich erledigt

Kommentar von sotnu ,

Das ist doch der Windows Movie Maker, oder ? Bei mir hat der die Qualität des Videos extrem verschlechtert, nachdem ich es verschnellert hatte. Anstatt gestochen scharf war es danach eher so wie eine ältere DVD (von der Schärfe her gesehen).

Ich weiss auch nicht wieso, aber ist bei mir leider so. Aber natürlich trotzdem danke für die Hilfe.

Kommentar von hans39 ,

Meine Antwort hatte ich eigentlich zurückgenommen, bei dem Bild funktionierte es jedoch nicht. 

Ich habe bei dem bekannten Win7-HD-Beispielvideo hälftig die Geschwindigkeit auf 2-fach erhöht, auf 0,5-fach abgesenkt und im mp4-Format gespeichert. 

Einen Schärfeunterschied kann ich gegenüber dem Ursprungsvideo nicht feststellen. Jedoch tritt bei der 0,5-fachen Geschwindigkeit ein ruckeligerer Bewegungsablauf auf. Was auch logisch ist,  da bei vorher und nachher identischer Bildgeschwindigkeit nur noch jedes 2. Bild übernommen werden kann.

Kommentar von hans39 ,

Korrektur letzten Satzes: Was auch logisch ist, da bei vorher und nachher identischer Bildgeschwindigkeit für die Zeitstreckung jedes Bild doppelt wiedergegeben wird.

Kommentar von sotnu ,

Hmm ok, das ist komisch. Bei mir musste ich auch zuerst mal eine halbe Ewigkeit warten, bis das Video überhaupt bearbeitbar war. Und dann habe ich es auf 2-Fach gestellt und danach abgespielt und es war richtig schlecht. Dazu kamm auch noch, dass ich die Datei dann nur noch mit dem Moviemaker abspielen konnte, nicht mehr mit dem VLC-Player. Aber ich werde um sicher zu gehen nochmals ein Test machen.

Kommentar von sotnu ,

Ich habe mich getäuscht. Das Video ist schon schlecht, sobald es der Movie Maker bearbeitungsfähig gemacht hat. Also zuerst muss er das Video irgendwie vorbereiten. Was bei einem 10 Minuten Video fast 10 Minuten geht... Aber dann ist es schon schlechte Qualität. Weisst du woran das liegen könnte ?

Kommentar von hans39 ,

Welches Video-Dateiformat (Dateiendung wie z. B. .mov, .wmv .mp4 usw.) hat das Video?   -   Aus welcher Quelle stammt das Video? 

Die Projektdatei (Dateiendung: .wlmp) lässt sich mit keinem Player abspielen, weil es sich nicht um eine Videodatei handelt. Sie enthält nur die Bearbeitungsdaten, dh: kein Video.

Für das Importieren eines Video braucht der Movie Maker, wie andere Video-Bearbeitungsprogramme auch, eine gewisse Zeit. Wie viel, hängt hauptsächlich von der Größe der Datei und nicht unerheblich von der Leistungsfähigkeit des PC-Prozessors ab. Der Ladezustand wird links-unten anhand eines grünen Ladebalkens angezeigt.

Wichtig ist zu wissen, dass im Projekt die Bildqualität nicht immer so gut wiedergegeben wird, wie sie tatsächlich ist und nachher auch abgespeichert wird (Film speichern > Für dieses Projekt empfohlen  . . .). Mach doch mal einen Test.

Kommentar von sotnu ,

Ach so, das wäre ja schonmal gut, das mit der Qualität. Aber ich dachte speichern reicht, wusste nicht, dass man noch "für dieses Projekt empfohlen" anklicken muss. Auf jeden Fall kommt dabei immer eine Fehlermeldung, mit der Frage, ob ich irgend eine Einstellung unter Einstellung richtig eingestellt habe, was ich auch habe.

Also keine Ahnung was da falsch läuft.

Kommentar von hans39 ,

Zum "Speichern" wirst Du nur aufgefordert bzw. gefragt, wenn der Movie Maker geschlossen wird. Dabei wird nur das Projekt gespeichert, so dass man es zur Weiterbearbeitung wieder aufrufen kann.    -    Eine gezieltere Variante geht in der Menüleiste über das weiße Symbol auf blauem Grund, links von "Startseite" > "Projekt Speichern" oder noch gezielter: "Projekt speichern unter".

Der Weg zum Abspeichern als Video geht nur über "Film speichern". Die "Empfohlene Auflösung" (wird angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger darüber fährt)  ist normalerweise die Auflösung des Ursprungsvideos. Besteht das Projekt aus Videoabschnitten unterschiedlicher Auflösung, wird normalerweise die Auflösung empfohlen, die das Video mit der höchsten Auflösung hat. Die Auflösung anderen Videos wird dann dabei entsprechend hochskaliert. 

Eine Fehlermeldung habe ich dabei noch nicht erlebt. Da Deine Angaben diesbezüglich ungenau sind, verstehe ich das Problem nicht. Erkläre es doch bitte genauer.

Kommentar von sotnu ,

Sorry, ich hatte gerade nicht so viel Zeit. Antworten hätte nicht viel gebracht, denn ich muss zuerst ein neues Video machen und es mit dem nochmals Probieren. Werde also die Woche noch ein Versuch starten und Bescheid geben, dieses mal etwas genauer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community