Frage von duumpferfrager, 2

Rubber Duck ohne Hardware

Geht es das jemand sich per Bluetooth etc. in ein Handy hackt und mit einer Tastatur das gleiche macht wie ein Rubber Duck? Oder wenn man im offenen Wlan surft, kann da einfach einer über seinen Rechner andere manipulieren, genau so wie es der bad usb virus macht und wie kann man sich schützen?

Antwort
von FaronWeissAlles, 2

Geht es das jemand sich per Bluetooth etc. in ein Handy hackt

Nein, zumindest nicht unbemerkt. Der Nutzer muss in der Regel der Kopplung von Bluetooth-Geräten zustimmen. Wenn er aber z.B. eine Bluetooth-Tastatur gekoppelt hat besteht natürlich die Gefahr dass die irgendeine Manipulation hat.

Oder wenn man im offenen Wlan surft, kann da einfach einer über seinen Rechner andere manipulieren

Nein, weil er ohne weiteres keinen Zugriff auf das Gerät hat. Den bekommt er nur wenn er entweder den Nutzer dazu überredet eine Malware zu installieren / auszuführen oder eine Sicherheitslücke in einem Netzwerkdienst des Geräts ausnutzt (die aber in der "öffentlich"-Einstellung der WLAN-Verbindung normalerweise  deaktiviert sind). Ein Man-in-the-Middle Angriff wäre allerdings auch noch eine Option manipulierten Code einzuschleusen (sofern das nicht durch z.B. TLS auffliegt)

Kommentar von duumpferfrager ,

Also ohne Virus geht nichts?

Antwort
von NerdyByNature, 1

Huhu duumpferfrager,

in der heutigen Zeit gibt es keinen Schutz, der Dein Handy tatsächlich sicher macht. Wenn selbst Handys der Regierungen abgehört und geortet werden können, brauchst Du Dir um unsere Sicherheit keine Gedanken zu machen! Der einzige Schutz der zumindest sehr viele Möglichkeiten nimmt ist keine Datenverbindung mit dem Handy aufzubauen. Dann allerdings ist die Nutzung eines Smartphones fragwürdig. Lebt es doch davon permanent mit dem Internet verbunden zu sein.

Klar kannst Du Deine Sicherheit leicht erhöhen, in dem Du Lösungen wie Kaspersky 4 mobiles einsetzt. Allerdings halte ich die AntiTheft Lösungen für ein noch größeres Sicherheitsrisiko. Zur Eiinschränkung der Rechte von Apps gibt es für nicht gerootete Geräte die Lösung SRT-AppGuard. Damit kannst Du einzelne Rechte von Apps entziehen. Besonders sind hier Zugriffe auf Videokamera und Microfon zu erwähnen. Ermöglicht es doch denn Appbetreibern jederzeit auf Diene Kamera oder Dein Micro zuzugreifen.

Noch mehr Sicherheit erreichst Du nur wenn Du Dein Smartphone rootest. Damit öffnest Du aber natürlich auch Schadprogrammen Tür und Tor. Wenn Du dann nicht weißt wie man mit Rootrechten umgeht schadest Du Dir mehr als dass es Dir helfen würde. Modifizierte Systeme wie beispielsweise cyanogenmod KÖNNEN auch das Handy sicherer machen. Allerdings weißt Du nicht was der Ersteller des Mods für Hintertüren eingebaut hat.

Du siehst, dass das ein Fass ohne Boden ist. Wenn Du Dir darüber tatsächlich Gedanken machst und diese vertiefst kannst Du nur zu der Entscheidung kommen kein Smartphone und im Endeffekt auch kein Handy zu nutzen, oder einfach damit klar kommen, dass Du soetwas wie Sicherheit und Kontrolle niemals haben wirst.

Das gepaart mit der Nutzung von Facebook und WhatsApp führt das Ganze ad absurdum. Da dreht man einfach durch wenn man merkt was da eigentlich passiert auf der Welt und was für ein riesen riesen Ding das mit der neuen Technik für die Menschheit bedeutet. Totale Kontrolle, totale Überwachung! Schlimmer als es in Orwells 1984 beschrieben wurde! Mit der Aussicht darauf, dass es noch viel schlimmer wird. Die nächste Aera der Schweinerei wird mit der flächendeckenden Einführung des IPv6 Verfahrens eröffnet. Dann ist jedes einzelne Gerät eindeutig zu identifizieren und unsere Privatsphere noch weniger als garnicht mehr vorhanden.

So, das ist übrigens keinesfalls düster oder gar konspirativer Natur. Das ist leider die trockene Wahrheit.

Lieben Gruß,

NerdyByNature

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community