Frage von multiwirth, 13

Readyboost auf SSD Festplatte?

Guten Abend allerseits.

Habe eine kurze Frage: Ich besitze einen älteren Pc mit einem Core2Duo 3Ghz Da ich mir bald eine Grafikkarte besorgen wollte um den OnBoard Chip abzulösen und das Ding ein wenig "besser" zu machen als mein Laptop wollte ich nun noch wissen, ob ich mir für wenig Geld eine kleine SSD besorgen kann als ReadyBoost Cache unter Windows 7 da das maximum an RAM meines Mainboards leider nur 4GB ist (Unoffiziell geht vielleicht auch mehr) Und das ist eben echt wenig. Ansonsten kann das Board auch mit einem Quad Core Prozessor (Core2Quad) problemlos laufen und wäre damit schon ein recht guter Rechner für normale Spiele wie z.b. WoW oder LoL usw. Vielleicht auch mal sowas wie Battlefield usw. aber das seh ich dann noch ;)

Die Grafikkarte würde ich außerdem vielleicht von einem Kolleg bekommen, der seine vielleicht bald austauschen möchte.

Antwort
von gandalfawa, 12

Hallo Multiwirth,
Ein Dualcore mit 3GHZ ist ja immerhin schon brauchbar.
4 GB reichen auch für die meisten Games, wenn es eh nur um mittlere Leistung geht.
Eine SSD (128GB) macht Sinn um das System insgesamt zu beschleunigen, nicht aber die Games.
Als passende Grafikkarte vielleicht eine GTX 750.
Upgrade auf Quad schadet natürlich nicht. ;-)

Kommentar von multiwirth ,

Mein Laptop besitzt eine mSata 32 GB SSD (sogar bootbar) und darauf konnte ich ReadyBoost konfiguieren.
Ich wollte mir sehr billige SSD besorgen mit 16/32 GB nur um dort meinen geringen MAX Ram hochzustocken.
Aktuellere Spiele brauchen ja eh sehr viel RAM oder eine schnelle Festplatte.
Den Core2Quad werde ich mir in 3 Ghz ausführung noch ersparen (100€) und vom Prozessor her sollte dann alles einigermaßen laufen.
Mit einer besseren Grafikkarte ist dann alles perfekt.

Der RAM macht mir aber trotzdem sorgen.
Das ist das absolute Minimum für einen brauchbaren Pc, nicht aber um Spiele zu spielen.
Wobei das ganz knapp noch gehen könnte.
Gedacht war schonmal sowas wie Battlefield zu spielen.

Antwort
von AnnaRisma, 10

Hallo multiwirth,

gleich vorab: Für eine "richtige" Antwort reicht es bei mir leider nicht aus ... betrachte das hier als freundlich gemeinte Einmischung ... Ich habe nämlich damals diese Möglichkeit der Nutzung externer Speichergeräte zur RAM-Unterstützung (genannt "Readyboost") zwar interessiert beobachtet (und vielleicht mal probiert ...), letztlich aber nie ernsthaft genutzt (mir fehlt einfach der Glaube ... auch hier!).

Von sich aus benutzt Readyboost ja die USB-Schnittstelle. Jetzt müsste man klären, ob sich Windows auch dazu bewegen lässt, ersatzweise via SATA zu ... oder ob Readyboost auch USB 3.0 nutzen kann. Mit USB 3.0 wäre man nämlich in einem diskussionswürdigen Bereich (USB 2.0 als Datenstraße für RAM-unterstützende Informationen zu nutzen, ist in meinen Augen ein Schildbürgerstreich).

Dann könnte man eine SSD über USB 3.0 anschließen (geht ja auch intern) und diesbezüglich betreiben. Ob das tatsächlich spürbare Vorteile bringt oder wenigstens praktischen Nutzen, kannst du ja berichten ... täte mich schon interessieren.

Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch mehr Hubraum ... gilt das auch für RAM?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten