Frage von msdos211, 68

PC mit AMD APU A8-5600K (4x3,6 GHz): aufrüsten möglich und sinnvoll

Hallo, es geht um folgenden PC: Gehäuse Midi Tower, Netzteil 500 Watt Leise, Mainboard MB AMD A75, Grafikkarte 1GB Radeon HD 7560D in CPU integriet VGA/DVI, Arbeitspeicher 8 GB RAM DDR3 PC1333, CPU / Prozessor AMD APU A8-5600K (4x3,6 GHz), CPU Kühler s. FM2 (original AMD) Festplatte 1 TB SATAIII 64 MB Cache, Betriebssystem Windows 7 FRAGE: könnte man diesen PC deutlich beschleunigen (Prozessor, Arbeitsspeicher o.a. aufrüsten?). Falls ja, wie teuer käme das in etwas? Für Tipps: danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FaronWeissAlles, 54

Wenn du eine spürbare Beschleunigung willst gibt es vor allem eins was du tun solltest: eine SSD einbauen und dein Betriebssystem dort drauf installieren. Hier ne kleine Auswahl: http://geizhals.de/?cat=hdssd&xf=1035_ADATA~1035_Samsung~1035_SanDisk~4836_2...

Wenn dus dir leisten kannst rate ich dir zur Samsung 850 Pro Series (256GB aufwärts). Die sind sehr gut. Du wirst einen deutlichen Geschwindigkeitszuwachs feststellen. Beim Hochfahren, Starten von Programmen, Laden von Spielen - eben bei allen Ladevorgängen von Software, die darauf installiert sind.

Windows 8 ist Ressourcensparender als Win7 und lädt auch schneller. Trotzdem würde ich strikt davon abraten sich jetzt Win8 zu kaufen! Ende des Jahres kommt Win10 raus - und zwar kostenlos für alle Win7+8 Besitzer. Also lieber warten und in ein paar Monaten gratis upgraden (oder Linux nutzen).

Falls du spielen willst könntest du dir eine AMD R9 280(X) oder 290 holen. Jedoch musst du dann nochmal gegenrechnen ob dein Netzteil dafür reicht. Es gibt auch Budget-Karten, die ganz gut sind (AMD R7 250X oder 260X). Jedenfalls besser als dieser Onboard-Mist. APUs eignen sich wunderbar für Office-PCs, zum Zocken sollte es aber eine dedizierte Karte sein. Dort ist der VRAM deutlich schneller angebunden und die Karte ist leistungsfähiger.

8GB RAM ist für die meisten Anwendungen genug, 1333Mhz ist aber relativ langsam. Es gibt Module die wesentlich höher getaktet sind. Dann müsstest du aber deine jetzigen ersetzen. Das wird dich mind. 60-80 Euro kosten und den Zuwachs spürst du nicht unbedingt so deutlich. Eine SSD wäre wesentlich wichtiger.


Unterm Strich kann man sagen:

was sich auf jeden Fall lohnt ist eine gute SSD für das Betriebssystem und deine Programme.

Möchstest du mit dem Rechner zocken solltest du eine richtige Grafikkarte einbauen. CPU und RAM kann man auch aufrüsten um noch was rauszuholen. Wenn du aber alles aufrüsten willst, kann es sich aber schon rechnen sich gleich einen neuen PC zu holen / zusammenzustellen und den alten zu verkaufen

Kommentar von msdos211 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Der PC dient in erster Linie dazu Schachpartien auf semiprofessionellem Niveau zu analysieren. Grafik ist unwichtig, aber das Programm muss möglichst schnell Möglichkeiten Millionen von Varianten berechnen.

Kommentar von msdos211 ,

Danke für den Hinweis. Das Mainboard ist ein MB AMD 75. Der PC dient in erster Linie dazu Schachpartien auf semiprofessionellem Niveau zu analysieren. Grafik ist unwichtig, aber das Programm muss möglichst schnell Möglichkeiten Millionen von Varianten berechnen. Deswegen wäre mein Frage: SSD, schnellerer Prozessor, mehr Hauptspeicher?

Kommentar von FaronWeissAlles ,
Das Mainboard ist ein MB AMD 75. Der PC dient in erster Linie dazu Schachpartien auf semiprofessionellem Niveau zu analysieren. Grafik ist unwichtig, aber das Programm muss möglichst schnell Möglichkeiten Millionen von Varianten berechnen.

In dem Fall wäre der Prozessor wichtig. Schnellerer RAM wäre hier ebenfalls sinnvoll.

Die Menge des RAMs spielt nur dann eine Rolle wenn du zu wenig hast (schau dir deine aktuelle Auslastung an). SSD macht für den Anwendungszweck wenig Sinn, da hier nur Ladezeiten von Daten und Programmen schneller werden. Deine Analyse ist aber hauptsächlich am rechnen.

Hol dir einen AMD A10-6800K.

Was den RAM angeht weiß ich nicht genau was das für ein Mainboard ist (genau Modellbezeichnung). 1866Mhz Module sollte es aber können. Du könntest die hier nehmen: http://geizhals.de/g-skill-ripjawsx-dimm-kit-8gb-f3-14900cl8d-8gbxm-a734598.html... Gibt zwar noch schnellere, aber die kosten auch entsprechend mehr

Antwort
von compu60, 48

Beste CPU dürfte dieser sein.
http://geizhals.de/amd-a10-6800k-ad680kwohlbox-a950987.html?hloc=at&hloc=de
Der bessere Ram für diese CPU wäre DDR3-2133. Für die jetzige CPU wäre der DDR3-1866 optimal.

Kommentar von Dingo ,

Lohnt sich nicht für 200 mhz. Der RAM sollte definitiv angepasst werden.

Kommentar von compu60 ,

Von 3,6 Ghz zu 4,1 Ghz sind es schon mehr als 200. Und Übertakten ist auch noch drin.

Kommentar von Dingo ,

aber nicht von 3,9 im Turbo :o

Kommentar von compu60 ,

Der Turbo läuft nur kurz. Kann man also nicht als Vergleich nutzen.

Antwort
von Dingo, 36

Wofür? Mit Turbo erreichst 4x 3900 mhz und das ist ordentlich. Ehe ich etwas aufrüste übertakte ich mein System und versuch alles rauszukitzeln. Ganz ehrlich, mein alter Phenom II 4x 3300mhz auf 4000 mhz getaktet bräuchte zwar nen extra Lüfter aber der würde es mit jedem i7 aufnehmen. Probier es mal hiermit>>> https://www.computerfrage.net/tipp/pc-schnell . Für ein vernünftig und schnell arbeitendes System ist es unabdinglich, das System zu Pflegen und nur Programme zu Benutzen die keine Störungen verursachen, etwa weil sie überflüssig sind oder weil sie Schadware innehaben. Es lohnt sich nicht mehr groß Geld auszugeben. Evt. ist es sinnvoll ein SSD anstatt einer mechanischen HD zu Benutzen. Die Festplatte bremst das System aus wenn das darauf installiert ist und evt. noch Fragmente stören. Deine 1 gb Grafikkarte, nutzt die shared Mem. also langsamen Hauptspeicher?, dann solltest evt. eine GPU kaufen, eine R7 250 oder so kostet ca 80€

Kommentar von msdos211 ,

Danke für die Hinweise. Der PC dient in erster Linie dazu Schachpartien auf semiprofessionellem Niveau zu analysieren. Grafik ist unwichtig, aber das Programm muss möglichst schnell Möglichkeiten Millionen von Varianten berechnen.

Kommentar von Dingo ,

Also eine CPU die 3,9 ghz hat arbeitet mit 3,9 Mrd. Schwingungen in der Sek.und rechnet blitzschnell. Es kommt im Zusammenspiel mit CPU-Last auf schnellen Speicher an. Der Arbeitsspeicher muss mit der CPU Speed konform gehen also abgestimmt sein, ansonsten ist der Rechner ok! Für die Aufgabe würde mein Phenom auch reichen.

Antwort
von Fugenfuzzi, 31

Mainboard fehlt Hersteller und Modellbezeichnung. Über das Handbuch zum Mainboard kann man herauslesen was an Speicher und an Prozessoren Unterstützt werden. Danach kann man auch seine Aufrüstung zusammen mit seinem Buget richten.Falls ein Billig Kühler verwendet wird ,sollte man auch hier sich einen besseren Leistungsstärkeren CPU Kühler zulegen. Jedenfalls sind deine 8 GB DDR3 PC1333 langsame Speichermodule .Wenn dein Mainboard das Unterstützt sollten PC 1866 oder höher und mindestens 16 GB an Arbeitsspeicher eingesetzt werden. Wenn eine zusätzliche Grafikkarte (PCie) eingesetzt werden sollte ( AMD/ATI) sollte auch hier das Netzteil gegen ein 650 Watt Modell ausgetauscht werden.

Alles richtet sich nach dem Handbuch zum Mainboard. Wenn das nicht mehr vorhanden kann man auch dieses beim Hersteller des Mainboards (Webseite) unter Angabe der Modellkennung sich auf deren Seite ziehen.

Kommentar von Pr0fessor ,

Du empfiehlst dem Fragesteller "mindestens 16GB" RAM ohne zu wissen was er vorhat? Wenn man nicht gerade aufwendige Grafik / Videobearbeitung o.ä. einsetzt lohnen sich 16GB nicht im geringsten - beschleunigt wird dadurch nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community