Frage von Philipp710,

PC BackUp / richtig oder falsch

Ich würde gerne von meinem Laptop ein BackUp machen und weiß nicht so ganz ob es so geht, wie ich das will.

Erstmal die Formalien, ich habe Windows7, 2 Partitionen (C und D) und einen immer schwächer werdenden Laptop :D

Auf meiner Partition C ist ausschließlich Windows7 installiert. Jedes Programm das ich installiere kommt in den Pfad D:\Programme

Ist es möglich, dass ich all meine Daten von der Partition D kopiere (auf eine Externe) und diese dann auf meinen eventuell bald neuen PC drauf spiele? Werden die Programme dann funktionieren? Ich möchte nämlich nicht, dass ich meinen Browser komplett neu konfigurieren muss (da ich viel geändert habe), oder dass ich all meine Programme neu installieren muss.

Antwort von reschif,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

"Auf meiner Partition C ist ausschließlich Windows7 installiert."

und was ist mit den Registryeinträgen der Programme? Ebenso legen viele Programme Ordner in den Dokumenten und Einstellungen auf C ab. Das alles fehlt wenn du lediglich von D ein BackUp erstellst. Wenn es an der Installation von BS oder Programmen liegt, das dein PC so langsam ist, so nimmst du mit einem zurückgespielten BackUp alle Fehler mit auf den neuen PC. das solltest du mal bedenken. Die wenigsten Programme werden funktionieren.

Kommentar von Philipp710,

Hm, okay danke, aber gibt es bei C:/ nicht einfach einen Ordner in dem die Registryeinträge gespeichert werden?

Also z.B. C:/Windows/System32/Reg oder so ?!

Von Images haben ich leider bislang noch keine Erfahrungen gesammelt, bis auf das Installieren mit Images, aber erstellen und und so leider nicht :(

Kommentar von reschif,

Nein, so einen Ordner gibt es nicht. die Registry setzt sich aus mehreren Dateien zusammen, die an unterschiedlichen Stellen des Systems liegen. Natürlich kannst du mit einem Zusatzprogramm (nicht mit der Exportfunktion des Registrierungseditors!) die komplette Registry exportieren. Dieses nutzt dir wiederum auf einem anderen Rechner nichts, da die Hardware sich von der vom Quellcomputer unterscheidet und die Registry ebenfalls Einträge zur verwendeten Hardware enthält.

Antwort von fasty2003,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das mit dem Laufwerk D geht natürlich wenn Du auf dem neuen PC / Laptop alles wieder so einrichtest, also auch die gleichen Programme am gleichen Speicherort installierst.

Besser wäre ein Image von C und D zu erstellen mit Z.B. Acronis True Image (komplettes Abbild der Platten / Partitionen). Das Image gleich auf eine externe schreiben lassen oder erst auf D und dann das Image auf eine externe kopieren. Im Bedarfsfall ist dann alles in kurzer Zeit wieder hergestellt. Von Der Acronis CD booten und Image erstellen, so auch wieder herstellen.

Mit Windows7 hatte ich es noch nicht probiert, ab mit XP hat es oft funktioniert nach vielem meckern und Alte Treiber-Neuinstallation. Also ein Image auf den neuen Rechner aufgespielt. Ein Versuch wäre es wert. Kann aber auch länger dauern alles auf die neue Hardware vernünftig einzurichten als alles neu zu installieren. Kommt auf den Umfang und Windows 7 an.

Es gibt auch kostenlose Tools für ein Image zu erstellen. Muss mal nachsehen oder vielleicht schreibt es hier einer. Ich nutze immer Acronis True Image, weil sehr gut und zuverlässig. Diese Art würde ich jedenfalls empfehlen.

Kommentar von fasty2003,

Siehe dir das mal an, wenn es kostenlos sein soll:

http://www.chip.de/downloads/DriveImage-XML_23847523.html

Kommentar von suessf,

Hallo fasty2003: Acronis geht leider (noch) nicht mit Windows 7 oder MS Server 2008R2. Der Grund ist diese komische versteckte 100 MB Systempartition (welche z.B. für Bitlocker oder Restore Funktionen gebraucht wird) -> mit diesen Partitionen kann Acronis derzeit noch nicht umgehen! Alle anderen Partitionen gehen natürlich, aber ein Full-Restore nach einem Totalcrash funktioniert nicht :-((

Kommentar von fasty2003,

Hallo suessf ;-)

doch, es geht. Die versteckte Systempartition ist mir bekannt. Mit True Image 2010 kann man diese einbinden oder nach dem Rückspielen mit der Win7 BootDVD eine Reparatur vornehmen, die versteckte Partition wird dann neu erstellt. Windows 7 läuft dann wieder. Das sind 2 Möglichkeiten. Aber dieses bringt Probleme wenn einer 1 oder mehrere Systeme wie XP installiert hat, zu Windows 7. Da diese 100 MB neu erstellt werden sind die anderen Systeme "weg".

Habe aber mal trotzdem recherchiert, guckst Du hier:

http://www.drwindows.de/windows-news/14579-acronis-true-image-2010-interessanten...

Da ich hier nur 1 Link einfügen kann, mach ich das nächste gleich.

Kommentar von fasty2003,

hmm...Schreibfehler oben...ich meinte wenn Windows7 mit anderen Systemen zusätzlich installiert ist wie z.B. XP.

Man kann das mit Windows7 Boardmitteln auch tun und braucht kein externes Backup Programm:

Mal hier lesen mit Anleitung:

http://stadt-bremerhaven.de/braucht-man-acronis-trueimage/

Diese oder nächste Woche rüste ich meinen Rechner um, dann werde ich Win7 installieren und mich auch damit mal richtig befassen. Wenn ich die Zeit habe ;-)

Kommentar von fasty2003,

Noch was vergessen: Diese 100 MB Partition wird nur dann erstellt, wenn Du z.B. eine Festplatte mit der Win7-Installations-DVD partitionierst. Wenn Du nur eine bereits vorhandene Partition einfach formatierst, wird diese 100 MB Partition nicht erstellt.

Und

mit Acronis True Image 2010 wird auch der von win7 "system resevierte Bereich" mit den 100 MB angezeigt. Man kann diesen wie andere Partitionen auch auswählen und damit auch mit sichern.

Kommentar von Philipp710,

Okay, du scheinst echt Ahnung zu haben :D Danke ;-) Ja ein Image direkt zu machen, habe ich auch schon überlegt, aber ich weiß auch nicht genau wie ich da vorgehen soll. Ich kann ja nicht alles auf eine DVD brennen... Und da ich auf meinem Laptop laufend neue Sachen habe, würde ich auch gerne das BackUp immer auf dem Neusten Stand halten, indem ich die neuen Sachen immer wieder neu auf die Festplatte kopieren würde.

Kommentar von fasty2003,

suessf hat auch Ahnung, Experte sogar. Es ist eben so, man kann nicht alles wissen bis ins Detail, aber man kann sich gut ergänzen ;-)

Also für ein Image vom Laptop wäre eine externe Festplatte ratsam, sind ja nicht mehr so teuer. Wie beschrieben könnte man, sollte man, fürs Backup und Rückspielen von der z.B. Acronis CD booten und das kann auch auf die externe Festplatte zugreifen. Und dann zeigt es auch die "verstckte" 100 MB Partition, wenn vorhanden, die auch mit gesichert werden muss bei Win7.

Das erste Mal ein Vollbackup und später immer ein inkrementelles, steht dann dort zur Auswahl. Acronis dann auch im Windows installieren, das aktualisieren ginge dann auch von dort. Und Du kannst mit dem Programm dann auf das Image zugreifen und einzelne Dinge zurückspielen.

Das Image wird immer komprimiert. z.B. Wenn c: mit ca. 8 GB belegt ist, wird es auf fast die Hälfte komprimiert und könnte auf eine DVD passen. Aber eine externe Festplatte wäre immer noch besser, die dann aber nicht immer / ständig mitläuft sondern nur fürs Backup / Rückspielen angeschlossen werden sollte, wegen längerer Lebensdauer.

Das, was Du mit den Programmen immer neu erstellst wie z.B. Dokumente, Bilder u.s.w. kannst Du ja auch so ohne Acronis einfach auf die externe kopieren, dafür braucht es nicht immer ein komplettes Backup. Die externe sollte dann als NTFS formatiert sein, weil die Dateigröße bei Fat32 auf ca. DVD Größe begrenzt ist.

Kommentar von fasty2003,

Ganz wichtige Sache vergessen, vor einem Vollbackup sollte man die Platte / Partition auf Fehler prüfen und beheben lassen. Mit z.B. dem Windows Boardmittel Checkdisk. Dazu einfach auf die Festplatte / Partition mit rechter Maustaste anwählen und wähle Eigenschaften, dann Tools auswählen und dort Fehlerüberprüfung.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community