Frage von BlackRider, 7

PC als webserver für dynamische website nutzen?

Hallo leute, also ich habe mittlerweile genug von HTML, CSS und PHP gelernt um selber webseiten zu scripten, daher wollte ich mal versuchen diesen server online zu stellen, indem ich einen nebenrechner als server nutze. Ich habe hier 2 PC´s rumstehen: 1x alter Fujitsu Siemens, Intel Celeron D, Win2000, 1x schrottrechner Intel Celeron, Win7 oder Ubuntu x32

Die Webseiten sind nichts extremes, nur soll das ganze als testserver dienen um zu prüfen, ob die webseiten auch bei anderen PC´s funktionieren. Bis jetzt habe ich mich auch schon umgesehen, allerdings blicke ich nicht wirklich durch wie man einen Server einrichtet.

Hoffentlich kann wer helfen! MFG Rider

Antwort
von FaronWeissAlles, 3

Was du brauchst:

  • einen Rechner
  • ein Betriebssystem für den Rechner
  • einen PHP-Server (ggf. mit (My)SQL falls du damit arbeitest)
  • eine Portfreischaltung in der Firewall des Rechners
  • eine DynamicDNS Adresse
  • einen DynDNS-Software-Client bzw. ein Router der das kann
  • eine Port-Weiterleitung im Router

Du installierst dein Betriebssystem auf dein Rechner und den Server auf dem du dann die Webseiten platzierst. Über localhost sollte deine Webseite lokal erreichbar sein. Die Firewall sollte eingehende Zugriffe für Port 80 zulassen. Wenn du Windows installiert hast sollte sich automatisch ein Fenster öffnen dass dich fragt ob du "Verbindungen aus dem Internet" zulassen willst, da hakst du zulassen an. Notfalls musst du die Einstellung in der Windows Firewall selbst machen. Wenn deine Webseite dann im LAN von einem anderen Rechner aus erreichbar ist (indem du die IP des Servers im LAN als Webadresse benutzt) ist deine Firewall richtig eingestellt.

Um das ganze ins Internet zu bringen benötigst du nun einen DynDNS-Dienst. Also einen Dienst der deine Internet-Adresse auf eine IP umwandelt - die deines Routers! http://no-ip.com ist so ein Dienst. Im Router musst du bei der DynDNS-Funktion die Zugangsdaten von no-ip hinterlegen, damit dein Router automatisch seine IP an no-ip sendet, sobald die sich ändert (sonst stimmt die nach spätestens einem Tag nicht mehr). Falls dein Router das nicht kann gibt es auch ein Software-Client der das machen kann. Schließlich musst du noch auf deinem Router eine Port-Weiterleitung eintragen. Du musst Port 80 weiterleiten lassen auf deine Server-IP im LAN (ebenfalls Port 80). Danach ist dein Rechner aus dem Internet erreichbar. Willst du dann noch eine echte .de-Adresse musst du sie dir auch noch mieten und auf die no-ip-Webadresse umleiten (oder bei no-ip direkt eine .de-Domain mieten falls das geht)


ABER

einen Server zu betreiben (sei es auch nur ein Testserver) der aus dem Internet erreichbar ist kann sehr gefährlich sein! Nicht nur dass du durch die Portweiterleitung einen direkten Kanal für potenzielle Angreifer in dein LAN öffnest, du bist auch haftbar falls dein Server gekapert und für illegale Tätigkeiten missbraucht wird.

Deswegen sollte man genau wissen wie man seinen Server absichert und ihn idealerweise nicht direkt im LAN stehen haben sondern in einer DMZ.

Daher rate ich dir davon ab selber einen Server zu betreiben bevor du nicht genau weißt was du tust

Antwort
von MrGnarf, 3

Also an sich gar kein Problem, wobei ich meinen Vorrednern wiedersprechen muss was das OS angeht. Da du es nur als "Testserver" benutzen möchtest um zu testen, ob auch externe IPs Zugriff auf die Website haben Empfehle ich dir auf dem gewählten PC einfach einen Windows Server 2008 R2 Datacenter (in der Vollständigen Installation) zu installieren. Dort kannst du einfach einen IIS Webserver installieren, Firewall einstellen & Ports im Router weiterleiten.

Ich freue mich wenn ich helfen konnte

Grüße, MrGnarf

Antwort
von Nvidia4Ever, 3

Klar mach dein eigenes Ding! :D

Die Celeron Kiste hört sich doch noch akzeptabel an, besser als mein Athlon 64 3000+ allemal. Zum OS: Sollte unbedingt ein Linux sein, allein schon wegen der unglaublich viel besseren Handhabung was Server angeht (ich hab täglich damit zu tun also...), außerdem spart ein Linux viel mehr Resourcen und genau die werden ja viel benötigt. Ich rate aber ganz dringend zum Debian. Von RedHat mal abgesehen meiner Meinung nach einfach der beste Linux für Server. Am besten solltet du diesen auch ohne grafische Oberfläche verwenden, das ist, auch wenn man das am Anfang wahrscheinlich nicht glauben mag, viel übersichtlicher und bringt andererseits noch ein großes Stück Safety-Improvement und spart Platz auf der Festplatte. Zudem läuft er noch schneller und blablabla. Für Rückfragen kannst du dich gerne bei mir melden! :)

MfG

Nvidia

Kommentar von Dingo ,

Bist dir sicher was den Zeh-leron angeht?, da wurde mir damals ein xp 2600+ mehr empfohlen (nein es geht nicht um Pferde-das sind Fohlen ohne P am Anfang). :D

Kommentar von Nvidia4Ever ,

Tja also ich weiß von den AMD 64ern nur Hasslieder zu singen xD

Antwort
von Computerfan, 3

Wie wäre es einfach einen gratis Webhosting-Anbieter zu nehmen, das wäre doch am einfachsten.

Kommentar von BlackRider ,

Die sind meistens aber zeitlich begrenzt, und ständig den server wieder einrichten zu müssen, wäre ziemlich aufwendig.

Kommentar von Computerfan ,

Also ich hab von zeitlicher Begrenzung noch nichts gelesen, bei den meisten ist nur der Webspace begrenzt, schau dir mal ein paar Anbieter da wirst du bestimmt etwas finden.

Kommentar von Nvidia4Ever ,

Mal ganz abgesehen davon, welche Vor- und Nachteile das bietet, warum sollte man sich um jeden Preis wieder von jemandem/etwas abhängig machen, wenn man dies auf coole Art und weise umgehen kann, bzw. das "Umgehen" sowieso die bessere und näherlgende Option ist?

Antwort
von Fugenfuzzi, 2

Für ein Intranet kannst du dir auch ein eigenes Heimnetzwerk mit Webserver erstellen ohne allzu großen Aufwand. Willst du aber das der Server oder die Webseite über Internet erreichbar sein sollte geht ohne DNS gar nix.

http://dyn.com/dns/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community