Frage von Theapplefuture, 56

PayPal Konto?

Hallo Leute,

Ich habe mal folgende Frage und zwar wollte ich mir ein PayPal Konto einrichten :

  1. Bin ich weder im Besitz eines Bankkontos noch einer Kreditkarte, von daher wollte ich wissen, ob ich dies dafür benötige. Bzw. ist PayPal ähnlich wie Amazon oder so, auf denen ich Guthaben laden kann (vielleicht mit PaySafe)?
  2. Möchte ich nur ungern meine Adresse angeben, ist dies umbedingt notwendig? Bzw. was geschieht wenn man eine falsche Adresse eingibt?
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von reschif, 49

Paypal ist nur sinnvoll möglich,wenn du dein dortiges Konto mit einem Bankkonto oder/und mit einer Kreditkarte verbindest. Zahlungen kannst du nur auf ein Bankkonto von Paypal erhalten, welches der Firma bekannt ist. Viele Firmen bei denen du mit Paypal bezahlst, liefern nur an die dort hinterlegte Adresse. Lies dir die AGB genau durch und überlege, ob Betrug sinnvoll ist.

Kommentar von AnnaRisma ,

Pfeil hoch! Aber "Betrug" ist doch ein seeehr "großes" Wort ...

Warum soll eigentlich in Zeiten des Internets der anonyme Kauf irgendwelcher Produkte plötzlich unmöglich sein? Jahrhundertelang habe ich meine Fix-und-Foxi-Hefte anonym gekauft, was wäre ich von den "coolen" Typen gehänselt worden, wenn die gewusst hätten, dass ...

Und heute geht ein Händler pleite, wenn er keine IT-Verkaufsstrategie mit einhergehender Totalentkleidung seiner Kunden ... ? ...

Warum? Wer bestimmt so etwas? Und warum sollte das auch nur den Hauch von "Betrug" ... wenn es einfach so läuft wie früher ... Geld gegen Ware, basta! ... ?

Leider kann ich die Antwort nur bestätigen ... eine einigermaßen sinnvolle Nutzung PayPals ist ohne Konto (fast) unmöglich. Aufladung von einem paysafecard-Guthaben ist nur über ziemlich verworrene Umwege möglich (wenn überhaupt) ... und unsicher ...

Und dann bleibt noch das Problem, dass du ja beim Errichten eines PayPal-Kontos irgendwelche Angaben machen musst ... inwiefern die ausgedacht sein dürfen/können, muss einerseits eruiert werden und andererseits rechtlich geklärt. Klar sein dürfte, dass die anonyme Nutzung derartiger Bezahldienste zu betrügerischen Zwecken illegal ist ... es sei denn, du bist Politiker o. ä.

Aber was ist mit der Nutzung ohne kriminelle Absicht? Nach meinem Dafürhalten dürfte das in einem Rechtsstaat kein Problem sein.

Du musst einfach noch ein Weilchen abwarten, bald gibt es Anonymisierungsdienste und anonyme Bezahlmöglichkeiten.

Bis dahin solltest du dir ein Konto zulegen und einfach in den sauren Apfel beißen. Ist eh schon zu spät, dank unserer "Facebook-Intelligenz" gibt es sowieso schon Dossiers über jeden, da steht eine Menge Unsinn drin ... und wenn bald "Alternative Faschisten Deutschlands" in die Regierungsverantwortung gewählt werden, ist es völlig wurscht, ob du nun wegen des Kaufs eines Sachbuchs über Demokratie oder weil sich in deinem Stammbaum ein Nichtarier findet, frühmorgens aus dem Bett geklingelt wirst ...

Kommentar von asker4021 ,

Also: ich will hier nicht dazu auffordern, falsche Daten anzugeben! Aber den Tatbestand des Betrugs (§ 263 StGB) ist nicht erfüllt, da du dir keinen Vermögensvorteil verschaffst, oder PayPal in ihrem Vermögen schädigst (normalerweise), hier einmal der Originaltext von § 263 Abs. 1:

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen
Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch
beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung
oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe
bestraft.

Das heißt aber noch lange nicht, dass es erlaubt ist, eine falsche Adresse anzugeben. Ich weiß zwar nicht ganz genau welche Straftat infrage kommt wenn du z. B. Musterweg 1, Berlin eingibst, verboten ist es aber sicher! Und wenn du eine reale Adresse von einer Person eingibst (möglicherweise auch noch deren ihren Namen) kann dies eine Persönlichkeitsrechtsverletzung darstellen.


Also lieber bei der wahren Identität bleiben!

Kommentar von AnnaRisma ,

Ja, aber ... Theapplefuture will sich doch gar keinen "rechtswidrigen Vermögensvorteil" verschaffen, erst recht nicht das Vermögen eines anderen beschädigen ...

Ganz im Gegenteil!

Ein PayPal-Konto legt man sich als Käufer ja zu, um andere reicher zu machen!

Mal ein Beispiel: Werde ich beim beim Brötchenkauf vom Bäcker gefragt, wie ich heiße und wo ich wohne, kann ich ihm "höflich" antworten, wie Arnie im Terminator dem klopfenden Hausmeister oder aber mit "Franz Josef Wanninger, Mozartstraße 4".

Denn der Bäcker ist nur ein Bäcker und kein Staatsanwalt (und selbst diesem gegenüber dürfte/könnte ich mich als Mickey Mouse ausgeben, solange er nicht in offizieller "Mission" ...).

Falsche Vorstellungen geistern heutzutage hauptsächlich deshalb herum, weil Vermieter, Arbeitgeber und andere Absahner der Gesellschaft sich einbilden, sie hätten ein Anrecht darauf, dass sich ihre Vertragspartner nackig machen. Das stimmt aber nur in wenigen Ausnahmefällen ... in der Praxis ist es einfach so, dass ein potenzieller Mieter die Wohnung, ein Bewerber die Arbeitsstelle nicht bekommt, wenn er sich weigert, geforderte Angaben zu ...

Aber natürlich gibt es Sachzwänge ... so muss ich natürlich schon meine richtige Adresse bei einer Bestellung (nicht nur im IN) angeben, sonst findet das Päckchen ja nicht den Weg zu mir ... außerdem hätte die falsche Angabe einer Adresse bei einer Bestellung schon den Anruch des (versuchten) Betrugs ...

Aber warum sollte Theapplefuture bei einer Bestellung eine falsche Adresse angeben wollen? Zumindest steht davon nichts in seiner Frage ...

Antwort
von asker4021, 13

1. Ja das geht, z. B. mit PaySafeCard's. Aber ich würde dir davon abraten, da es ein großer Umweg ist, und dabei auch Geld verloren geht.

2. Ja, du musst deine Adresse eingeben, wenn du eine falsche eingibst, sperren die dir erstmal dein Konto, und wenn's blöd läuft gibt's auch noch rechtliche Probleme.

Antwort
von Frelina, 20

Meines Wissens nach ist PayPal immer mit deinen Kontodaten verknüpft, also kommst du eigentlich um die Angabe deines Bankkontos nicht herum...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community