Frage von Lederlappen3,

Netzteil Gold/Platin bald gesucht.

Ich möchte mir in 1 Jahr ein neues Netzteil zulegen für meinen zukünftigen Gaming PC mit durchschnittlichen Stromverbrauch: 1xNvidia Karte der nächsten Generation + evtl Intel 6 Kerner der Skylake Generation. Ich möchte nur beim Netzteil auf Inthusiastisch gute Quallität setzten und wäre bereit um die 150€ auszugeben, gibt es momentan Netzteile im 600Watt Bereich, die seeeeeeeeeeeeehr leise sind und eine Qualität bestitzt, die seines gleichen sucht, welches man sich merken kann, oder ist bereits für die nächste Zeit eine grundlegende Neuerung die an Netzteilen vorgenommen wird bekannt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FaronWeissAlles,

Huhu Lederlappen ;)

schön mal wieder was von Dir zu lesen.

dem schließ ich mich an

Ich würde allerdings eher auf enthusiastisch gute Quallität setzten ;-) Wie Nerdy schon gesagt hat, schwer da jetzt schon eine Prognose abzugeben. Aber ich werd dir trotzdem was raten, ich bin ja auch weniger professionell

Die Bandbreite von Innovationen ist bei Netzteilen jetzt nicht so hoch wie bei z.B. Grafikkarten oder CPUs wo es ständig neue Techniken gibt um mehr Leistung rauszuholen, Software kompatibel bleiben muss und ständig neue Features eingebaut werden. Zumindest benötigt mein Netzteil keine Windows-Updates. Gott sei Dank...

Netzteile sollen Strom liefern, möglichst konstant und gut bekömmlich und sind von kurzlebiger Software unabhängig. Anschlüsse sind genormt und m.W. gibts da auch wenig Neuerungen in absehbarer Zukunft. D.h. Hauptneuerungen sind verbesserte Effizienz, Kühlung und Spielereien wie "Corsair Link" die zwar nett aber nicht zwingend notwendig sind. Und das mit der Effizienz geht ja auch nicht für immer so weiter mit immer höheren Werten. Zwar wäre "80+ Nutella" (was ist besser als "Platin" oder "Diamant"? Richtig... irgendwie müssen wir´s ja nennen) mit 120% Effizienz extrem geil, aber auch hier gibts keine Anzeichen wie man Geräte baut die mehr Strom liefern als sie ziehen (100% ist schon schwer genug). Die Entwicklung der Netzteile sollte also die nächste Zeit vorraussichtlich keine übermäßig großen Sprünge machen (wahrscheinlich passierts doch, nur um mich zu ärgern).

Es gibt schon richtig gute, sehr leise Netzteile mit über 90% Effizienz die sehr hochwertig sind. Auch gibt es semi-passive Netzteile wie die Corsair RM-Reihe, die erst ab einer gewissen Temperatur den Lüfter anwerfen. So ein leistungsfähiges Netzteil mit einem leisen Lüfter ausgestattet ist natürlich die Spitze der Leisigkeit, hat aber auch den Nachteil dass die Komponenten im passiv-Modus schlechter gekühlt werden. Daher kann man argumentieren was besser ist, ein Netzteil mit konstantem Lüfter oder ein semi-passives dass nur anspringt wenn die Hütte brennt oder eins wo man den Lüfter manuell regeln kann.

Das gemeine ist: um die wirkliche Qualität eines Netzteils zu beurteilen, wie z.B. die Spannungsstabilität, und nicht nur den Effizienzgrad braucht es teilweise richtig teure Hardware die nicht jeder hat (und natürlich auch Kenntnisse der Elektrotechnik um die Messwerte bewerten zu können). Erst in einem richtigen Testlabor mit Experten in Kitteln kommen Netzteile nicht drum herum die Hose hunterzulassen. Dabei sind die Daten eigentlich das wichtige.

Kannst dich ja schon mal umschauen nach geeigneten Kandidaten die sowohl deinen Ohren als auch deiner Hardware was gutes tun und sie vormerken. Dann kannst du wenns soweit ist auf Geizhals oder sonstwo schauen ob es zwischenzeitlich neue Netzteile gibt die man sich auch noch anschauen könnte bzw. was sich preislich bei den bisherigen getan hat.

Kommentar von Lederlappen3 ,

Danke für die Antwort ~(°O°)~ <-- das soll ein Tentacelmonster sein, hm mache ich öfters Mal ;D

Kommentar von AnnaRisma ,

... später dann passten die AT-Anschlüsse nicht mehr an neue Mainboards, ATX musste es sein, irgendwann genügte der 20-polige ATX-Hauptstecker nicht mehr, 4 Pole kamen hinzu. Mit Einführung des Pentium 4 wurde der P4-Anschluss nötig, der später erweitert wurde und heute oft achtpolig ist, die altgewohnten vierpoligen Molexstecker passten plötzlich nicht mehr an SATA-Geräte, Grafikkarten forderten erst vier, dann sechs, dann acht (heute sind es - schätze ich 16 oder 32 ;-) Kabel mehr, fast hätte sich zwischendurch der BTX-Standard etabliert ...

Okay, prinzipiell hast du recht, Netzteile gehören zu den Komponenten, die nicht sooo sehr modischen Veränderungen unterworfen sind, aber einiges änderte sich doch ...

Antwort
von NerdyByNature,

Huhu Lederlappen ;)

schön mal wieder was von Dir zu lesen. Auch wenn Du es uns mit dem Lesen diesmal etwas erschwerst :D

Ähm, wenn Du erst in einem Jahr den Rechner und das Netzteil kaufen willst, dann wäre es bei dem flüchtigen Elektronikmarkt stark von Vorteil wenn Du diese Frage dann stellst, wenn Du das Zeug auch kaufen willst. Jetzt Aussagen darüber zu machen was in einem Jahr gut sein wird ist eine sehr hypothetische Frage. Wenn ich das richtig könnte würde ich an der Börse reich werden und einen Nobelpreis gewinnen :)

Ich hoffe Du verstehst, dass ich dazu einfach jetzt noch nichts sagen kann. Das wäre sehr vermessen von mir und alles Andere als professionell. Ich möchte helfen und nicht Wahrsagen ;)

Lieben Gruß von mir an Dir,

Nerdy

(btw, offtopic: Kann es sein dass Du einen Char auf WoW hast der auch Lederlappen heißt? Da ist mir neulich Nacht einer über den Weg geschlappt)

Kommentar von Lederlappen3 ,

Haha danke und hi^^ und nein ich spiele kein wow :o

Kommentar von NerdyByNature ,

Das erklärt warum mir der Spieler nicht geantwortet hat :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten