Frage von Gritti, 31

Kann die Systemwiederherstellung eine irrtümlich deinstallierte Grafikkarte zurückbringen?

Siehe die Frage.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aluny, 24

Nach deiner Bemerkung

...Aber jetzt habe ich ein Fehler gemacht: Ich habe statt des Treibers die ganze Karte deinstalliert,...

unter anderer Frage, frage ich mich gerade, was genau Du damit meinst.

Neben dem Treiber die ganze Karte deinstalliert hieße dann ja, Du hast sie ausgebaut?

Ich denke nach Studium deiner Fragen Betreff Grafikkarte/Treiber, das deine Grafikkarte defekt ist, denn wenn sie eingesteckt ist und bei der Treibersinstallation (vorausgesetzt, Du versuchst den richtigen Treiber zu installieren) nicht erkannt wird...

Dann war da ja noch:

...aber das Bild ist zum Teil blau mit Böcken, wo ca. 2,5cm lange weiße Querstriche in kurzen Abständen sind, und zum Teil auch umgekehrt (Bild weiß mit blauen Querstrichen) und die Schrift ist zwar sichtbar aber verzogen....

Dazu kommt dann noch,

...ich hatte ja ein 1 Monate altes Paragonarchiv aufgespielt, inder Hoffnung, dass das Problem gelöst wird...

was ja anscheinend auch nicht geholfen hat...

Das Ganze zusammengenommen, würde ich jetzt aus der Ferne behaupten, Grafikkarte defekt!

Allerdings würde ich das vor irgendwelchen anderen Aktionen vorsichtshalber mit eine Linux-Live-CD gegentesten und für den Fall, das der Fehler dann da nicht auftritt, Windows inkl. aller (aktuellen) Treiber neu installieren, da ja das Zurückspielen des Paragon-Backup das Problem nicht behebt.

Kommentar von DrErika ,

DH, denn ich glaube auch, dass die GraKa defekt ist. Nun hat Gritti offenbar nicht nur den Treiber, sondern die Karte aus dem Gerätemanager entfernt und fragt wie sie die da wieder reinbekommt. Und da glaube ich braucht es keine Systemwiederherstellung. Geräte kann man im Gerätemanager selbst wieder hinzufügen. Wenn das nicht sowieso nach dem Reboot automatisch passiert wird sie explizit deaktiviert sein und dann müsste man sie im Gerätemanager wieder aktivieren.

Mit Linux zu booten ist im Prinzip eine gute Idee, dürfte Gritti aber überfordern (was nicht böse gemeint ist, sondern lediglich eine Einschätzung).

Kommentar von Daddelpaalme ,

Amen.

Kommentar von Gritti ,

Ja, DrErika, die Grka ist nach dem Rebooten wieder aufgetaucht. Es ist auch wieder unter "Installieren von Gerätesoftware" die Meldung gekommen: Videokontroller (VGA kompatibel) soll installiert werden. Das habe ich einmal installeren lassen und beim verlangten Neustart versagte der Normalstart. Nach Systemwiederherstellung und Hochfahren im abgesicherten Modus habe ich der obigen Meldung nicht gefolgt und den Nividia Grafiktreiber 341.44 heruntergeladen (wenn er nicht passt, meldet das Nividia und verweigert die Installation). Auch mit 340.52 habe ich es schon versucht. Das Ergebnis war immer, dass danach das Hochfahren im Normalmodus nicht möglich ist. Jetzt habe ich den treiber deaktiviert und das Hochfahren ging. Auch mit Linux habe ich schon versucht zu booten, aber da ich mich nicht auskenne (und nicht genug englisch kann), habe ich C: .. gewählt und das ging nicht (nicht einmal mit den Streifen, wegen derer ich ursprünglich die Frage gestellt hatte). Ich versuche einmal mit der windowseigenen Grka mit dem PC zu arbeiten, und wenn das nicht funktioniert, muss ich mich an das Neuaufsetzen wagen, aber ehrlich gesagt, ich fürchte mich davor.

Kommentar von DrErika ,

Das Neuaufsetzen kannst du dir vermutlich sparen, denn du hast kein Software- sondern ein Hardwareproblem. Hast du keine Austausch-Grafikkarte? Oder hat das Mainboard eine Onboard-Grafikkarte, die man im BIOS aktivieren kann?

Übrigens ist "KNOPPIX" ein Live-Linux-System welches man in Deutsch bekommt.

Kommentar von Gritti ,

Nein, DrErika, leider habe ich keine Austauschgraka. Es wird ja auch alles in Englisch sein.

Kommentar von Gritti ,

Danke, KNPPIX merke ich mir vor, aber man müsste da wieder den download vergleichen. Habe schon für meinen alten XP Lappi und dessen geringe Resourcen Slacko 5.7 und Lazy Puppy 2.9.2 als Live CD heruntergeladen und gebrannt (ist mir aber nicht gelungen, ins Internet zu kommen). Es war für mich sehr mühsam. Ich habe auch das BIOS geöffnet, aber nichts gefunden, was ich einigermaßen einer Onboardgrafikkarte hätte zuordnen können. Ich fand nur unter "Standard (Mos features): Drive A Video halt On und unter None (EGA/ VGA) Ist das etwas? Diese Windows eigene GraKa, durch die ich auch jetzt ohne Nividia etwas am Monitor sehe, heißt (glaube ich) VGA

Kommentar von aluny ,

@DrErika

Nun hat Gritti offenbar nicht nur den Treiber, sondern die Karte aus dem Gerätemanager entfernt...

Diese Möglichkeit ist mir gar nicht in den Sinn gekommen.

Mit Linux zu booten ist im Prinzip eine gute Idee, dürfte Gritti aber überfordern (was nicht böse gemeint ist, sondern lediglich eine Einschätzung).

Ehrlich gesagt, diese Befürchtung hatte ich auch, ich wollte es der Vollständigkeit halber (dazu) geschrieben haben...

@Gritti

...ehrlich gesagt, ich fürchte mich davor.

Das ist halb so wild, allerdings muss ich hier DrErika zustimmen und bin auch der Meinung, das Du dir das (vermutlich) sparen kannst.

Doch bevor Du das tust, solltest Du auf alle Fälle noch (einmal) eine Komplettsicherung deines Systems anlegen, beim Hardwarehersteller alle benötigten Treiber herunterladen und sicherstellen, das Du dein Backupprogramm zum ev. Herstellen des alten Zustandes zur Installation bereitliegen hast.

Die heruntergeladenen Treiber aber bitte nicht auf dem Windowslaufwerk speichern, da sie sonst auf wundersame Weise bei der Neuinstallation verschwinden.

Das Herunterladen vor der Neuinstallation ist wichtig, da es sein kann, das vom Windowssetup ausgerechnet die Netzwerkkarte nicht erkannt wird und Du somit dann keinen Internetzugang mehr hast.

Mal noch so als Gedanke und man müsste dann noch mal schauen, welche Hardware Du verwendest, das wäre doch eigentlich eine Gelegenheit auf Win7 zu wechseln...

Ich versuche einmal mit der windowseigenen Grka mit dem PC zu arbeiten...

Hier solltest Du die defekte Grafikkarte im Gerätemanager per Rechtsklick deaktivieren und sicherstellen, das im Bios die Onboardgrafikkarte aktiviert ist und das Monitorkabel muss natürlich umgesteckt werden.

Wurde die Onboardgrafik bisher nicht verwendet, wirst Du dann nach erfolgreichem Neustart auch noch den aktuellen Treiber dafür installieren müssen.

Kommentar von Gritti ,

Hallo aluny, bezüglich Win 7: bitte schau einmal

http://www.willhaben.at/iad/kaufen-und-verkaufen/marktplatz?CATEGORY/MAINCATEGOR...

Windows 7 Professional 32&64-Bit SP1 OEM Vollversion inklusive ID Produktkey Lizenz p. Stk. € 30,- Auf allen PCs und Laptops installierbar und aktivierbar.

Solche werden mehrfach angeboten. Ist das aber wahr, dass man das auf jedem PC oder Laptop installieren und regulär aktivieren kann? Ich dachte, dass geht nur auf einem einzigen PC und man kann es nicht umsiedeln, wenn dieser PC kaputt ist?

Kommentar von Gritti ,

Danke aluny, du hast ja recht. Das Problem tritt auch beim Auffahren mit Linux auf. Aber das Neuaufsetzen traue ich mir eigentlich nicht so recht zu.

Kommentar von aluny ,

Wenn das auch unter dem Linux-Live-System auftritt, so kannst Du dir das Neuausetzen definitiv sparen.

Hier ist eindeutig die Grafikkarte defekt.

Bleibt also nur, die Treiber der Karte zu deinstallieren, sie auzubauen und eine Neue einzustecken bzw. falls vorhanden die Onboardgrafik zu benutzen.

Bei einer neuen Grafikkarte musst Du nur aufpassen, das auch die Stromversorgung (bei einer neuen Karte ist ggf. eine zusätzliche Stromversorgung noitwendig) und der Steckplatz (AGP PCI PCIe) passt.

Ansonsten wäre der Werdegang so, neue Grafikkarte anstelle der Alten einstecken, Rechner starten, Treiber installieren - fertig

Kommentar von Gritti ,

Hallo aluny, ich habe "Recover" (wo die Treiber drauf sind) auf ein externes Laufwerk kopiert und auch zur Sicherheit mit Driver Magician free  alle Treiber (auch die nicht von Microsoft sind) dorthin gespeichert. Eine neue GraKa zahlt sich wohl bei meinem SteinzeitVista (Bj 2006) nicht mehr aus. Ins BIOS habe ich geschaut (kann leider kaum englisch), aber ich habe dort nichts gefunden, was ich als eine Onboardgrafik hätte indentifizieren können. Trotzdem - irgendeine GraKa muss ja m.E. vorhanden sein, sonst würde ich ja auf dem Monitor nichts sehen.

Kommentar von aluny ,

Hallu Gritti,

danke für den Stern.

Bei

Trotzdem - irgendeine GraKa muss ja m.E. vorhanden sein

muss ich sagen, Du arbeitest immer noch mit der defekten Grafikkarte. Der Unterschied ist nur, das sie momentan nur mit den Standard-Windows-Treibern betrieben wird. Dabei ist zu beachten, das sie eben nur (einfach ausgedrückt) im Standardmodus mit verminderter Leistung läuft.

Bezüglich Bios und Onboardgrafik, würde ich vorschlagen, Du schaust mal an der Rückseite des Rechners, ob da ausser dem Monitoranschluß an der defekten Grafikkarte noch eine Anderer vorhanden ist. Dieser sollte sich neben den ganzen Anschlüssen der Grundplatine befinden.

Notfalls mal ein Bild davon machen und hier hochladen (oder die Typenbezeichnung des Recheners nachtragen)

Zu Windows 7, das passt schon, man müsste dann vorbeugend noch (vorher) abklären, wieviel Arbeitsspeicher dein Rechner hat und ob es Windows 7 Treiber für die einzelnen Hardwarekomponenten gibt. Dazu wäre es gut, Du würdest mal noch die genaue Typenbezeichnung der Komplettrechners oder bei Einzelkauf des Mainboards nachreichen.

Bei Baujahr 2006 (ich dachte dein Rechner ist jünger) ist es allerdings fraglich ab sich das noch lohnt. Wenn Du Glück hast und Microsoft wirklich Windows 10 auch an Win7 Besitzer kostenlos abgibt, könntest Du dann später, sofern Du auf Win 10 wechselst, einen Batzen sparen. Meine Idee war ja nur, wenn Du eh das Betriebssystem neu installierst, dann ev. gleich etwas aktuelleres...

Problem an der Sache, wenn Du keine Onboardgrafik hast (oder diese nicht leistungsfähig genug ist), so bräuchtest Du dann immer noch eine neue Grafikkarte, daher ware es in diesem Fall besser, dann gleich in einen neuen Rechner zu investieren

Ev. gibt es ja eine preiswerte Alternative zu deiner Grafikkarte (damit meine ich unter 50€), dazu müsstest Du aber mal die Typenbezeichnung der Alten nachreichen.

Die nächste Variante wäre noch, wenn Du damit leben kannst, mit dem Rechner so zu arbeiten wie er jetzt ist, das Teil so lange zu benutzen wie es eben noch einigermaßen läuft. Damit meine ich, wenn der Rechner trotz Standardtreiber zu deiner Zufriedenheit arbeitet, dann lass es einfach so und lege das gesparte Geld als Anzahlung für einen neuen Rechner in die Sparbüchse...

Kommentar von Gritti ,

Es ist ein Medion, Modell: PC MT 7, Typ MED MT 473G

Da findest du Bilder von der Rückseite im Internet.

Die GraKa ist Nividia Geforce 8400 GS

Auf dieser Seite http://www.medion.com/at/service/download/ habe ich noch einen anderen Treiber zum Download gefunden, den ich bisher noch nicht hatte. Diese Nummer, die sie wollten, habe ich nicht gefunden (vermutlich PC zu alt), aber unter Art. Nr. 100 10 604 fand ich einen Treiber für Vista 32 bit und habe ihn heruntergeladen.

Soll ich meine GraKa aktivieren und es mit diesem Treiber versuchen? Mehr als dass der PC wieder nicht im Normalmodus hochfährt, solle ja eigentlich nicht passieren – oder?

Kommentar von Gritti ,

Hier habe ich unter Nividia Geforce 8400 GS noch einen Treiber gefunden und schon einmal heruntergeladen:

http://www.nvidia.de/object/winvista\_x86\_163.75\_de.html

Soll ich mit dem versuchen? Ich habe inzwischen schon den bisherigen Treiber deinstalliert, damit er nicht stört. Jetzt ist aber die GraKa aus dem Gerätemanager weg.

Kommentar von aluny ,

Wenn Du weiter experimentieren möchtest, so würde ich den Treiber von der NVIDIA-Seite nehmen, da der aktueller als der von Medion sein dürfte.

Wie ich schon geschrieben hatte, wenn der Rechner jetzt ohne Installation des Treibers zu deiner zufriedenheit läuft, so würde ich das so lassen, bist das Teil endgültig den Geist aufgibt

Falls es dir das Geld wert ist, diese Grafikkarte gibt es noch http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91... und falls das dann auch nicht funktioniert, könnte man ja notfalls des Rückgaberecht in Anspruch nehmen

Betreff Recherche zu deinem Medion muss ich aus Zeitgründen dann später mal schauen...

Kommentar von Gritti ,

Danke aluny, dass du überhaupt in Erwägung ziehst, wenn du Zeit hast, bez. meines Medion zu recherchieren.

Die neue GraKa von Amazon kommt schon deshalb nicht in Frage, weil sie nur innerhalb Deutschlands versandt wird, und zurückgeben darf man sie nur, wenn sie ungebraucht ist. Und wie sollte ich sie auch einbauen? Machen lassen zahlt sich doch bei der "alten Mühle" nicht aus. Könnte man eine neue eventuell auch als Reserve für einen anderen PC lassen? (DrErika hat gefragt, ob ich eine Reservekarte habe).

Der Treiber von Nividia ist immerhin vom jahr 2007. Von wann der von Medion ist, weiß ich nicht. Vielleicht versuche ich das auch noch.

Kommentar von aluny ,

Hallo Gritti,

da ich nicht wirklich fündig geworden bin, wäre es toll, wenn Du mal die MSN-Nummer deines Rechners nachreichen könntest.

Hier http://www.medion.com/de/service/\_lightbox/msn.php kannst Du nachlesen, wo sie zu finden ist.

Falls Du nicht sicher bist, würde auch ein Bild des Typenschildes helfen...

Antwort
von hans39, 15

Wahrscheinlich, denn mit einer Systemwiederherstellung werden auch die alten Einstellungen wiederhergestellt. Anleitung, siehe:  

;

Wie genau hast Du die Grafikkarte deinstalliert?  Normalerweise geht das im Gerätemanager über einen Rechtsklick auf den Grafikkarteneintrag > Deinstallieren. Danach ist sie aus dem Gerätemanager verschwunden.

Sie lässt sich jedoch auch wieder aufspüren und installieren, über Gerätemanager-Menüleiste: Aktion > Nach geänderter Hardware suchen, alternativ in der Symbolleiste das ganz rechte Symbol (Nach geänderter Hardware suchen) anklicken. Die Grafikkarte wird nach ein paar Sekunden gefunden, im Gerätemanager eingereiht und Windows versucht dann einen geeigneten Treiber zu finden und zu installieren.

Kommentar von Gritti ,

Ja Hans, ich habe die Graka über den Gerätemanager deinstalliert, und sie ist auch wieder aufgetaucht.

Kommentar von hans39 ,

Vermutlich wurde die Karte schon bei dem nachfolgenden PC-Start von Windows erkannt und mit einem heruntergeladenen Treiber installiert. Entsprechende Pop-up-Meldungen erfolgten dann rechts-unten in der Nähe des Taskleisten-Info-Bereichs. Ich wunderte mich vorhin schon sehr, dass es trotz deaktivierter Grafikkarte zu einer Bildschirmanzeige Deines Windows kam.

Um zu sehen, welcher Treiber installiert ist, setze einen Rechtsklick auf den aufgetauchten Grafikarteneintrag > Eigenschaften > Treiber > schau nach, wer der Treiberanbieter ist - und ob die Schaltfläche "Vorheriger Treiber" nicht ausgegraut ist. 

Funktioniert die Grafikkarte jetzt wie gewünscht?  

Ist der Grafikkartentreiber über Systemsteuerung > in "Programme und Funktionen (Features)" (noch) eingetragen?

Da nähere Einzelheiten (Hersteller und Type) Deines PCs bzw. Notebook nicht bekannt sind, ist es von außen sehr schwierig Deine Situation genauer zu bewerten.

Kommentar von Gritti ,

Nein, die Grafikkarte funktioniert auch jetzt nicht wie gewünscht. Sie dürfte beschädigt sein. Ich kann bei aktiviertem Treiber nur im abgesichterten Modus hochfahren und da werden mir die Eigenschaften der Graka und des Treibers nicht gezeigt. Der Treiber passt, sonst hätte sich nividia geweigert, ihn zu installieren.

Antwort
von Michael051965, 13

Dieses kostenlose Tool findet alle Treiber für deinen Rechner.

http://www.chip.de/downloads/SlimDrivers_44659095.html

Kommentar von DrErika ,

Treiber hat sie. Die Karte ist aus dem Gerätemanager weg. Hilft ihr also nichts.

Kommentar von Gritti ,

Danke Michael, dein Link ist zwar jetzt nicht nützlich, aber vielleicht für ein anderes Mal.

Kommentar von aluny ,

Nein, bitte nicht.

Ich habe oft genug erlebt, das solche Programme veraltete und sogar falsche Treiber installieren, wodurch Du am Ende das Problem nur noch verschlimmerst.

Z.B. sollte bei einem Probelauf solcher Programme auf meinem Testrechner für die Grafikkarte der Treiber irgendeiner Netzwerkkarte installiert werden...?!

Besser ist es, die Treiber manuell beim Hardwarehersteller herunterzuladen

Kommentar von Gritti ,

Danke aluny für die Warnung und deinen Rat.

Kommentar von AnnaRisma ,

Das ist leider so! Seit einiger Zeit betreibe ich so ein Treibertool auf einem Nebenrechner, weil ich die ECHTE Vollversion geschenkt bekam.

Neulich schlug mir das Teil aus heiterem Himmel die Installation eines ganzen Treiberwustes vor, etliche davon hatten mit meinem System gar nichts zu tun. Später verschwand die Empfehlung zwar wieder, aber was wäre gewesen, wenn ich den Quatsch geglaubt hätte?

Übrigens, dem System auf dem ich das Programm betreibe, fehlen zwei Treiber, die ich selbst nirgendwo auf seriösen Weg finden konnte (Cardreader und pcmcia). Über flüssig, zu erwähnen, dass das Programm auch keine fand!

Kein Wunder, dass diese Programme bei Tests durchweg schlechte Zensuren ernten.

Kommentar von AnnaRisma ,

... und auch diese Wortvervollständigung hier ist überflüssig ... UND ZWAR IN EINEM WORT ... aaahhhhhhhrrrgh!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community