Frage von Felix193, 9

[Internet] VDSL zu FTTH ?!

Hallo,

der Unterschied zwischen VDSL und FTTH besteht darin, dass bei FTTH das Glasfaser-Kabel bis ins Haus geht, bei VDSL nicht, oder habe ich das flasch verstanden?

Jeden falls bin ich Kunde der Telekom und habe 50MBit/s, VDSL - VDSL funktioniert ja so; bis zum Verteilerkasten geht ein Glasfaser-Kabel, von dort aus geht dann ein Kupferkabel bis zum Haus bzw. ins Haus.

Nun habe ich eine Frage, könnte ich das Glasfaserkabel nun auch direkt bis zu meinem Haus legen lassen? Würde das was bringen? Wäre das in einem dreistelligen Bereich zu bezahlen? - Wären ungefähr 20-35 Meter...

Vielen Dank für Deine Antwort! Mit Freundlichen Grüßen ~Felix193

Antwort
von FaronWeissAlles, 8

DSL, egal ob ADSL oder VDSL, ist eine Technologie für Kupferleitungen. Wenn du DSL hast kommt dein Internet über Kupfer rein. Dennoch können Teile bzw. der Großteil der Strecke über Fiber laufen. VDSL2 der Telekom z.B. ist FTTN (Fiber to the Node). Das entspricht auch der aktuellen Situation in den meisten Ausbaugebieten. Bis zum (letzten) Verteilerkasten wird Glasfaser verwendet, der Anschluss des Hauses zum Verteiler ist aber Kupfer. Die Umrüstung auf FTTH ist für den Netzbetreiber teuer und zurzeit für viele Teilnehmer nicht unbedingt notwendig, deswegen streubt sich die Telekom dagegen und versucht mit Vectoring (und zukünftig bestimmt auch mit G.fast) den Ausbau hinauszuzögern. Vectoring ist für die gleich doppelt interessant weil es andere Anbieter aus dem Verteiler wirft (um Vectoring zu ermöglichen benötigt der Vectoring-Betreiber vollen Zugriff auf die Hardware). G.fast, die Weiterentwicklung mit bis zu 1 GBit/s, ist aber zunehmend begrenzt (die vollen 1 GBit/s sind nur auf etwa 50 Meter unter Laborbedingungen möglich) in der Reichweite. Mit Vectoring werden bis zu 100MBit/s im Downstream möglich statt den bisherigen 50MBit/s. Darüber (200MBit/s) brauchts dann aber Glasfaser bzw. G.fast (was vor 2 Monaten fertig standardisiert wurde und dessen Ausbau vielleicht schon 2016 starten könnte).

Selber einfach Glasfaser legen lassen (Telekom bzw. Netzbetreiber einfach beauftragen) wird nicht ohne weiteres möglich sein. Falls doch, wird es bestimmt 4 oder gar 5 stellig. Aber:

  • wenn du zufällig im FTTH-Ausbaugebiet der Telekom (oder einem anderen Netzbetreiber) wohnst könntest du ohne oder mit wenig Zusatzkosten in den Genuss von FTTH kommen
  • wenn deine Gemeinde in Eigenregie FTTH ausbaut (sich ein paar Tausend Haushalte bereiterklären das mitzufinanzieren), könntest du durchaus mit einem 3 stelligen Betrag dabei sein. Ein Freund von mir lebt in einer Gegend wo die Gemeinde das gemacht hat. Die haben Glasfaser bis in die Häuser verlegt und haben eine eigene Betreibergesellschaft gegründet die Internet-Tarife anbietet.

Falls der Ausbau bei euch nicht so weit ist wäre vielleicht ein Hybrid-Tarif möglich, also die Nutzung von Funk (LTE) und DSL gleichzeitig um die Bandbreite zu erhöhen.

Bei uns ist leider gar nix davon möglich. Wir wohnen hier dermaßen am Ar... der Welt wir kriegen hier nur ADSL2 mit 16.000 kbit/s (Hybrid ist auch nicht verfügbar). Und dafür müssen wir diesen Entertain-Dreck buchen, sonst drosseln die uns die Leitung auf 6.000. Also, du könntest es schlimmer treffen ^^

Kommentar von Felix193 ,

Hallo,

Vielen Dank erstmal für diese nette Antwort! Ich denke nicht, dass ich in einem FTTH ausbau gebiet bin, da ich ca. 20 km von Köln entfernt wohne, dem entsprechend auch kein FTTN, nur VDSL (50 Mbit/s)

Du hast "Hybrid" angesprochen... Habe ich mir angeguckt und bringt das sonst noch etwas außer mehr Bandbreite? Könnte ich eine schnellere Verbindung als vorher haben, oder wird die gar noch etwas langsamer?

Eine sache ist irgend wie meiner Meinung nach auch seltsam. Ein Kollege von mir wohnt nur ca 5 KM entfernt von mir und kriegt schon VDSL von bis zu 100 Mbit/s. Warum kriegt er das und ich nicht? :D Auf dem Stück können doch keine 50 Mbit/s verloren gehen? Oder etwa doch?

Mit Freundlichen Grüßen ~Felix193

Kommentar von FaronWeissAlles ,
Du hast "Hybrid" angesprochen... Habe ich mir angeguckt und bringt das sonst noch etwas außer mehr Bandbreite? Könnte ich eine schnellere Verbindung als vorher haben, oder wird die gar noch etwas langsamer?

Ich weiß nicht genau wie die Hardware das macht (ich vermute aber mal MPTCP). Ich bezweifle aber dass die Latenz bei Hybrid besser wird. Berechtigte Frage!

Ein Kollege von mir wohnt nur ca 5 KM entfernt von mir und kriegt schon VDSL von bis zu 100 Mbit/s. Warum kriegt er das und ich nicht?

Der Ausbau geschieht viel feinkörniger als du denkst. In jeder Stadt stehen mehrere Verteilerkästen, an die die Haushalte mehrerer Straßen angebunden sind. Und die Verteilerkästen werden dann mit größeren Kästen, bzw. über Langstrecke (Städteübergreifend) verbunden, hin zu Rechenzentren von Internetprovidern und anderen Organisationen (z.B. dem DE-CIX). Der Ausbau, den die Telekom bzw. andere Netzbetreiber machen ist das modernisieren der Verbindungen (u.a. mit Glasfaser) zwischen den Verteilerkästen und den Providern, sowie der Technik im Kasten selbst. Die Leitung vom Verteilerkasten zu dir nach Hause wird i.d.R. nicht angerührt. Hat der Verteilerkasten entsprechend moderne Hardware und genug Bandbreite über die große Strecke können die Haushalte auch höhere Datenraten erhalten. Bei Vectoring gilt zudem dass die Telekom das "alleinige Sorgerecht" für den Kasten hat (das hat technische Gründe).

Es ist also entscheidend wie der Kasten ausgebaut ist an dem du angeschlossen bist. Und das kann von Kasten zu Kasten unterschiedlich sein. Ist bei uns genauso. Wir kriegen hier Steinzeit-Internet, 3 Straßen weiter im selben Ort (Neubaugebiet) haben die Vectoring mit 100MBit/s

Kommentar von Felix193 ,

Gibt es eine Möglichkeit einen bessern Kasten zu bekommen, ohne diesen kaputt zu machen? :D

Kommentar von FaronWeissAlles ,

Nein ^^ Außer du beauftragst die Telekom die Straßen der halben Stadt aufzureißen um die Kupferleitung von deinem Haus zu einem anderen Kasten legen zu lassen. Aber das wird dir nicht viel bringen, weil du zu dem dann weiter weg bist und das Signal schlechter wird sodass du kaum was gewonnen hast

Kommentar von Felix193 ,

Ach so, okay. Nun ja, mit der Bandbreite bin ich eigentlich auch ganz zufrieden, nur ich möchte besonders eine bessere Latenz. Ich habe zwar mit einer Latenz von 21ms schon eine gut. Jedoch wär's schöner wenn diese auf weniger als >20ms zu senken wäre. Optimal wäre ein Wert von >5ms, da dies schön schnell ist. Jedoch wäre das glaube ich nicht möglich. (vorerst!)


Vielen Dank für Deine Hilfsbereitschaft! Und du weißt wirklich alles =)

Antwort
von aluny, 9

Wenn es vom Verteilerkasten in dem die Glasfaser anliegt bis zum Haus nur 35m sind, weiß ich nicht, was das bringen soll, denn dann sollten auch über die Kupferleitung (vor allem wenn Vectoring aktiv ist) mehr als 50Mbit/s möglich sein.

Wenn Du wissen möchtest ob ein Verlegen der Glasfaser ins Haus möglich/bezahlbar ist, solltest Du mal bei der Telekom Betreff der Möglichkeit/Kosten nachfragen.

Mittlerweile (ab 2. März) gibt es auch bei der Telekom eine Alternative, genannt Hybrid, dabei wird zu Geschwindigkeit des Festnetz noch LTE bis 100 Mbit zusätzlich genutzt.

Sprich, hast Du jetzt 50Mbit und würdest, LTE Versorgung vorausgesetzt, zu Hybrid wechseln, so könntest Du dann bis 150Mbit im Down- und bis 65Mbit im Upload nutzen.

Kommentar von Felix193 ,

Hallo,

Vielen Dank erstmal für die Antwort! Ich denke nicht, dass ich in einem FTTH ausbau gebiet bin, da ich ca. 20 km von Köln entfernt wohne, dem entsprechend auch kein FTTN, nur VDSL (50 Mbit/s)

Du hast "Hybrid" angesprochen... Habe ich mir angeguckt und bringt das sonst noch etwas außer mehr Bandbreite? Könnte ich eine schnellere Verbindung als vorher haben, oder wird die gar noch etwas langsamer?

Mit Freundlichen Grüßen ~Felix193

Kommentar von aluny ,

Soweit ich weiß, wird wohl FTTH in Zukunft die Ausnahme bleiben bzw. der Ausbau zurückgefahren, wenn nicht gar gestoppt.
Bevorzugt wird ja heutzutage FTTC (was das Selbe wie FTTN ist) und wie kommst Du darauf, das es das bei dir nicht gibt.
VDSL 50 funktioniert meines Wissens nur bis ca 600m Leitungslänge. Sprich von deiner Wohnung bis zum nächsten Technikknotenpunkt/Vermittlungsstelle darf die Kupferleitung nicht länger als 600m sein.
Deine Frage Betreff Bandbreite/Geschwindigkeit verstehe ich auch nach mehrmaligem studieren nicht wirklich, denn mehr Bandreite ist ja gleichzusetzen mit mehr Geschwindigkeit...
Im Fall von Hybrid addiert sich die gebuchte LTE-Geschwindigkeit zu der aus dem Festnetz, sprich, hast Du jetzt "nur" einen 50Mbit DSL-Anschluß und buchst Hybrid mit 100Mbit LTE dazu, so stehen dir dann insgesammt 150Mbit zur Verfügung.
Oder anders ausgedrückt, der Internetanschluß wird um die Bandbreite/Geschwindigkeit, die LTE hergibt schneller...

Kommentar von Felix193 ,

Mit Geschwindigkeit meinte ich ob die Verzögerung meiner seits zu Servern mehr oder weniger wird - also den Ping.

Kommentar von aluny ,

Solange der Datenverkehr über DSL läuft sollte sich daran nichts ändern.
Bei Spielen wird ja so eine hohe Bandbreite nicht gabraucht, daher sollte deren Datenverkehr auch weiterhin darüber laufen.
Bei Nutzung von LTE kann man das aber nicht ausschließen und es kann sicher je nach Auslastung vareieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten