Frage von mannep, 6

Handy-Apps und ihre frechen Berechtigungen: warum wird sowas nicht unterbunden?

Hallo,

nachdem mein 9 Jahres altes Nokia-Handy den Geist aufgegeben hat, besitze ich nun ein Galaxy S3. Als erstes hab ich mich mit dem Wunderwerk "App" und dessen Berechtigungen beschäftigt. Meine anfängliche Begeisterung verflog allerdings ganz schnell, nachdem ich festgestellte, welche Berechtigungen die vorinstallierten Apps haben wollen:

◇ vollen Internetzugriff

◇ E-Mails, Kalendereinträge und SMS lesen, schreiben, ändern

◇ Ton aufzeichnen

◇ WLAN Status ändern

◇ Verbindungen eigenmächtig aufbauen...

Alles was ich auf/mit meinem Handy mache, wird von Dritten verfolgt, aufgezeichnet und verarbeitet. Wenns dumm kommt, entstehen mir dann auch noch Kosten.

Hey, gehts noch!?

Wie es aussieht ist dieses Phänomen bekannt. Im Netz gibts einige Artikel zum Thema, aber das wars auch schon. Kaum einer scheint sich ernsthaft dran zu stören.

Über Überwachungskameras, Chipkarte, NSA, BND und wie sie alle heißen wird sich aufgeregt, aber über Handyapps - nö. Schließlich hab ich ja nix zu verbergen...

Warum wird hier vom Gesetzgeber nichts unternommen? Oder leide nur ich schwer unter Paranoia?

Antwort
von aluny, 5

Ich versuchs mal und denke, das kommt ganz auf die App an, denn

-voller Internezugriff
Eine App wie z.B. ein Benzinpreisfinder oder Mailprogramm braucht natürlich Internetzugriff...

-Email-Kalender-SMS
z.B. die Bahn App braucht das um Zugverbindungen als Termin abzuspeichern, damit man eine Erinnerung erhält und den Zug nicht verpasst bzw. zum Versenden der Daten an die Mitfahrer, denen man diese Daten zukommen lassen möchte

-Ton aufzeichnen
z.B. für Diktiergerät

-WLAN
z.B. eine Hotspot-App zum Finden bzw. Verbinden, braucht das um ggf. das WLAN wechseln zu können

-eigenmächtig
darunter könnte z.B. ein automatisches Update fallen oder bei entsprechender App die ständige Positionsübermittlung, wobei eigenmächtig m.E. generell als problematisch einzustufen ist

Eine gewährte Berechtigung heiß aber noch lange nicht, das z.B. permanent deine Mails oder SMS gelesen und/oder versendet werden, sondern in 1. Linie nur, das die App bei entsprechender Benutzung und Erfordernis darauf zugreifen darf.
Wobei das Problem besteht, das man nicht wirklich einfach nachvollziehen kann, ob das auch wirklich so ist.
Letztendlich liegt es in deinem Ermessen, denn Du wirst ja gefragt, ob Du damit einverstanden bist und wenn ja, was soll der Gesetzgeber dagegen unternehmen?
Man sollte daher genau abwägen, ob man den Berichtigungen zustimmt oder lieber auf die App verzichtet, bzw. ob die jeweilige Berechting wirklich mit dem eigentlichen Anwendungszweck übereinstimmt.
Eine Benzinpreisapp z.B., die Zugriff auf meinen Telefonstatus und Kontakte haben will, würde ich ablehnen, denn was hat das mit der Abfrage des Benzinpreises zu tun?
Zugriff auf die Standortdaten wäre allerdings o.k., denn so werden gleich die Tankstellen in der Nähe angezeigt, ohne das man Adresse oder Postleitzahl angeben muss.

Zum Thema Paranoia kann ich nur wiederholen, es liegt in deinem Ermessen, den Berechtigungen zuzustimmen. Darüber nachdenken ist m.E. aber schon mal ein Schritt in die richtige Richtung...

Antwort
von DrErika, 6

Alles völlig richtig was Aluny schreibt.

Es gibt es natürlich auch Apps, die die Berechtigungen eigentlich gar nicht bräuchten, aber der Werbepartner, mit dessen Hilfe die App kostenlos ist, der Entwickler trotzdem Geld machen kann. Diese Werbepartner brauchen immer mindestens Internetzugriff, um die Werbeeinblendungen zu laden. Im schlimmsten Fall wird die dann auch verwendet, um Gewohnheiten auszuspähen.

Und dann gibt es Apps, die tarnen sich als Tool oder Spiel, benötigen haufenweise Berechtigungen und nutzen die dann, um schlimme Dinge damit anzustellen. Es ist daher sinnvoll, sich anzuschauen, ob die Berechtigungen für eine App auch sinnvoll sind und zu dem passen, was sie machen soll.

Wer nicht überwacht werden will, der hält sich besser vom Internet fern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten