Frage von sotnu, 26

Grafikkarten Stromversorgung zu niedrig für gewisse Grafikkarten?

Also ich komme gleich auf den Punkt. Die Stromversorung bei den Grafikakrten laufen ja mit max. 375 Watt, oder ? Also über 2 8-Pin Stecker.

Die Frage wäre jetzt, wie z.B eine R9 295x2 ihr volles Potenzial ausnutzten soll. Laut Wikipedia soll der Leistungverbrauch unter 3D-Last über 500Watt betragen.

https://de.wikipedia.org/wiki/AMD-Radeon-R200-Serie#cite_note-9

Oder die GTX 980TI hat laut folgenden Messungen Maximalwerte von ca 490 Watt und Durchschnittswerte von 260 Watt. Auch da sollte die Karte ja zum Teil durch die Stromversorgung gedrosselt sien, oder ?

tomshardware.de/gigabyte-gtx-980-ti-gaming-g1-silent-bios,testberichte-241854-3.html

Also was übersehe ich da? Die Grafikkarten dieser Klasse, sollten ja alle gedrosselt werden.

Antwort
von sdeluxe64, 26

Ich hab diesen Test auf der Seite von pcgameshardware gefunden unter dem Punkt Leistungsaufnahme:

http://www.pcgameshardware.de/Grafikkarten-Grafikkarte-97980/Tests/Radeon-R9-295...

Konkret sagt AMD das:

AMD sagt weiter, die PCIe-Spec empfiehlt aufgrund des Formfaktors und thermischer Gesichtspunkte zwar 150 Watt pro 8-Pin-Anschluss, aber die Anschlüsse selbst seien elektrisch nicht auf diese Wattleistung beschränkt. Daher benötige die R9 295 X2 auch nur zwei 8-Pin-Anschlüsse und könne über zwei weitere (mit dann entsprechend mindestens 100 Ampere combined) auch im Crossfire mit einer zweiten gleichartigen Karte betrieben werden.

Die Leistungsaufnahme ist nicht beschränkt! ;-)


Kommentar von DrErika ,

Sehe ich genauso. Über den PCIe kommen 75W und über die 8Pin jeweils 150W - laut Spezifikation. Man kann die natürlich auch außerhalb der Spek betreiben - einen Limiter gibt es dort nicht.

Kommentar von sotnu ,

Danke erstmal für eure Antworten.

empfiehlt aufgrund des Formfaktor

Wie ist das gemeint ? Was für ein Formfaktor ?

aber die Anschlüsse selbst seien elektrisch nicht auf diese Wattleistung beschränkt.

Auf wie viel sind die denn beschränkt und warum heisst es dann, das die 8-Pin stecker je 150 Watt Leistung haben ? Wofür steht denn dieser Wert, wenn er nichtt stimmt?

Man kann die natürlich auch außerhalb der Spek betreiben - einen Limiter gibt es dort nicht.

Verstehe ich nicht ganz. Was ist denn "laut spezifikation" gemeint ? Also was ist denn nun das Maximum und wieso nicht 375 Watt ? Für was gibt es denn diese Werte pro 8-Pin Stecker, wenn sie nicht der Realität entsprechen ?

Wie kann ich denn nun herausfinden, wie viel es tatsächlich liefert ?


Kommentar von sotnu ,

"Was ist denn mit "laut spezifikation" gemeint", meinte ich natürlich. Die Spezifikationen sollten ja korrekt sein.

Kommentar von DrErika ,

Das geht so:

Ein Netzteil lässt zwei Strippen mit 8-Pin-GraKa-Leitungen baumeln. Was der Hersteller sicherstellen muss ist die Spezifikation: Du kannst also immer 150W daraus entnehmen. Es geht aber auch mehr, wenn du ein Netzteil nimmst, welches kraftvoll genug ist, auch mehr auf diesen Leitungen auszugeben. Verlassen kannst du dich aber nicht drauf.

Kommentar von sotnu ,

Ach so, also ist es im Grunde eine Mindestanforderung. Wie kann ich denn herausfinden wie viel ein bestimmtes Netzteil liefern kann ? Mal so als Beispiel diese:

http://geizhals.de/be-quiet-straight-power-10-cm-800w-atx-2-4-e10-cm-800w-bn237-...

Da sind einige Werte in Ampere, aber welcher ist da für was und vor allem, wie viel ist das in Watt ^^ ?

Kommentar von DrErika ,

Auf welchem Strang ein Netzteil wieviel Leistung bringen kann, steht in der Spezifikation. Üblich ist, dort die Spannung in Volt und maximal lieferbarer Strom in Ampere zu listen. Die Leistung ist das Produkt zwischen Spannung und Strom.

Kommentar von sotnu ,

Ok. Worüber werden Grafikkarten angeschlossen ? Über 12 Volt ? Wobei Grafikkarten werden doch so etwa mit 1 Volt betrieben.

Aber bei diesem Beispiel von dem oberen Link steht ja, dass es 2 mal 12V mit 20Ampere hat und 2 mal 12V mit 24 Ampere hat.

Ich nehme an, dass das diese sind, oder ? Also 12*24 bzw. 12*20, also 288 bzw. 240. Das wären aber nicht einmal 300 Watt. Also nicht mal das Minimum.

Was mache ich denn da falsch ?

Kommentar von AnnaRisma ,

Es sind vier 12-V-Schienen, zwei zu 20A und zwei zu 24A, macht 780 Watt (zumindest theoretisch ...)

http://www.bequiet.com/de/powersupply/524

Reiter "Technische Daten" ... "Ausgangsdaten".

Kommentar von sotnu ,

Aber pro Anschluss (also pro Kabel) sind es dann ja doch "nur" 240 bzw 288 Watt, oder ?

Aber ich habe  etwas wichtiges übersehen. Da steht ja 6/8Pin, also müssten es, laut Spezifikation von diesen Kabeln (laut Wikipedia), "nur" 225 Watt sein. Darum sind es keine 300 Watt. Ich hätte besser lesen sollen.

Und ja theoretisch ist (fast) immer was ganz anderes. Beim nächsten Kauf, werde ich stark darauf achten, wie viel Watt das Netzteil effektiv bringt. Wenn ein Gold 80+ Netzteil 93% effektive Leistung hat, will ich garnicht wissen, was solche billig-Netzteile haben :-)

Kommentar von AnnaRisma ,

Nun, leider schreibt selbst beQuiet nicht dazu, WIE diese vier Schienen aufgeteilt sind ... also welche Anschlüsse nun zusammengeschaltet sind, denn es sind ja mehr als vier 12-Volt-Versorgungen im Rechner zu Gange.

Am (24-poligen) Mainboardstecker sind zwei, am "P4"-Stecker (CPU-Zusatzstromversorgung) zwei bis vier, dann eine pro Molex-Pfad, bis zu acht für PCIe ... hab ich noch welche vergessen?

IM Netzteil selbst gibt es aber offenbar vier Leistungstransistoren, die viermal 12 Volt stabilisieren (also jeder einmal). Jetzt bräuchte man ein Schaltbild, um zu sehen, welche Pfade nun zusammengehören und welche nicht.

Aber ein Schaltbild? In PISA-Zeiten? Wenn überhaupt, findest du so etwas auf ostasiatischen oder russischen Seiten. Mit viiiel Glück kannst du beim Schaltungsdienst Lange für massig Taler eines erwerben (das lohnt sich für den End"verbraucher" ungefähr so, wie die Anschaffung eines Lkw, bloß weil man umziehen will ...).

Kommentar von sotnu ,

Also kann ich nicht wirklich feststellen wie viel nun wirklich geliefert wird. Dann muss ich das wohl bei irgendwelche Testseiten lesen, wie z.B TomsHardware, die das vielleicht intern gemessen haben, oder die Daten bekommen haben.

Naja, wie auch sonst so oft, bekommt man bei Hardware keine wirklichen Daten, sondern nur Honig ums Maul geschmiert.

Antwort
von AnnaRisma, 25

Nicht das erste Beispiel dafür, dass sich Hardwarehersteller einen braunen Klumpen um Spezifikationen kümmern ... man erinnere sich an Y-Kabel zum Betrieb stromhungriger USB-Geräte oder bachelschwere Kühlkörper, die keine "normale" Montageverbindung länger als einige Wochen halten konnte usw., usf., etc. pp.

Kommentar von sotnu ,

Ja das stimmt auch wieder, kennt man nur zu gut...leider.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community