Frage von SEVEN,

Gibt es die Möglichkeit, einen eigenen Hotspot zu erzeugen/konfigurieren?

Mein Vater hat ein recht schnelles DSL. In dem Haus wohnt auch ein Arbeitskollege von ihm, der eine langsame Verbindung hat (--> unterschiedliche Anbieter).

Könnte er soetwas wie einen Hotspot von seinem Netz aus schaffen/erzeugen, damit der Arbeitskollege ebenfalls diese schnellere Verbindung nutzen kann?

Das hat ja nichts mit WLAN und Freigabe zu tun - denk ich.

Gibt es da eine oder mehrere Möglichkeiten?

Hilfreichste Antwort von suessf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mit einem "Hotspot" spielst du Provider und dann musst du eine Menge gesetzlicher Vorgaben einhalten, so z.B. Logging (incl. Aufbewahrungsfrist für vorgeschriebene Backups), Zusammenarbeit mit Behörden und Polizei, usw. usw.

Das würde ich mir sicher nicht antun, wenn es nur um die Einbindung eines Nachbarn geht :-)

Wenn er privat einen anderen auf seinem DSL arbeiten lässt, muss er einfach wissen, dass ER dafür verantwortlich ist, wenn der andere Mist baut (all die verbotenen Sachen im Internet...). Aber ich nehme an, da ist schon eine Vertrauensbasis vorhanden, sonst würde er nicht so "sozial" reagieren.

Ansonsten ist es ein Kinderspiel, ihn getrennt an diese schnelle Leitung anzuhängen, sodass die 2 internen Netzwerke von Vater und Nachbar völlig getrennt sind, sich also nicht sehen. Nimm z.B. einen Router, der eine DMZ einrichten kann und mach 2 verschiedene Subnetze/Netze, einmal LAN (für den Vater) und einmal DMZ (für den Nachbar). Ob du das mit Kabel oder getrennten WLAN machst ist dann egal.

Kommentar von fasty2003,

Naja...rechtlich ist da nicht viel mit dem Hotspot...Der Nachbar muss sich ja einloggen und Benutzer, Beginn und Ende werden geloggt, das muss 2 Jahre aufbewahrt werden, aber vom Anbieter des Hotspots. Wird er bei kriminellen Handlungen ermittelt, können legitimierte Institutionen über beauftragte Anwälte das bei dem Hotspot Anbieter einsehen weil die ja den Authentifizierungsdienst anbieten. Die würden sich dann zwar zuerst bei ihm melden, aber er kann dann darauf verweisen.

Bei der 2. Lösung mit der DMZ (freie Zone) kann man nichts beweisen. Die sind zwar beim lokalen Netz getrennt aber nicht nach außen.

Wenn beim Router DMZ und Vlans (virtuelle Lan´s) möglich sind, würde ich dann empfehlen, auf den für die DMZ konfigurierten Port einen transparenten Proxy Server anzuschließen. An der 2. Netzwerkkarte des Proxys einen Wlan Access Point für den Nachbarn. Der Proxy Server kann ein billiger Rechner z.B. Pentium 2 Klasse sein. Da Linux mit Squid (Proxy) und iptables (für die Transparenz / Firewall) installieren. Gibt auch fertige Imgages im Internet die man einfach aufspielt und anpasst. Die IP´s werden dann auch vom Proxy vergeben.

Vorteil, auch dieser loggt alles vom Nachbarn mit (nur vom Nachbarn oder alle die über den Access Point surfen), welche Seiten er wann besucht und wie lange (Squid Report). Das wird alles der IP zugeordnet die jeder vom Proxy über den Access Point bekommt. Weiter könnte man, wenn man will, auch bestimmte Seiten sperren oder eine Blacklist mit bestimmten Wörtern anlegen, auch Downloads werden mit dieser Blacklist überwacht und gegebenfalls gesperrt ;-). Ob man das aber dem Nachbarn zumuten will, muss man selber wissen.

Das einzige Rechtliche dabei ist (Datenschutz), das SEVEN die Daten nicht einfach so einsehen darf und schon garnicht weiter erzählen / geben. Nur wenn der Nachbar Blödsinn macht und dabei erwischt wird, kann er damit alles beweisen.

Kommentar von suessf,

Hallo alter Freund fasty2003: Ich würde einem Nicht-IT Menschen wirklich keinen Squid aufhalsen :-)

Für einen alten Hasen wie dich mag das da daily business sein, geradezu peanuts. Aber jemand der ausser Windows wahrscheinlich noch nie was anderes gesehen hat und von TCP/IP-Grundlagen keinen Schimmer hat und noch weniger weiss, was ein "vi" ist, dem sollten wir Profis mit vorsichtigeren Vorschlägen kommen.

Persönliche Meinung :-)

Aber keine Panik: ich achte und schätze Deine Anmerkungen trotzdem immer sehr!

Kommentar von fasty2003,

hehe..ja..Du hast Recht...der muss ja ab und zu auch gewartet werden mit den ganzen Log Dateien (sichern, Platz schaffen, Probleme beseitigen)...muss mich da wohl manchmal mehr zurück halten...alles schreibe ich ja auch nie und kann man ja auch nicht schreiben, käme fast einem Buch gleich ;-). Aber ist doch verständlich geschrieben...denkt man selbst immer...Ok...vielleicht doch besser mehr zurück halten..Sollte ja für ihn sein dieser Hinweis / Tipp, nicht für dich ;-)...dann weiß er was man machen kann und was für ein Aufwand bei so einer Idee heraus kommen kann...

Aber ein Link habe ich noch wegen einem möglichen Hotspot Anbieter ;-)

http://www.meinhotspot.com/?loc=&kat=betreiben

Kommentar von fasty2003,

Bei einem transparenten Proxy bekommt der Nachbar nichts davon mit, das er über einen surft, weil er ihn nicht eintragen muss. Es sei denn, man richtet es ein, das nicht alles erlaubt ist, bestimmte Seiten / Wörter oder Downloads. Dann bekommt er eine Nachricht vom Proxy in seinem Browser, das die Seite oder was auch immer gesperrt wurde.

Linux Proxy´s sind bei uns an jedem Standort 3. 2 wegen der Redundanz (falls einer ausfällt), und einer für den externen DSL Zugang (transparent). Jeder Standort hat für die Gäste einen Internet Terminal der über den transparenten Proxy läuft. Die ganzen Proxy´s administriere, installiere und konfiguriere ich auch. Notfalls hätte ich daher auch ein Image, falls das alles in Frage kommt. Nur kann ich das Image, weil es an die Firma und den Standorten jeweils angepasst ist, nicht einfach schicken. Müsste ich dann hier auf einem geeigneten Rechner installieren und den Rechner zuschicken. Aber wie geschrieben, es gibt auch fertige Images mit Linux/Squid/iptables im Internet, muss man eben anpassen. Oder wenn so viel vertrauen da ist, kann man sich den ganzen Aufwand sparen.

Antwort von fasty2003,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meinst Du jetzt wirklich einen Hotspot für einen unabhängigen WLAN und/oder LAN Gastzugang, die eine automatische, Web Browser basierende, Authentifizierung mit einem Benutzernamen und eine Überwachung des Zugangs ermöglicht ? Das wäre aber um einiges umständlicher als nur einen normalen Wlan Zugang.

Guckst Du:

http://www.administrator.de/WLAN_oder_LAN_Gastzugang_einrichten_mit_einem_Captiv...

Das wäre eigentlich nur für Fremde notwendig, nicht für einen Nachbarn, der sich dann an eure DSL Kosten beteiligt.

Oder einfach ein Wlan, über das der Nachbar mit surfen kann? Wenn, wie weit ist der Nachbar ca. entfernt, eine Etage oder mehrere Etagen dazwischen? Oder auf eine Eben mit mehreren Wänden dazwischen?

Verstehen / kenne die sich gut? Weil wenn er Blödsinn macht, tut er das mit der IP die euer Router vom Provider hat. Also er surft dann mit eurem Fingerabdruck. Wenn ihr gut bekannt seid und er vertrauenswürdig ist, kein Problem. Das wäre bei der ersten Moglichkeit mit dem Hotspot aber auch so, nur das er sich dann einloggen muss wie bei z.B. einem Hotel. Es sei denn, ihr habt 2 getrennte DSL Anschlüsse. Denke ich nicht das ihr das habt und wollt.

Da brauche ich die Infos um Tipps geben zu können.

Machbar wäre es mit z.B. einer Richtantenne, wenn es zu weit entfernt ist oder ein Repeater.

Oder eben ein Kabel legen. 100m bis 120m wären möglich.

Habt ihr überhaupt einen Wlan Router?

Kommentar von SEVEN,

der Nachbar ist 2 Etagen tiefer, und es sollte schon so sein, dass er sich dann einloggen muss, ich nehm' mal an, das meinst du mit dem Hotel-ähnlichen. Wlan Router sind vorhanden.

Kommentar von fasty2003,

jupp...das habe ich gemeint...bleibt nur die Frage, ob euch dabei der Aufwand wert ist. Weniger Aufwand aber eventuell etwas mehr Kosten wäre ein Hotspot Anbieter, wenn es der eigene Provider nicht anbietet. Dann kommt nur das Rechtliche wie suessf geschrieben hat.

http://www.meinhotspot.com/?loc=&kat=betreiben

Sorry das ich oben so viel geschrieben habe, sollte nur ein Tipp sein.

Antwort von Chrissy99,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

da mußt Du oder dein Vater mal bei dem Anbieter nachfragen. Bei meinem Anbieter(Regionaler Anbieter für WDSL) habe ich den Hotspot-Zugang gleich dazubekommen.

Kommentar von fasty2003,

???? Meinst Du jetzt einen Hotspot in eurer Nähe über den Du auch surfen könntest oder zu hause für andere ?

Kommentar von Chrissy99,

Sie haben die Möglichkeit als Kunde von xxxxxxx und auch als Gast/Besucher oder Urlauber die Hotspot - Zugänge in unserem Netz zu nutzen. Diese Hotspot-Zugänge sind physikalisch und Technisch komplett getrannt von unseren WDSL-Zugängen.

Sie können dabei im Gegensatz zu unseren WDSL-Zugängen über eine unverschlüsselte Wlan - Verbindung im 2,4 Ghz Bereich (802.111b) im Internet surfen.

Alle unsere Kunden erhalten dazu einen kostenlosen Zugang per Flatrate, zusätzlich zum WDSL - Zugang, der in einem anderem Frequenzbereich mit hoher Verschlüsselung arbeitet.

So können Sie drahtlos im Garten, im Auto oder unterwegs (Empfang vorausgesetzt) im Internet arbeiten. Nutzen Sie dazu jedes Wlan - fähige Laptop, PDA oder auch Mobiltelefon. Natürlich können Sie auch mit einem Wlan - fähigem Mobiltelefon Internettelephonie nutzen (z.B. das neue IPhone) und sparen somit erheblich Telephoniekosten.

Auch benötigen Sie zum Surfen keine weitere Hardware, wie Antenne, Kabel ect. Wenn der Hotspot in Reichweite ist wird dies unter Windows angezeigt. ....................steht jedenfalls so bei mir

Kommentar von fasty2003,

Erstmal Danke!....das war mir schon klar...was mir nicht klar ist, das ein privater zum DSL Anschluss einen Hotspot einfach so dazu bekommt...was haben die dann davon, kostet es mehr? Weil...wird wohl kaum ein privater einen Hotspot anbieten...das verstehe ich nicht und wusste es auch nicht...

Kommentar von SEVEN,

ich meine schon einen Hotspot von Zuhause aus. Das ich bzw. mein Vater zugänge freigeben kann und mit Passwörtern ausstattet, damit er sich aussuchen kann, wen er "mitsurfen" lässt.

Antwort von kazap196,

Hallo SEVEN,

Heut zu Tage geht das sehr einfach eigenen Hotspot auf zu machen, du brauchst bloß einen Androit fähigen Handy mit Internet und dort kann man leicht Hotspot einrichten, hier ein Link wo die Einleitung steht: http://siefragen.de/index.php?page=Thread&threadID=22

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten