Frage von Theapplefuture, 45

Festplattensicherheit?

Hallo Leute,

Ich habe bereits vor etwas längerer Zeit versucht Antworten auf meine Frage zu bekommen, wobei ich allerdings bemerkte, dass die Formulierung wahrscheinlich falsch ankam... Von daher möchte ich erneut versuchen meine Frage zu beschreiben :

Ich besitze zwei externe Festplatten mit 1 Terabyte Speicherplatz und habe darauf etliche wichtige Dateien gespeichert. Da ich extrem ängstlich bin, habe ich die zweite Platte als Backup Platte eingerichtet, beziehungsweise, ich Speichere alle meine Daten auf beiden Festplatten ab, um auf Nummer sicher zu gehen. Da ich im Internet aber bereits oft gelesen hab, das gewissen Bereiche der Festplatte irgendwas mal den Geist aufgeben können, habe ich nun bedenken, dass Dateien irgendwann nicht mehr zu lesen sind. Gibt es ein Programm, dass die Festplatten(n) auf eben solche beschädigten Fragmente untersucht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnnaRisma, 45

Hi,

Festplatten registrieren und dokumentieren so ziemlich alles, was mit ihnen zu tun hat, darunter ihre Betriebszeit, die Temperatur, die Anzahl der Start/Stop-Vorgänge, Parkvorgänge der Schreib-Leseeinheit und eben allerlei aufgetretene Fehler.

Die dazu verwendete Technik nennt sich "Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology", abgekürzt SMART bzw. S.M.A.R.T./S. M. A. R. T.

Hört sich unheimlich technisch an, man müsste meinen, es sei exakt vorgeschrieben, welche Daten wie verarbeitet werden.

Pustekuchen!

Jeder Hersteller kocht seine eigenen Süppchen. Ja, richtig gelesen - mehrere! Nicht mal die Werte zweier verschiedener Modelle EINES Herstellers kann man sicher vergleichen!

Dabei ist das Hauptprinzip schon klar, aber selbst dieses Prinzip wird gebrochen. Bei den meisten Parametern gibt es einen Anfangswert, meistens "100", von dem aus heruntergezählt wird. Der Anfangswert kann aber auch ein anderer sein, z. B. "256" - warum? Frag bitte nicht mich, die sind in meinen Augen schlicht bescheuert, haben voll einen an der Ömmel.

Wenn wenigstens das Prinzip des Herunterzählens durchgängig eingehalten würde, aber ,- seufz, du ahnst es schon ... beispielsweise die Temperatur wird in °C angegeben ... Aaargh ...

Dieses Durcheinander bei der Erstellung der SMART-Werte ist auch der Grund dafür, dass manche ITler lieber darauf verzichten, eines dieser Interpretationsprogramme wie Crystal Disk Info zu empfehlen.

Mal ein Beispiel zur Verdeutlichung: Angenommen ein SMART-Parameter beginnt meist bei 100, bei einer aktuell vorliegenden Platte aber bei 256 (das kommt tatsächlich in der Praxis vor!), allerdings ist die ziemlich runter und bietet einen aktuellen Wert von 100, dann kann es sein, dass ein Interpretationstool eine HDD im Topzustand "erkennt" und alles im grünen Bereich zeigt, dabei ist die Platte mit ihren nur noch 40% quasi am Lebensende!

Ich selbst benutze die Smartmontools zur Anzeige der SMART-Werte, die zeigen nur an, interpretieren muss man selbst.

Und weil ich zum Interpretieren der Werte viel zu ungebildet bin, erstelle ich eine Kopie der Werte unmittelbar nach Kauf einer HDD, dann kann ich recht leicht Abweichungen erkennen.

Wenn du mehr über die Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology erfahren möchtest, lohnt ein Blick in Wikipedia: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Self-Monitoring,\_Analysis\_and\_Reporting\_Tech...

Aber sei gewarnt: Mir ist noch keiner begegnet, der das zur Gänze begriffen hätte! Ich jedenfalls verstehe fast nur Bahnhof ...

Antwort
von DrErika, 44

Entweder speichere deine Daten (auch) extern ab, oder installiere dir ein RAID-Dateisystem (mit mindestens 2 Platten parallel) - siehe

https://de.wikipedia.org/wiki/RAID

Antwort
von sdeluxe64, 41

Stimmt HD Tune checkt die Sektoren ab, aber wenn du wissen willst, ob auch der Motor oder die Leseköpfe es noch auf dauer machen dann nimm dieses Tool hier.

http://www.chip.de/downloads/CrystalDiskInfo\_32778794.html

Es überprüft die Festplatten konsistenz mit der S.M.A.R.T. - Technologie, wie lange sie noch druch hält! ;-)


Antwort
von sotnu, 38

HD Tune kann sowas. Ob das Programm immer zu 100% korrekt prüft, kann ich aber auch nicht sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community