Frage von paulen1, 37

Computer startet nicht mehr, keine Lichter, Lüfter drehen sich nicht. Ab und Zu Strom auf USB ports?

Hey Leute, Ich habe mir vor fast 2 Jahren meinen PC selbst zusammengebaut. Nun ist das erste mal, dass ich ein richtiges Problem habe. Mein Computer ging heute einfach so nicht an. Ich habe ihn weder transportiert, noch sonst irgendetwas mit ihm gemacht. Ich probierte sofort eine andere Steckdose aus, hatte aber immer noch das Problem. Ich habe einen USB-Ventilator, der auch dann noch funktioniert, wenn der PC aus ist. Auf den USB Ports ist immer Strom, wenn der PC ebenfalls am Strom ist. Zumindest normalerweise. Bei mir, scheint es merkwürdigerweise nur manchmal Strom auf den USB Ports zu geben (jeden einzelnen geprüft). Immer in regelmäßigen Abständen dreht sich mein Ventilator, dann hört er wieder auf usw. Dasselbe auch mit einer USB-Festplatte, die LED leuchtet, dann nicht mehr, dann fängt sie wieder an usw. Mein Power Knopf am Mainboard leuchtet nicht, deshalb habe ich das Netzteil als Ursache vermutet. Ich habe aus einem anderen Computer das Netzteil ausgebaut, und dann die Hauptstromversorgung zum Mainboard durch das neue ersetzt, während das andere aus war. Leider besteht das Problem auch, wenn nur das Mainboard angeschlossen ist. Nachdem sich das Mainboard als unschuldig herausstellte, probierte ich es mit nur einem RAM Riegel, mit gar keinem, ohne Grafikkarte, ohne Netzwerkkarte, ohne Strom auf den Festplatte oder dem Laufwerk, und das Problem besteht weiterhin. Jetzt können es eigentlich nur noch CPU und Mainboard sein, was beides extrem ärgerlich für mich wäre. Gibt es vielleicht eine einfachere Lösung, oder hat jemand Tipps für mich? Wie kann ich herausfinden ob es an dem CPU oder an dem Mainboard liegt? Muss ich den CPU-Kühler abnehmen, und wenn ja, wie mache ich das an besten mit der Wärmeleitpaste?

Specs: Intel Core i7 4770K, ASRock Z87 Extreme 4, Corsair RM650, Alpenföhn K2, Samsung 840 Evo 120GB, Seagate Barracuda 1TB HDD, Toshiba 4TB HDD, 2x4GB Crucial Ballistix Sports, Samsung CD-Brenner, TP-Link Netzwerkkarte TL-WN951N, 4096MB Gigabyte Radeon R9 290X Windforce 3X OC, Sharkoon T28, Windows 10 64Bit

Danke für eure Hilfe :)

LG Paul

Antwort
von BDavid, 21

Also ein Tipp zum Mainboard hätte ich noch... wenn mir jetzt noch der Begriff einfallen würde :-)) die sehen aus wie kleine aufrechtstehende Batterien ;-) die oberfläche ist normal ganz gerade und ein + eingestanzt... wenn diese Batterien "aufgequollen" sind, ist es ein Zeichen dafür das Mainboard am Ende ist

Kommentar von Silberfan ,

Die "Batterien" die du erwähnst nennen sich Kondensatoren. Genauer Elektrolyt Kondensatoren. und die Stelle die du beschriebst mit dem "+" drauf ist die Sollbruchstelle damit bei Defekt der Druck aus der Kapsel entweichen kann.

Kommentar von BDavid ,

genauuuuu Kondensatoren waren das :D danke ! aber die sogenannte sollbruchstelle "bläht" sich auf wenn board den geist aufgibt. Zumindest ist das oft der Fall

Antwort
von Silberfan, 17

Das herauzufinden kannst du nur wenn du die Komponenten einzeln bei einem anderen Pc ( Mobo oder CPU) testest. Ich hatte einen Ähnlichen Fall mit einem älteren Pc (Asrock Dual Sata 2 MoBo) . Da war das eine Mainboard defekt gewesen und ich hab es durch ein Reserve Board getauscht. dabei stellte sich heraus das der Defekt auch das Netzteil mitgenommen hat.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community