Frage von FaBii2604, 44

Computer friert täglich ein

Hallo,

Ich habe seit etwa 2 Wochen ein riesiges Problem mit meinem PC, welcher hin und wieder einfach so abstürzt bzw. einfach nur einfriert. Sound und Bild alles eingefroren. Ich bin schon seit mehreren Tagen dabei nach einer Lösung zu suchen, nur habe ich gesehen, dass es bei den meisten Leuten am RAM liegt, was Ich ausschließen kann, da ich schon mehrere Memtests durchgeführt habe und das mit mehreren RAM Riegeln. Bei jedem sind Fehler aufgetreten, egal in welche Kombination. Daher liegt mein verdacht entweder an dem Mainboard oder an dem CPU, welche beide zusammen mit dem PSU die ältesten teile meiner Hardware sind.

Ich weiß nur nicht, wie Ich herausfinden soll, welche meiner Komponenten kaputt sind um diese auszutauschen. Was Ich gerne noch anmerken würde, ist, dass der PC besonders bei CPU lastigen spielen tendiert sich aufzuhängen. Sprich Spiele wie ArmA, dennoch sind auch normale Programme oder sogar Windows selbst ohne irgendwelche zusätzlichen Programme betroffen. Selbst beim Starten kommt es hin und wieder vor.

Komischerweise ist das Problem erst aufgetreten nachdem ich den PC für knapp 2 Wochen ausgelassen habe. Hier sind ein paar Maßnahmen die ich bereits ausgeführt habe, um das Problem zu Identifizieren:

  • Memtest ausgeführt und RAM Riegel ausgetauscht
  • Wärmeleitpaste neu aufgetragen
  • PC gereinigt ( was ich sowieso hin und wieder tue )

Zu mehr bin Ich leider bisher noch nicht gekommen. Ich hoffe hier sind ein paar Personen die mir da etwas mehr helfen können als die Threads die ich schon durchkämmt habe. Hier schon mal meine PC Specs:

  • ASUS M5A78LM LX V2
  • AMD Phenom X6 1090T Black Edition ( 6 x 3.2ghz (Nicht Overclocked))
  • NVIDIA GTX 770 2GB von Zotac
  • 8GB RAM 1333 Mhz von Corsair
  • Rasurbo DLP65.1 650 Watt
  • Samsung HD103SI 1TB

Das war dann auch schon alles relevante, was mir eingefallen ist. Also gut, danke schon mal im voraus!

MfG - Fabrice

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NerdyByNature, 31

Hallo Fabi,

erstmal ein dickes Lob für die Darstellung und Ausführlichkeit Deiner Frage! DaumenHoch dafür!!!

Das Einzige das Du vergessen hast ist anzugeben welches Betriebssystem Du nutzt ;)

Nun zu Lösungsansätzen:

Hast Du die Verkabelung überprüft? Insbesondere die der Festplatte? Ist das Kabel eventuell defekt? Wenn möglich tausche dieses aus und nimm auch einen anderen Stromversorgungsstecker.

Liegt die Spannung regelmäßig an oder kommt es zu Schwankungen? Das bitte auch überprüfen. Könnte auch sein dass das Netzteil beschädigt ist!

Hat die Mainboard Batterie noch Saft? Ist einfach festzustellen. Erkennst Du daran dass Datum und Uhrzeit falsch angegeben werden. Also sehr falsch. Irgendwann im 20. Jahrhundert :D

Da es bereits beim Hochfahren passieren kann, schließe ich ein Überhitzen des Prozessors mangels funktionierenden Lüfters aus. Wie verhält es sich mit der CPU Temperatur? Steigt diese stark an? GPU Temperatur auch im Normbereich? Wenn es Dir möglich ist dann tausche auch mal die Grafikkarte aus. Ich persönlich glaube allerdings nicht an einen defekt der Grafikkarte. Aber der Teufel ist bekanntlich ein Eichhörnchen. Ich glaube ja eher er isst Eichhörnchen, aber das ist rein hypothetisch :D

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen die Festplatte zu überprüfen. Dazu einfach in die Eingabeaufforderung gehen (WINDOWSTASTE+R -> cmd) Dort dann den Befehl chkdsk eingeben. Im Anschluss das System neustarten. Jetzt wird eine Festplattenprüfung ausgeführt. Könnte mir sehr gut vorstellen, dass Deine Festplatte defekt ist.

Deswegen würde ich Dir als erstes die Prüfung der Verkabelung, und danach die Prüfung der Festplatte nahelegen. 

Eine weitere Möglichkeit wäre eine Neuinstallation des Betriebsystems.

So, ich hätte noch ein paar Ideen mehr, aber ich denke dass das erstmal ausreicht und hoffe dass diese Ideen zur Lösung Deines Problems führen.

Lieben Gruß und viel Spaß beim (aus)testen,

NerdyByNature

Kommentar von FaBii2604 ,

Hallo, vielen Dank für die Antwort. Ich habe heute Nacht noch einmal eine andere Kombination ausprobiert was den RAM angeht welche sich komischer weise als Fehlerfrei erwies. Zudem habe ich den Stromstecker jetzt woanders reingesteckt und das Endstück welches in die PSU geht habe ich mit ein bisschen Pappe gefestigt, damit es nicht mehr verwackelt (Was auch schon zu einigen abstürzen geführt hat.) Außerdem habe ich noch jeden USB Stecker entfernt, den Ich nicht brauchte, dazu zählt vorübergehend auch meine Externe Festplatte. Furmark hab ich danach auch noch laufen lassen, ohne Absturz nach knapp 15 Minuten, die Temperatur lag ab der zweiten Minute konstant bei 80 Grad. Ich war heute den ganzen Tag am PC ohne irgendwelche Probleme aber ich werde noch einmal alles checken und den Festplatten Test durchgehen.

Das Windows-System ist bzw. war übrigens Windows 7 Ultimate 64Bit, ich habe mich aber gestern spontan dazu entschieden auf Windows 10 umzusteigen.. Trotz der Instabilität etc. läuft bisher ebenfalls ohne Probleme. Also gut, ich melde mich dann nochmal die Tage falls noch irgendwas unklar sein sollte oder es doch noch nicht gefixt ist, ansonsten nochmal vielen Dank für die Antwort.

MfG
- Fabrice

Kommentar von FaBii2604 ,

So, habe mich wohl doch zu früh gefreut. Er stürzt immer noch ab, trotz dem ausgewechselten RAM. Habe dann jetzt "chkdsk" ausgeführt, ohne Fehler. Danach habe ich an der Verkabelung nirgends auffällige Spuren gesehen die auf ein Defekt hindeuten könnten, also schließe ich fürs erste die Festplatte aus, jedoch habe ich keine Ersatzkabel zur Verfügung um sie komplett auszuschließen. Mein Mainboard zeigt im übrigen das genaue Datum an, also scheint die Batterie ebenfalls nicht der Grund dazu zu sein. Und zu guter letzt weiß ich nicht wie ich sehe ob die Spannung regelmäßig anliegt und was genau als unregelmäßig betrachtet wird.

Kommentar von NerdyByNature ,

Hey... :)

Unregelmäßig heißt, dass es (stark) schwankt. Du kannst die Spannung sehr komfortabel über das Tool HWMonitor auslesen und beobachten.

http://www.cpuid.com/downloads/hwmonitor/hwmonitor\_1.27.exe

Kommentar von NerdyByNature ,

Hast Du Win10 als Update installiert oder komplett neu?

Kommentar von FaBii2604 ,

Als Update, nur würde ich ungern alles neu Installieren. Deswegen würde ich am liebsten erstmal von der Idee fern bleiben wenn das denn möglich ist. Die Spannungsdifferenz von min. und max. liegt bei knapp 0.1 V und schwanken tut sie alle paar Sekunden mal so um die 0.02 V. Keine Ahnung was das jetzt heißt haha.

Kommentar von NerdyByNature ,

Das bedeutet, dass soweit alles okay ist ;) Also das Netzteil scheint hervorragende Arbeit zu leisten!

Hast Du die Grafikkarte bereits ausgetauscht? Und auch mal nach der Temperatur der Grafikkarte und des Prozessors gesehen?

Gab es auch BlueScreens bei den Abstürzen?

Kommentar von FaBii2604 ,

Ja, die Ergebnisse sind wie gesagt normal, die Grafikkarte hatte 80Grad bei einem Stresstest von Furmark. Mir ist nur gerade eingefallen, dass ich vergessen habe, dass das schon mal VOR den 2 Wochen ruhe passiert ist, nämlich als ich GTA V über CD installiert hatte ist mir das selbe passiert, woraufhin ich dann gezwungen war das Spiel per Download zu installieren. Außerdem habe ich vergessen zu erwähnen, dass der PC 5 Minuten nach dem einfrieren nicht mehr hochfahren will und bei jedem versuch entweder beim Windows Logo oder direkt auf dem Desktop einfriert.. Mittlerweile ist es aber zu dem punkt gekommen, wo der PC direkt nach dem Hochfahren wieder einfriert. Und nein, kein Bluescreen, kein Blackscreen, kein Sound. Einfach nur das selbe Bild, das nichtmehr reagiert. So dass ich Hardresetten muss.

Kommentar von NerdyByNature ,

Du wolltest über CD installieren und musstest dann via Download installieren und es gab keine Probleme? Verstehe ich das richtig?

Dann schließ doch mal das DVD Laufwerk komplett ab... Strom raus, SATA Kabel raus (also aus dem Mainboard)

Kommentar von DrErika ,

Also bisher ist das Vorgehen ja nicht falsch, allerdings frage ich mich, warum niemand erwägt, in die Ereignisanzeige von Windows zu schauen um zu eruieren, ob Windows etwas geloggt hat? Meist kann man da schon sehen, wer den Fehler verursacht.

Davon mal abgesehen: Angenommen die Festplatte oder ein anderes SATA-Gerät wäre defekt, dann läuft diese auf einen Timeout und ein Fehler wird gemeldet. Da das nicht passiert, muss eine kritische Systemkomponente den Fehler verursachen. Das Netzteil habt ihr ausgeschlossen, ebenfalls das RAM, da bleibt dann eigentlich nur noch die Grafikkarte übrig. Die läuft, wenn sie nicht richtig initialisiert werden kann auf keinen Timeout - jedenfalls keinen kurzen.

Kommentar von NerdyByNature ,

Huhu DrErika ;)

Also die Frage ist echt so gut, dass mir so spontan keine Antwort dazu einfällt ;)

Zu meiner Verteidigung möchte ich aber sagen, dass ich bereits in meiner ersten Antwort sagte, dass er doch die Grafikkarte einmal austauschen möge :D

Die Eventanzeige, also hörmal... Dann würden wir den Fehler eventuell viel zu schnell finden. Dann habe ich ja nichts mehr zu tun... Aber gut, jetzt wo Du es gesagt hast gibt es kein Zurück mehr :D

Du kannst diese aufrufen indem Du WINDOWSTASTE+R drückst und dann eventvwr.msc eingibst. Der Dialog dort sollte selbsterklärend sein. Schau da mal rein, ob da irgendwas fieses auffällt... Mit Sicherheit einige kritische Meldungen dazu, dass das System nicht ordnungsgemäß heruntergefahren wurde... Aber hoffentlich auch noch ein paar Andere die Aufschluss darüber geben könnten was los ist ;)

Kommentar von NerdyByNature ,

Trotz Allem kann es auch an einem defekten DVD Laufwerk liegen. Das mit dem Freeze bei DVD Installation und keinem bei Download hat mich hellhörig werden lassen... Das wäre in jedem Fall eine Option...

Kommentar von FaBii2604 ,

Das einzige was mir bei dem eventviewer aufgefallen ist, sind mehrere net.tcp oder net.pipe errors die relativ häufig auftreten, ansonsten eigentlich nichts auffälliges. Zumindest für mich. Keine Ahnung was das bedeutet... Jedenfalls werde ich mich wohl doch bald dafür entscheiden müssen den PC neu aufzusetzen, einfach um Sicher zu sein. Das Laufwerk habe ich auch schon rausgenommen, jedoch ist es dadurch nur schlimmer geworden.

Kommentar von NerdyByNature ,

Okay... Schlimmer ist ein Zustand der nicht wirklich erstrebenswert ist :D War auch einfach nur eine Option als ich hörte dass es das erste Mal passiert sei, als Du von DVD installieren wolltest.

Vor einem Neuaufsetzen solltest Du DRINGEND das WESENTLICHSTE probieren... Das mit der Grafikkarte. Das sollte vor der Neuinstallation noch geschehen. Kann gut sein, dass sie die Schuldige ist!

Kommentar von FaBii2604 ,

Na ja dafür ist es mittlerweile zu spät. Immerhin weiß ich jetzt, dass es NICHT daran lag. Ich werde die Tage mal ein paar Bekannte nach intakter Hardware fragen - CPU, GPU und HDD, vielleicht ergibt sich ja dann etwas. Kann ich eigentlich auch die OnBoard GPU benutzen um das auszutesten? Ist zwar VGA und allgemein denke ich, dass ich da eher weniger einen Absturz erzwingen kann aber theoretisch ist es ja eine andere GPU und könnte damit zu anderen Ergebnissen führen, oder nicht?

Kommentar von NerdyByNature ,

Auf jeden Fall kannst Du die onboard GraKa dazu nutzen!!!

Antwort
von FaBii2604, 28

Soo, mal kurz und knapp: Ich hab mich dazu entschieden einfach mal brainless den nächst besten Prozessor zu kaufen und einzubauen. Wer hätte es gedacht? Es funktioniert sogar tatsächlich, die Freezes scheinen Geschichte zu sein. Es ist der AMD FX 6300 geworden, falls es jemand wissen will.

Dann bedanke Ich mich noch einmal recht herzlich an alle für eure Hilfe :)

Antwort
von rolando22, 22

Vielleicht hilft das. " chkdsk " ausführhttp://www.windowspower.de/ScanDisk---CheckDisk-mit-Windows-XP_508.htmlauchch für Windows 7.Achtung! Läuft bis zu 2Stunden,beseitigt aber viele Fehler.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten