Frage von Indianer47, 17

Canon Pixma 5350. Druckt (nur) Farben PLÖTZLICH in 1 mm breiten Streifen, Es muss Druckerintern liegen. Sperrung von CANON?

Düsen sind sauber. Treiber neu geladen. Problem tauchte bei allen Farben gleichzeitig auf. Ausdruck wirkt so regelmässig wie programmiert, denn es sind NICHT zufällige Auslassungen sonder ein ganz exaktes Streifenmuster. Dies erscheint auch bei druckerinternem Testausdruck. Also ist die Quelle nicht am Treiber.

Drucker wurde resettet, ohne Erfolg. Druckerpatronen wurden ausgewechselt; auch ohne Erfolg. Diese Streifen wirken wie eine Selbstzerstörung des Druckers. Hat jemand herausgefunden, wie man das "rückprogrammiert"? Bitte keine Ratschläge zur Düsenreinigung (bin fast "Experte" darin).

Antwort
von opajoerg, 17

Dieses Streifenmuster ist ein fast 100%iges Indiz dafür (da du alle anderen, möglichen Ursachen schon ausgeschlossen hast)  das dein  Druckkopf defekt ist.

So etwas kann man nicht reparieren, sondern nur ersetzen.

Ein neuer Originaldruckkopf kostet, für diesen Drucker, ca. 60 bis 80 Euro!

Dafür kann man sich auch einen neuen Drucker kaufen.

Einziges "Rettungsmittel" das man noch versuchen könnte... den Druckkopf ausbauen und mit der Druckseite nach unten, für etwa 15 Minuten in Alkohol einweichen. (ca. 2-3 mm hoch)

 Hier reicht schon klarer Schnaps (40 Prozent) völlig aus.

Hat bei mir auch einige Male funktioniert, ist aber kein Garant dafür, das es auch bei dir so sein muß!

Der Alkohol löst nämliche hartnäckige Verschmutzungen, die eine normale Düsenreinigung nicht schafft.

Erst wenn das keinen Erfolg bringt, kannst du davon ausgehen, das der Druckkopf rettungslos defekt ist.

Kommentar von Indianer47 ,

Besten Dank, Opajoerg! Der Druckkopf ist (leider) fast neu! Erst vor EINEM Monat aus der Originalpackung herausgenommen (war ungeöffnet u verschweisst). 

Hat etwa nur 250 Ausdrucke hinter sich. Garantie ist aber abgelaufen. Hatte 2012 eine Panne mit einem Canon MG 8150. Schaffte mir den MG 5350 als Überbrückungsgerät an. Als der 5350 2014 schlapp machte, wurde er in Garantie repariert und ich bekam ihn mit Original verpacktem, neuem Druckkopf zurück. Ich lagerte ihn als Reserve, denn der MG 8150 lief ab 2014 rätselhafterweise nach ca 2 Jahren Pause wieder tadellos.

Leider beschädigte ich vor einem Monat beim Putzen den Patronenwagen des MG 8150 irreparabel. Somit kam der 5350 wieder zum Zuge. 

Vor einer Woche startete der 5350 nicht, d.h. des Gerät blieb finster, und dann kam eine Fehlermeldung: ich solle die Werkstatt aufsuchen.... Nach 3 Versuchen und sinnfreiem Kabelwechsel funktionierte er plötzlich wieder. Bis er vor zwei Tagen bei rot, blau und gelb ein "Sträflingsmuster" druckte. Ein ganz regelmässiges Pattern - wie ein Notensystem mit 8 Linien pro Farbe (unüblich bei Verstopfungen) und dies bei allen drei Farben und schwarz simultan. Die grosse Patrone "schwarz" funktioniert gut. Allerdings bei Ausdruck in Graustufen sind die grau dargestellten Farben auch mit diesen Streifen abgebildet. Also muss die "Programmierung" aus dem Gerät kommen.

"Dir zuliebe" habe ich den Druckkopf 30 Min. in 3 mm Alkohol eingelegt. Leider kein Erfolg. Habe ich mir auch so vorgestellt, da die Ursache ja eine andere ist. Es ist muss wirklich ein interner Befehl des Druckers sein! Canon wird in der Hölle braten...!

Als "Austausch" und als Dank noch ein Tipp von mir: anstelle von Alkohol oder Schnaps (da habe ich andere Verwendung, - nicht zuletzt wegen der Marotten von Canon!) verwende ich zur Tintenreinigung "Haushaltsreiniger" von Spar o.ä. in der praktischen Sprühflasche. Die Tintenreste schwimmen in Sekunden davon! Ich kaufte ihn in Spanien unter dem Namen "Todouso" ("für jeglichen Gebrauch"). Viel wirksamer als Alkohol und spottbillig, sehr praktikabel und nicht feuergefährlich.

Ich muss mich jetzt wohl oder übel nach einem neuen Drucker umschauen. Aber ich fahre nicht mit dem Auto drüber, denn vielleicht funktioniert der MG 5350 in zwei Jahren wieder wenn der andere wieder schlapp macht, - wie bei Canon so üblich. Hauptsache der Rubel rollt!

Kommentar von opajoerg ,

Haushaltsreiniger?

Da hätte ich wegen der Zusatzstoffe ein wenig Bammel!

Ich selber nutze ja den "Supermarkt" Schnaps auch nicht, sondern hochkonzentrierten Alkohol der ca. 99,9% rein ist! (1 Liter ca. 7 Euro) Den nehme ich aber auch, um andere elektronische Bauteile zu reinigen. Als noch sehr brauchbaren Ersatz habe ich dann noch eine Flasche Brennspiritus hier rumstehen...als eiserne Reserve ;-)

Seit ich allerdings, vor ca, über 4 Jahren auf Brother Multifunktionsdrucker umgestiegen bin, gab es, was Druckerprobleme angeht, nie wieder irgend welche Probleme.

...und was das beste ist... Brother funktioniert noch mit der billigsten Fremdtinte hervorragend. Originale setze ich nur noch ein, wenn ich Fotografien drucken möchte.

Aber selbst dafür habe ich mittlerweile eine sehr gute und mehr als 2/3 billigere Fremdtinte entdeckt.

Mein Brotherdrucker nutzt auch Patronen die nicht gechipt sind...also könnte ich diese sogar nachfüllen.

Aber ehrlich - bei den Tiefstpreisen, die die Fremdtinten haben, lohnt sich auch das nicht mehr.

Brother hatte ich mir auch deswegen ausgesucht, da der Support sehr gut sein soll. (ich selber habe ihn noch nie gebraucht)

Aber was das wichtigste war...ich bin damals auf Linux umgestiegen und Brother unterstützt seine Drucker für Linux hervorragend.

Während andere Firmen (z.B. Epson) so tun, als ob sie von Linux noch nie was gehört haben. Diese Drucker unter Linux zum laufen zu bekommen ist (fast) unmöglich!

Epson verweigert dahin jede Unterstützung und auch jeden Support...als ob die von Microsoft Geld bekommen würden, um nur Windows Treiber zu programmieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community