Frage von GenLeutnant 29.02.2012

BitDefender und Malwarebytes

  • Hilfreichste Antwort von Avita 29.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zu Teil 1 Deiner Frage:

    Der Hersteller von BitDefender Internet Security wirbt für die Version 2012 selbst mit dem Hinweis, das Programm biete Virenschutz, Spam-Schutz und Pishing-Schutz (sowie andere Dinge, die hier nicht wesentlich sind). Virenschutz ist ein klarer Begriff. Es wird vor Viren geschützt. Spam-Schutz filtert so gut es geht Werbemüll aus. Und Pishing-Schutz bedeutet noch immer vorranging den Schutz vor gefälschten Webseiten, die Passwörter abschöpfen, um Zugangsdaten zu bekommen, mit denen dann das Konto des reingefallenen Users geplündert wird. (Das einmal ganz vereinfacht.)

    Dabei widmet BitDefender sich auch der Erkennung von Malware, also z.B. von Trojanern, die Deinen Rechner ausspionieren. Aber eben nur auch, somit unter anderem!

    Malwarebytes hingegen schenkt – wie der Name schon verrät – nicht auch sondern bevorzugt – also speziell – Malware seine Aufmerksamkeit. Deshalb kommt es immer wieder vor, dass ein vorher um die aktuellen Signaturen upgedatetes Malwarebytes am Scanende Funde bringt, die dem BitDefender (oder jeder anderen aktuell schützenden Software) „durchgerutscht“ sind. Sinnbildlich: Das aktuell schützende Programm ist für Malware der Allgemeinmediziner. Malwarebytes der Facharzt.

    Zu Teil 2 Deiner Frage:

    Malwarebytes in der kostenpflichtigen Pro-Version bietet zwar Echtzeitschutz (den man mit der kostenlosen Version nicht hat), sollte aber nicht zusätzlich zu einem anderen in Echtzeit schützenden Programm – in Deinem Fall BitDefender – tätig sein. Das kann zu Problemen führen, bis hin zum Blue Screen. Kann, muss nicht. Das Risiko ist aber vermeidbar, wenn man ein Schutzprogramm in Echtzeit aktiv hält (egal welches, aber nur eins und darin die Heuristik auf höchste Stufe stellt) und mit Malwarebytes ab und zu einen Scan macht. Dafür genügt die kostenlose Version vollkommen. Und dafür ist sie bestens geeignet.

    Malwarebytes Pro als einziges in Echtzeit schützendes Programm zu benutzen, wäre eine Verschlechterung, denn dafür ist es zu sehr auf Malware spezialisiert. Dann würden andere Schädlinge durchrutschen. Zumal die Kaufversion auch keinen totalen Schutz vor Malware bietet. Denn gegen neue Trojaner und Co., gegen die es noch keine Signaturen gibt, ist jedes Programm machtlos.

    Fazit: Malwarebytes Pro als einziges in Echtzeit schützendes Programm ist nicht sinnvoll. Zusätzlich zu anderem aktiven Schutzprogramm nicht ohne Risiken. Beste Lösung: Ein gutes Schutzprogramm aktiv halten, die Heuristik möglichst hoch stellen, und mit dem kostenlosen Malwarebytes ab und zu einen Scan machen.

  • Antwort von eedan 29.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    2 Virenprogramme vertragen sich nicht, behindern sich gegenseitig und produzieren Fehler. Es sollte nur eines laufen.

    Malwarebytes-Anti-Malware kannst du installieren und regelmäßig deinen PC scannen lassen.Außerdem könntest du dir auch noch "SuperAntiSpyware Free Edition" installieren, Link im Kommentar, und ebenfalls regelmäßig damit scannen.

    http://www.chip.de/downloads/Malwarebytes-Anti-Malware_27322637.html

    Im Hintergrund aber immer** nur 1Virenprogramm laufen lassen**.

Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!