Frage von moreno74, 28

Beim Schreiben von Texten- automatische Speicherung in Zwischenablage - wo kann man das einstellen?

Mein Laptop macht es mom. scheinbar automatisch, aber ich möchte wissen, wo ich es einstellen kann, dass Texte, die man schreibt, IMMER in der Zwischenablage gespeichert werden, auch wenn man sie noch nicht explizit gespeichert hat ( musste die Kiste neulich mal ohne Abmeldung ausschalten, da sie auf nichts mehr reagierte und nach dem erneuten Hochfahren war der Text doch irgendwo zu finden, aber früher war mal alles weg, dem möchte ich vorbeugen )

Antwort
von FaronWeissAlles, 28

Word beinhaltet eine Art Backup, das regelmäßig Dateien die bearbeitet werden und nicht gespeichert sind sichert. Allerdings behält er die Informationen meines Wissens nur so lange bis man das Programm regulär beendet. Ist also eher für den Zweck gedacht falls Word mal abstürzt.

Die Windows Zwischenablage ist eine der größten Katastrophen die ich je gesehen habe. Sie merkt sich immer nur das zuletzt kopierte und verliert ihre Daten beim Abmelden/Neustarten. Das schlimmste ist aber: Sie hat für Bilddaten nur den RGB-Kanal, nicht aber ARGB. D.h. man kann Bilder mit Transparenz nicht korrekt kopieren. Die eigentlich transparenten Stellen sind dann Schwarz.

Es gibt aber Zwischenablage-Programme die mehr Funktionalität bieten, wie Ditto oder Clipboard Master und eine Alternative zur Windows-integrierten sein wollen. Die könntest du mal ausprobieren.

auch wenn man sie noch nicht explizit gespeichert hat ( musste die Kiste neulich mal ohne Abmeldung ausschalten, da sie auf nichts mehr reagierte und nach dem erneuten Hochfahren war der Text doch irgendwo zu finden, aber früher war mal alles weg, dem möchte ich vorbeugen )

Das klingt so als würdest du dir nicht mal die Mühe/Gedanken machen wollen regelmäßig die Daten zu kopieren. D.h. du suchst mehr einen gutartigen Keylogger der dir alles mitschreibt was du eintippst. Hier gäbe es z.B. Wolfeye oder Refog.

Aber egal ob Keylogger oder Zwischenablage: Wenn dein Rechner einfach so abstürzt oder komplett hängen bleibt hat kein Programm die Chance noch schnell mal die letzten Daten zu sichern. D.h. es muss vorher bereits in eine Datei geschrieben worden sein bis der Freeze passiert. Da gibts nur eine Möglichkeit: periodisches speichern. Wenn du aber möglichst wenig verlieren willst muss sehr häufig gespeichert werden (minütlich oder sogar sekündlich) was sich  negativ auf deine Lese/Schreib-Geschwindigkeit der Festplatte auswirken kann.

Ein Programm welches exakt auf deine Bedürfnisse passt kenne ich aus dem Stand jetzt nicht. Aber schau mal ob die genannten Programme was für dich sind

Oder du schickst ne Mail an die NSA. Die haben bestimmt noch ne Kopie irgendwo...

Kommentar von AnnaRisma ,

P(feil)H(och)! - Daumen gibts ja bei Antworten derzeit nicht ...

"AutoWiederherstellen-Informationen speichern alle ... Minuten" lautet das Reizwort bei einem "Word 2010". Kritisch daran weniger die etwas sperrige und sprachlich fragwürdige Bezeichnung, sondern eher die Funktion an sich.

Was bei "normaler" Heimbenutzung eher rein positiv erscheint, kann sich bei gewerbsmäßiger Nutzung des Office-Pakets schnell als üble Falle erweisen.

Zumindest in älteren Word-Versionen ließen sich, war diese Funktion aktiviert, ältere Versionen eines Dokuments wiederherstellen - und zwar völlig ohne technischen Aufwand. Verfügte man über das elektronische Dokument, genügte es, dieses mit einem guten Editor zu öffnen. Dann fanden sich neben der zuletzt abgespeicherten auch ältere Versionen, zwar unformatiert und augenkrebserregend, aber eben lesbar.

Ich selbst konnte seinerzeit erleben, dass in einem Betrieb Disketten (ja, Disketten - ist schon einige Zeit her!) im Umlauf waren, auf denen nicht nur die eigene Lohnabrechnung, sondern auch die von der Sekretärin zuvor erstellten, lesbar waren ... was denn doch zu einigem bösen Blut führte ... Die Sekretärin hatte schlicht besagte Funktion aktiviert und vor jeder Diskettenerstellung den Inhalt der Vorlage geändert. Da sie zwischenzeitlich nicht speicherte, war sie der Ansicht, dass auf den Disketten jeweils nur DIE Lohnabrechnung enthalten war, die den Empfänger betraf - weit gefehlt, Mädel!

In heutigen Zeiten, wo Leute freiwillig online Dokumente erstellen und bei Facebook Bilder und Adresse ihrer nur am Wochenende genutzten Laube posten, sich dann wundern, dass diese andauernd aufgebrochen wird und die auf den Fotos gut ersichtlichen Wertgegenstände weg ... In Zeiten, in denen Geheimdienste jeden Scheiß mitprotokollieren (und völlig die Übersicht verloren haben, was davon nun eigentlich wirklich stimmt ...) ... in solchen Zeiten kann einem das alles mittlerweile sitzteilegal sein ...

Kommentar von AnnaRisma ,

... ah, doch noch kleine Anmerkung ... was das in der Frage Beschriebene mit der Zwischenablage zu tun haben soll ... mir unklar ... In die Zwischenablage geraten doch nur Daten, wenn man sie markiert und z. B. via Kontextmenü kopiert ... ? ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten