Frage von hullk, 4

Alles mit dem Handy?

Was haltet ihr davon das man inzwischen alles mit dem Handy machen kann. Überweisen, einkaufen, Reisen buchen etc. Praktisch oder doch irgendwie beängstigend?

Antwort
von NerdyByNature, 2

Hallo hullk,

die Entwicklung ist erschreckend. Das was wir heute haben übertrifft die Schreckensvisionen von Kontrolle und Spionage aus Orwells 1984 bei weitem. Das Rechtesystem der Handys ist vollkommen darauf ausgerichtet, dass Apps und Anbieter alles über Dich erfahren können. Sie haben Zugriff auf die Kamera, auf das Mikrofon, Deine Bilder und Kontakte, Deinen Standort, einfach alles. Dazu noch die Nutzung von Facebook und WhatsApp, dann gibt es nichts mehr, dass Du verheimlichen könntest.

Es ist düsterer als düster und es wird lange Zeit, dass dort eingegriffen wird. Die einzige Möglichkeit besteht im Boykott, da Du von Staatswegen keinen Eingriff erwarten darfst. Sind es doch genau die, die am meisten davon profitieren. Zeit seine eigene Intelligenz zu nutzen und nicht der Schwarmintelligenz zu unterliegen und alles zu tun, weil es die anderen auch machen. Wie bereitwillig wir unsere Persönlichkeit aufgeben, unsere intimstes auspacken und über den Äther schicken.

Nicht die Technik als solches ist das Beunruhigende, sondern die Menschen die sie nutzen und sich keine Gedanken darüber machen. Klar, die ältere Generation hat geschlafen und die Medienerziehung geht in die falsche Richtung. Die Kids unterrichten die Alten, das kann nicht gutgehen. Die Alten schalten ab, weil ihnen das alles viel zu kompliziert ist. Obwohl es in Wirklichkeit garnicht so kompliziert ist. Im Gegenteil, es ist soooo einfach. Nur dadurch kann die Masse manipuliert werden. Wäre es kompliziert, so würde es kaum jemand nutzen (können).

Gehirn einschalten und sehen was dahinter steckt. Ein guter Schachspieler zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur seinen Zug sieht, sondern die Konsequenzen aus seinen und den gegenrischen Zügen im Voraus berechnet. Genau das wird bei der Technik ausgeschaltet. Wie sehen nur das Gute und den scheinbaren Eigennutzen. Nicht aber was dahinte steckt.

Drogen funktionieren exakt so! Sie gauckeln einem vor dass alles gut sei... Die Nebenwirkungen merkt man erst sehr viel später. Auch das zeichnet eine Abhängigkeit aus.

Ebenso funktionieren Trojaner! Sie geben einem eine nützliche Sache und im Hintergrund werden die schädlichen Aktionen ausgeführt. Keiner macht sich Gedanken. Schöne neue Welt in der wir uns zu Tode amüsieren. EIne Mischung aus Orwell, Huxley und Rifkin. Das dritte Reich arbeitete mit sehr ähnlichen Methoden. Wir werden wohl einfach nicht klüger, oder wollen es nicht werden?

Einen Einfluss darauf wird auch das PAL-Phänomen haben, wie es sehr amüsant in "Per Anhalter durch die Galaxis" beschrieben wird. Ein Objekt wird für die Masse unsichtbar gemacht, in dem es mit dem "Problem andere Leute"-Phänomen getarnt wird.

Naja, ich könnte über diese Sache wirklich mindestens ein Buch schreiben. Es änderte leider nichts. GIbt es doch schon so viele Bücher und aktuelle Geschehnisse, die uns genug warnen und aufmerksam machen sollten.

Aber NEIN, wir sind zu sehr abgelenkt durch unser ständiges Handygespiele, Fernsehzappen, Hartz IV TV und reißerischen Nachrichten. Dadurch können wir garnicht erkennen was wirklich los ist in der Welt. Und genau DAS ist auch Sinn und Zweck! Das Lesen und die Bildung können sie uns nicht mehr verbieten, also müssen sie uns auf anderen Wegen davon abhalten nachzudenken und die Wahrheit zu erkennen.

Brot und Spiele. Warum ich den Film Matrix so gut finde? Weil es ein Abbild unserer Gesellschaft ist. Eine Analogie auf das tatsächliche Geschehen. Wir alle leben in einer erschaffenen Welt. In einer Welt die uns den Blick auf die Wirklichkeit zu verwehren sucht. Wer diese erkennt wird es nicht mehr so gemütlich haben, dafür sieht er die Welt mit anderen Augen!

It's time for a change! Yes we can!

Lieben Gruß,

NerdyByNature


Antwort
von FaronWeissAlles, 2

Nerdy hats ja schon ziemlich treffend formuliert.

Das Problem ist nicht die Technik, sondern die Interessensgruppen die dahinter stehen. Richard Stallman, Aktivist und Gründer des GNU-Projekts,  wirkt auf den ersten Blick wie ein paranoider Freak aufgrund seiner äußeren Erscheinung oder der Tatsache dass er einen Bogen um jedes Smartphone macht. Hört man ihm aber mal zu muss man mit Schrecken feststellen dass er mit dem was er sagt völlig recht hat. 

Freie Software ist alternativlos.

Etwas, bei dem wir im Mobilbereich gar nicht weiter entfernt sein könnten. Es ändert sich aber kaum was, weil der Status Quo so verführerisch einfach ist. Das böse Erwachen kommt aber noch früh genug. Nur einem Software-System das nachweislich und ausschließlich dem Nutzer dient kann man wirklich vertrauen. Und eigentlich sollten wir uns mit nichts geringerem zufrieden geben - vor allem wenn es wichtige Bereiche unseres persönlichen Lebens tangiert.

Aber dazu müssen auch wir uns ändern. Kompromisse machen was Bequemlichkeit angeht und das Tamagotchi auch mal weglegen können

Antwort
von AnnaRisma, 2

Hallo hullk,

erinnert mich ein bisschen an das Gespräch der beiden Chinesen, "was hältst du davon, dass man immer mehr mit diesem neuen Zeug - ich glaube, sie nennen es 'Papier' - machen kann? Erschreckend, oder?" vor so rund 2000 Jahren ...

Was wurde nicht alles an Schindluder getrieben mit diesem Zeug ... bis heute? Steht uns das nun auch mit den Handys und so weiter ins Haus?

Lass mich überlegen ...

Ja.

Menschen können ja recht drollig sein, sicher aber sind sie ziemlich dumm. Und so verwundert es auch nicht weiter, dass wir die Sache augenblicklich völlig falsch angehen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass man mich quasi einweisen wolle, als ich in den Neunzigern des vergangenen Jahrhunderts gewisse Bedenken anmeldete, wenn wir dermaßen leichtsinnig unsere gesamten Daten einem amerikanischen Konzern anvertrauen.

Okay, momentan sieht es so aus, als sei das Kind in den Brunnen gefallen - na gut, das Kind IST in den Brunnen ... Aber in der zweitausendjährigen Geschichte des Papiers gab es auch Epochen, in denen alles eher unglaubwürdig und unsicher erschien und dann wieder Phasen, in denen das Meiste recht gesittet ablief. Wer sagt, dass unsere elektronischen Kommunikationsgeräte in hundert Jahren immer noch so unsicher sind wie heute? Da muss man halt etwas Geduld ...

Ich jedenfalls traue dem derzeitigen Stand nicht einen Millimeter, aber als Techniker bin ich gleichzeitig sehr interessiert, also improvisiere ich. Was spricht dagegen, sein eigentliches Konto offline zu lassen und sich für elektronische Vorgänge ein flexibles Zweitkonto einzurichten? Dort befindet sich stets nur so viel Geld, wie gerade nötig, sodass im Fall der Fälle der Schaden begrenzt ...

Klar, damit bin ich immer noch übewachbar, weiß das Versandhaus, dass ich mir ab und an SD-Speicherkarten kaufe ... Dagegen hilft nur Anonymisierung, mit Sicherheit DIE ZUKUNFTSBRANCHE! Was daran schlimm sein soll, wenn das Versandhaus ...? Nun, nimm an, der Besteller lebt in einem nicht sekularisierten Staat, in dem Religion A herrscht und bestellt auch keine SD-Karten, sondern religiöse Schriften der Religion B, dann sieht die Sache schlagartig anders aus ... dann wird es schnell spannend auf der Streckbank ...

Kommentar von AnnaRisma ,

Äh, müssen Verschreiber fast immer so peinlich sein? Man tausche das "e" bitte gegen ein "ä" und vergesse die Sache ganz schnell ...

Antwort
von FaultierSid, 2

Ich denke es kommt auf die Sitaution an in der man sich befindet, für viele berufliche Dinge kann und will ich mir das Smartphone natürlich nich mehr wegdenken, allerdings möchte ich mir auch mein Tablett nich mehr wegdenken! Viele Dinge kann man am Phone einfach nicht so gut überblicken, will ich zum Beispiel eine wichtige Email schreiben oder andere Bereichte verfassen dann ist das mit meinem Phone nur schnwer möglich!

Gehe ich allerdings auf reisen, dann will ich doch lieber mein teueres Equipment daheim lassen und mich auf mein Phone verlassen, welches in solchen Situationen auch ausreichend ist!

Antwort
von erickk, 2

Beängstigend finde ich eher das wir so ungeheuer abhängig davon geworden sind diese Dinger zu benutzen. Ich selbst bin da auch keine Ausnahme... Egal wo man hingeht ständig starrt man dadrauf und muss immer erreichbar sein. Da liegt es natürlich nahe das auch Dinge wie Überweisen etcdamit möglich sein sollen. Manche Dinge davon finde ich selbst auch ziemlich prakitsch (zB Überweisen^^) aber  andere auch einfach unnötig. Letztendlich wird die Nachfrage nach sowas mit der Zeit natürlich eher steigen als sinken. Das Ganze nennt sich übringeds Mobile Marketing: Dazu habe ich auch letztens einen Artikel gelesen: http://www.seosupport.de/trends-und-wachstumsperspektiven-warum-ist-mobile-marke...

Kannst du ja mal reinschaun, ist ganz interessant ;)

Kommentar von Nvidia4Ever ,

Recht hast du auf jeden Fall, abhängig sind wir alle und diese Abhängigkeit wird sich auf Dauer mit Sicherheit nicht verringern. Im Endeffekt ist es auch egal, ob man diesen Entwicklungen kritisch oder sogar ängstlich entgegensteht, diese Technologie und Lebensweise ist die Zukunft, die Nachfrage ist ja heute schon gegeben für Produkte, die noch nicht mal existieren.

Kommentar von NerdyByNature ,

Du unterstellst damit, dass wir machtlos ausgeliefert sein und unfähig wären diese Entwicklung aufzuhalten. Dem ist aber nicht so. Wir haben jeder Zeit die Freiheit eigene Entscheidungen zu treffen und uns dieser Manipulation nicht weiter auszusetzen. Das unterscheidet uns wohl von Androiden ;)

Antwort
von WasIstEinPC, 2

Nun ja, klar ist es aus Technologiesicht betrachtet natürlich große Klasse und ein wahrer Fortschritt. Doch bin ich da eher skeptisch. Die Firmm gelangen bereits jetzt über das Handy an so viele private Daten und das Ausmaß wird einfach immer größer und daher eher beängstigend statt begeisternd. Ich würde eher davon abraten, nur noch über das Handy oder online (über PC) Aktionen zu tätigen.

Antwort
von BenjaminBlu, 2

Naja klar ist das ein wenig(?) beängstigend. Wenn ich mir überlege, welche Daten ich irgendwo gespeichert habe...wenn man diese alle zusammenführen kann und das mit böser Absicht macht dann hätte ich ein echtes Problem.

Auf der einen Seite ist die Entwicklung an sich begrüßenswert und lässt sich sowieso nicht aufhalten, allerdings wird der Schutz von Nutzern doch eher vernachlässigt.

Antwort
von AnikaS, 2

Hallo :)

Ich muss sagen, wenn man so einige Sachen im Fernseher beobachtet kann man echt Angst bekommen.Dennoch, ich glaube wenn man seine Konten im Überblick behält und die öfter kontrolliert, sollte man auf einer sicheren Seite sein.Nur nicht zu viele Zahlungsmöglichkeiten offen halten.

MfG

Antwort
von wurzelprinz, 1

KANNN! du mußt nichts, nur weil es andere tun

springst du aus dem Fenster, weil es dein Nachbar vor dir tut? betimmt nicht 

es ist nichts weiter wie der nachmach-wahn

Antwort
von Lucas123, 1

Ja das ist schon vorteilhaft mit einem kleinen Ding alles machen zu können,aber auch gefährlich wenn es geklaut wird ,so langsam hasse ich diese Smartphones, weil die Jugend nur noch davor hangt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten