WLAN - neue und gute Antworten

  • 0
    Router findet Drucker nicht (und/oder umgekehrt?)...?
    Antwort von Fugenfuzzi Fragant

    Nimm lieber ein Lan Kabel und Stöpsel das an den Drucker an ,versuch dann über dein eigenes Heimnetzwerk den Drucker zu finden. Wenn er keine Lan Buchse hat (der Drucker) ,so würde auch ein Mini Druckerserver USB to Lan helfen. Diesen Mini Druckerserver kannst komfortabel über Web Interface Konfigurieren. So umgehst du den Krampf mit dem WLan was eh nur ärger anstelle Freude macht.

  • 0
    WLan-Hotspot mit Surfstick - Spezialfrage
    Antwort von saturday1608 saturday1608

    Hallo,

    ja ich denke, das dürfte so funktionieren. Kannst auch mal hier schauen: http://www.ventengo.de/blog/index.php/allgemein/mobiles-internet-5-unterwegs-kom...

    LG

  • 1
    Wird die Internet-Verbindung langsamer, wenn der WLAN-Anschluß mehrfach genutzt wird?
    Antwort von Bachbad Fragant

    Wie bereits gesagt wird es allgemein langsamer. Man muss hier aber stark differenzieren. Ab DSL 16.000 wird das normale Surfen (inkl. Youtube ab und zu) bei parallelem Gebrauch nicht merklich beeinträchtigt. Das Problem tritt dann eher bei Streams auf (ich gehe davon aus, dass du über Youtube nur Kurzclips guckst, die schnell gebuffert werden können).

  • 1
    Wird die Internet-Verbindung langsamer, wenn der WLAN-Anschluß mehrfach genutzt wird?
    Antwort von PMueller PMueller

    Ja, es wird leider langsamer, wie auch ich schon schwerzhaft feststellen musste. :(

  • 0
    Mein Computer kann sich mit keinen Spiel-Server verbinden
    Antwort von Fugenfuzzi Fragant
    Deswegen muss es an den Routern liegen.

    Router komplett resetten ( Werksseitige Einstellungen) ,neu einrichten. Einwähldaten eintragen ,Verbindung normal mit Browser testen(Firewall im Router Deaktiveren) .Wenn Ok Spiel neu Installieren , Verbindung testen. Danach ist das Problem vom Tisch. Wenn Handbuch nicht zur Hand vom Router ,Herstellerseite aufrufen und dort sich die Unterlagen ziehen. Je nach Modell stehen auch die Standard Zugangsdaten für den Router ( intern) auf dem Gehäuse des Routers (Rückseite) . vor allem wenn es Telekom Router sind.

    Kommentar von FusionMasterX FusionMasterX

    Vielen dank! Ich werde es sobald wie möglich versuchen

  • 2
    Wird die Internet-Verbindung langsamer, wenn der WLAN-Anschluß mehrfach genutzt wird?
    Antwort von Fugenfuzzi Fragant
    Wird die Internet-Verbindung langsamer, wenn der WLAN-Anschluß mehrfach genutzt wird?
    

    WLan hat nur eine bestimmte verfügbare Bandbreite . diese wird zusätzlich noch von der Bandbreite des Internet Anschlusses Begrenzt. Verbinden sich so viele Anwender mit dem gleichen Anschluß z.B. über WLlan ,so teilt sich de Bandbreite auf die Anzahl der Anwender auf. Sofern keine Begrenzungen im Router oder Limitierungen eingetragen wurden.

  • 0
    Mein Computer kann sich mit keinen Spiel-Server verbinden
    Antwort von Dingo Fragant

    Verbindungsprobleme sind aber nicht nur einseitig seitens User verursacht, es kan auch am Gameserver liegen (hatte ich auc mit CoD1, da war der Server oft so überfüllt da hieß es oft Server down. Es gibt allerdings auch die Möglichkeit über die Steam Community/Hilfe etwas zu erfahren

    Kommentar von FusionMasterX FusionMasterX

    Nein es liegt definitiv bei mir. ich habe es mehrmals versucht

  • 4
    Wird die Internet-Verbindung langsamer, wenn der WLAN-Anschluß mehrfach genutzt wird?
    Hilfreichste Antwort von sphxx Fragant

    Hi!

    Ja - das wird langsamer.

    Der zur Verfügung stehende, 2000er Anschluss gilt für den Haushalt - nicht für ein Gerät.

    Die Bandbreite (Geschwindigkeit), mit der du das Internet nutzen kannst, bleibt bei dir künftig gleich - aber die Endgeräte werden mehr. Wenn eines davon beispielsweise die komplette Leitung belegen würde - dann bliebe für die anderen nichts mehr übrig.

     

    Und je nachdem wie ihr den Webzugang nutzt kann ne 2000er Leitung für mehrere Nutzer da schon wirklich wenig sein. Aber vielleicht nutzt ihr das ja auch nie gleichzeitig? Oder ihr habt nen Nutzungsplan, an den sich jeder hält?

    Alternativ gibts auch Software, mit der man die Bandbreite, die einem bestimmten Gerät zur Verfügung steht, kontrollieren kann. So ließe sich z. B. vermeiden dass ein Endgerät den kompletten Webzugang lahmlegt, weil es einfach für jedes Gerät begrenzte Kontingente gibt. Kostenfrei wüsst ich da allerdings nix.

    Grüße!

    Kommentar von smatbohn smatbohn Fragant

    Aaah, jetzt verstehe ich auch, warum ich weniger Würstchen bekomme, wenn mehr Gäste auf der Grillparty ...

    Kommentar von sphxx sphxx Fragant

    Bei ner Grillparty kann ich das mit den Würstchen jetzt nicht nachvollziehen... aber sagmal, was sind "Gäste"..?

    ;-)

    Kommentar von smatbohn smatbohn Fragant

    ... der eine, der die Würste bringt und die anderen, die Grillkohle und Bier ...

  • 0
    Völlig Übertriebener Highping, warum?
    Antwort von dangerdude dangerdude

    Ja liegt beim Betreiber. Vermutlich drosseln dich die experten weil du wahrscheinlich sehr viel traffic verusachst.

    beschwer dich beim anbieter und wähle piraten oder so. tasächlich kann man da wenig machen.

  • 1
    Smartphone defekt? WLAN Verbindung ist sehr unzuverlässig, trotz nähe zum Router.
    Antwort von SirHeld37 SirHeld37

    War bei mir auch mal - solltest du in einem Haus mit vielen Parteien wohnen, kann der Kanal deines Routers leicht mal überlastet sein :-) Wenns öfter vorkommt: Anbieter anrufen - die helfen dir bei der Suche und Einstellung eines neuen Kanals!

  • 0
    Infizierung des Computers über WLAN?
    Antwort von GigaberniePM GigaberniePM

    Falls Du dein WLAN per WPA2-PSK verschlüsselt hast, und dabei noch ein starkes Passwort verwendet hast, also min. 14 Zeichen, die in keinem Wörterbuch in dieser Reihenfolge zu finden sind, brauchst du dir keine Sorgen machen.

    99,9% aller Hacker haben keinerlei Interesse, deine Internetverbindung zu unterbrechen, da sie dann selbst keinen Zugriff auf deinen PC hätten. Falls du Verbindungsabbrüche hast, liegt das möglicherweise an einem defekten Treiber, Betriebssystem oder falsch konfigurierte Router.

    Und es gibt auch Feinde im eigenen Haus.

  • 0
    Infizierung des Computers über WLAN?
    Antwort von Fugenfuzzi Fragant

    Dies soll auch mal aufzeigen das WPA2 selbst für den Heimgebrauch nicht Tauglich ist. Hier wird Schritt für Schritt erklärt wie WPA2 auzuhebeln ist und erklärt auch wie man (intern wie Extern) dies machen kann. Dies sollte keine Anleitung und Unterstützung Illegaler Tätigkeiten sein sondern Ich bin es mittlerweile Leid immer wieder Leute lesen zu müssen die hier rumposten WPA2 sei sicher oder zumindest für den Heimgebrauch sei es nutzbar. Solange eine Verschlüsselungstechnik von Menschenhand erschaffen worden ist ,ist sie Knackbar. Man hat auch früher mal Behauptet das Verschlüsselte True Crypt Container sicher sind und es haben sich viele dafür stark gemacht. Heute findet man auch in Youtube Anleitungen die zeigen wie man mühelos diese True Crypt Datencontainer Knacken kann ohne viel Aufwand ! Selbst Pretty good Privacy (PGP) Verschlüsselungen sind nicht mehr sicher und dafür gibt es auch Anleitungen wie man diese Knacken kann (Youtube)

    Wer immer noch behauptet das WPA2 sicher sei der wiegt sich in trügerischer Sicherheit !

    Kommentar von sphxx sphxx Fragant

    Generell äusserst du dich hier ja mal wieder in gewohnt nicht vorhandener Qualität, aber ich denke du gehst mal wieder zu weit:

    Heute findet man auch in Youtube Anleitungen die zeigen wie man mühelos diese True Crypt Datencontainer Knacken kann ohne viel Aufwand!

    Achja?

    Nicht lange quasseln - Beweise liefern!

    Ich erwarte einen funktionierenden Exploit für verschlüsselte Truecrypt-Containerdateien. Und zwar "mühelos und ohne viel Aufwand" - so wie du das eben hier genannt hast.

    Ein "Proof of Concept" würde mir aber wohl auch genügen.

     

    Und zwar nicht die üblichen wischiwaschi-Lösungen à la "...wenn man dann nen Keylogger angebracht hat" oder "...mittels ColdBoot-Angriff". Ja?

     

    Ansonsten behaupte ich nämlich dass du wiedermal nur Quatsch erzählst - wie so oft.

    Kommentar von sphxx sphxx Fragant

    Achso, ja:

    Solange eine Verschlüsselungstechnik von Menschenhand erschaffen worden ist, ist sie Knackbar.

    Und schon wieder falsch.

    Ich zitier einfach mal:

    OTP ist informationstheoretisch sicher und kann nachweislich nicht gebrochen werden

    Kommentar von GigaberniePM GigaberniePM

    Wenigstens hat er diesmal nicht auf Intel, nVidia oder Windoof rumgehackt...

    Kommentar von GigaberniePM GigaberniePM

    Ich wette, dass du Dummschwätzer noch nicht mal in der Lage bist, eine WEP-Verschlüsselung zu knacken! Und für WPA2-PSK brauchst du ein paar hundert Jahre, falls das Passwort nicht mit Dictionary-Hack zu knacken ist.

  • 0
    Infizierung des Computers über WLAN?
    Antwort von smatbohn Fragant

    Die Gefahr der Infizierung eines Rechners übers WLAN ist größer als über andere Wege. Denn ein WLAN ist üblicherweise auch mit dem Internet verbunden. Somit bleibt die Gefahr der Infizierung des Rechners beim Surfen und hinzu kommt die Gefahr der Infizierung durch andere Geräte im WLAN. Und da es Menschen mit entsprechender krimineller Energie möglich ist, trotz Verschlüsselung und anderen Maßnahmen, in ein fremdes WLAN einzudringen, kommt eben diese Möglichkeit hinzu.

    Es ist natürlich sehr viel einfacher, anonym in ein WLAN-Netz einzudringen, als z. B. ein echtes Netzwerkkabel anzuzapfen - schon allein, weil der Angreifer dann ja an das Kabel in der Wohnung gelangen müsste, im WLAN-Fall kann er das aber von der Straße aus tun.

    Dein WLAN-Verbindungsproblem ist aus der Ferne schwer lösbar. Leider sind Signalschwankungen etwas ziemlich normales. Es kann durchaus ein technisches Problem in deinem Notebook vorliegen (Wackelkontakt etc.), u. U. kannst du den Empfang mithilfe eines WLAN-USB-Sticks verbessern, den Komfort allerdings verschlechtern, denn dann ragt ja beständig so ein Stift aus dem Klapprechner (okay, es gibt auch saukleine, die praktisch in der USB-Buchse verschwinden, aber die bieten dann wieder nicht die Empfangsleistung der "großen"). Eine andere Maßnahme wäre die Verwendung eines WLAN-Repeaters, der optimalerweise in der Mitte zwischen Router und Notebook positioniert wird.

  • 3
    Infizierung des Computers über WLAN?
    Antwort von DrErika Fragant

    Eine Infizierung (mit Viren, Malware und unerwünschter Software) ist unabhängig vom Transportweg von und ins Internet und kann sowohl über WLAN als auch über LAN erfolgen. Wenn es darum geht, ob das WLAN gehackt werden kann und Unbefugte dein Heimnetzwerk mit benutzen und/oder abhören können, so gilt eine Verschlüsselung als knackbar, aber mit WPA2 für den Heimgebrauch als durchaus tauglich. Voraussetzung ist natürlich ein nicht allzu triviales Passwort für das WLAN.

    Zur Frage der Stabilität des WLAN kann man ohne weitere Info eigentlich nur vermuten, dass jemand anders (in der Nachbarschaft) ebenfalls WLAN-Accesspoints betreibt, die u.U. den gleichen Kanal verwenden und es dadurch zu Kuddelmuddel kommt. Da hilft es eigentlich nur, seinene eigenen Accesspoint auf einem anderen Kanal senden/empfangen zu lassen. Für Smartphones gibt es schöne WLAN-Tools, die einem die WLANs in der Nähe inklusive deren Kanäle listen. Könnte sein, dass es das auch für PC gibt, weiß ich aber nicht.

    Kommentar von smatbohn smatbohn Fragant

    Klar, typische Betriebsblindheit meinerseits! DrErikas Antwort zeigt, was ich vergaß: Natürlich versucht man in solchen Fällen zuerst die Verwendung eines anderen WLAN-Kanals ...

    Kommentar von DrErika DrErika Fragant

    Und wenn hier immer noch unentwegte Poster meinen, sie hätten die Weisheit mit Löffeln gefressen und wären die einzigen, die wüssten, dass nichts was der Mensch verkryptet auch wieder dekryptet werden kann, es bleibt dabei, dass für den Hausgebrauch ein WLAN tauglich ist. Schließlich hat niemand behauptet, dass der Nutzer nicht auch eine FritzBox verwendet, oder vielleicht _keinen_ pre-shared key verwendet usw. usw.

    Wer da Angst hat, darf dann auch ruhig das WPS abschalten und oder gar keinen pre-shared-key verwenden und ist dann NOCH sicherer. Alle anderen sollten sich eine Alu-Folien-Mütze basteln, damit sie nicht entführt werden wenn keiner guckt.

    Kommentar von sphxx sphxx Fragant

    ...wie du das jetzt wohl meinst...

  • 0
    Infizierung des Computers über WLAN?
    Antwort von Fugenfuzzi Fragant
    Ich habe mich gefragt, wie warscheinlich die Infizierung des Computers über das WLAN ist? 

    Sehr Wahrscheinlich

    Und wegen deiner Frage,kannst auch ein Lan Kabel nehmen und ein Laptop mit dem Router Verbinden .Wäre die bessere und sichere Methode ins Internet zu gehen da WLan so oder so unsicher ist.

  • 1
    Smartphone defekt? WLAN Verbindung ist sehr unzuverlässig, trotz nähe zum Router.
    Antwort von DrErika Fragant

    Möglich. Es könnte allerdings auch neuerdings ein Nachbar auf den gleichen Kanal mit WLAN arbeiten. Installier dir doch mal eine WLAN-Radar-App und schau nach.

    Kommentar von Christl10 Christl10

    Danke. Habe es heute Morgen nochmals ausprobiert und es geht einwandfrei. Weiss der Teufel was das war. Gruessli Christl.

  • 1
    Internetdrosselung?!
    Antwort von paulaR paulaR

    Ich weiß zwar keine Lösung. Aber ich habe ein ähnliches Problem. Seit ca. drei Jahren liefert mir Kabel Deutschland das Internet mit einer Geschwindigkeit von max 33 MBit/s. Da ich mit WLAN immer Schwierigkeiten hatte, habe ich mir vor ca zwei Jahren Netgear Powerline 200 angeschafft und es lief alles zu meiner Zufriedenheit mit gemessenen ca. 25-30 MBit/s.

    Vor einiger Zeit fiel mir auf, dass der Browser zeitweise mehrere Minuten zum Aufrufen einer Website benörtigte. Die Messwerte betrugen an unterschiedlichen Tagen, zu unterschiedlichen Tageszeiten, an verschiedenen Steckdosen der Power-Line und auch direkt am Kabelmodem nur 2-6 MBit/s, in ganz seltenen Fällen mal 10 MBit/s.

    Ich hatte während der Messung alle Programme geschlossen, Firewall und das Antiviren-Programm deaktiviert. Der Rechner hat einen Realtek RTL 8211 BL Gigabit Ethernet Hochgeschwindigkeits-Controller. Mein Betriebsystem ist Windows XP SP 3 mit allen Updates bis April 2014.

    Ich habe parrallel zu meinen Messungen am PC zu den selben Tageszeiten und an denselben Anschlüssen (Kabelmodem und Steckdosen) Messungen mit meinem Notebook vorgenommen und musste zu meinem Erstaunen feststellen, dass hier Internet mit 28-30 MBit/s geliefert wurden. Ein toller Wert. Warum nicht mehr beim PC?

    Niemand kann mir dieses seltsame Verhalten erklären. Auch Kabel Deutschland konnte mir keine Lösung bieten.

  • 0
    Internetdrosselung?!
    Antwort von Sebbel245 Sebbel245

    Update: 13:00 Uhr, alles funktioniert wieder keine Ahnung was da los war.

  • 0
    Internetdrosselung?!
    Antwort von TheRexLuscus Fragant

    Dein Provider betreibt wohl Priorisierung. Zuviel youtube ist halt pöse.

    Kommentar von Sebbel245 Sebbel245

    Ja janz doll pöses Mensch sein du! :D

    Kommentar von TheRexLuscus TheRexLuscus Fragant

    Jaja-offiziell gibt es sowas nicht. Aber Geheimdienste machen ja auch nix pöses mit all den Internet Daten und so.