Windows XP - neue und gute Antworten

  • Warum läd Windows 7/8 so viel mehr an Daten in den Ram als Windows XP?
    Hilfreichste Antwort von FaronWeissAlles ·
    • Es laufen mehr Dienste und Hintergrundprozesse 
    • die laufenden Anwendungen sind komplexer / umfangreicher als früher um mehr Funktionen bzw. Flexibilität zu ermöglichen
    • Prefetching lädt Inhalte, bevor sie aufgerufen werden

    Das alles summiert sich. Ob das alles aber wirklich notwendig ist ist wieder eine andere Frage. Hier hat Linux die Nase ganz klar vorn. Da man als Entwickler die Freiheit hat nur das in seine Distribution hinzuzufügen, was wirklich nötig ist hat man im Gegensatz zu Windows eine wesentlich feinkörnigere Kontrolle wie hoch die Minimalanforderungen werden. Daher gibts auch spezialisierte Linux-Distros, die mit wenig auskommen (z.B. Puppy Linux mit 128MB). Windows muss hingegen eine breite Zielgruppe bedienen und die richtige Balance finden. Mit immer mehr Funktionen will man ja aber auch auf nichts bestehendes verzichten. Hin und wieder fliegt zwar mal was raus (z.B. Aero oder Windows Media Center), aber letztendlich bleibt das meiste drin und neues kommt dazu. Hier kann man dann nur noch optimieren und abwägen wann was gestartet werden soll um die Verwendung des RAMs zu reduzieren. 

    Wobei man dazu sagen muss dass RAM-Auslastung ja erstmal nix schlechtes ist. Ein Betriebssystem das mit wenig auskommt ist natürlich super, aber nur solange es nicht auf Kosten der Performance geht. Das mit der RAM-Belegung wird ja erst ein Problem, wenn mehr benötigt wird als da ist oder wenn eine Software ein Memory Leak hat. Ansonsten ist der RAM ja da, ist bezahlt, kostet die ganze Zeit Energie, da kann man ihn ja auch nutzen - bevorzugt für was sinnvolles. Eines dieser sinnvollen Dinge kann z.B. das Prefetching bzw. Caching sein um die Zugriffszeiten zu erhöhen.

    In der heutigen Zeit wo RAM billig zu haben ist ist die Optimierung* der RAM-Belegung für Entwickler auch oft nicht das primäre Ziel (ok, bei Betriebssystemen ist das schon eher der Fall). Allerdings ist und bleibt es keine Lösung schlampig zu programmieren. Auch wenn auf dem Desktop 4 oder 8GB längst Standard sind, gibts noch viele Bereiche wo das nicht der Fall ist, z.B. auf alten PCs, Kleinstrechnern, Mobile Geräte, Robotik oder generell Embedded Systems. Für sowas ist Windows zu schwergewichtig bzw. schlicht nicht geeignet (Prozessorarchitektur, Prozessorleistung, Geräte-Support). Das versucht Microsoft natürlich anzugehen, da sie nicht noch weiter ins Hintertreffen geraten wollen (die haben ja schon den Tablet-Markt verschlafen). Daher müssen die auch an Windows kräftig schrauben und optimieren. Von Windows 10 wirds auch eine IoT-Edition geben (das wird warscheinlich so ähnlich wie Windows CE aus früheren Tagen), bei der der Rotstift angesetzt wurde um alles was nicht sein muss rauszuwerfen um die Anforderungen zu senken und speziell für den Einsatz in eingebetteten Systemen zuzuschneiden. Was dann aber wiederum nicht wirklich für den Desktop-User geeignet ist

    *Funktionen sollen ja weiterhin verfügbar bleiben. Reduziert ein Entwickler die RAM-Belegung, muss entweder mehr gerechnet (CPU) oder geladen (Festplatte) werden. Optimiert er auf CPU-Leistung wird mehr RAM (oder Festplatte) benötigt um Ergebnisse zwischenzuspeichern. Entweder man reduziert Funktion, verwendet sinnvollere Algorithmen und Datenstrukturen oder man muss halt eine Balance zwischen CPU-Arbeit und Speicheranforderung finden

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von DerLappen ,

    Danke für die Super Antwort :)

  • Wie setze ich mein Ultrabook neu auf (Systembuilder)?
    Antwort von Nvidia4Ever ·

    Die Windows 7 ISO bekommst du (im Vergleich zu win 8) ganz einfach gratis uns legal aus dem Netz (http://www.chip.de/artikel/Windows-7-Neu-installieren-mit-kostenlosem-ISO-2_4635...).
    Das kannst du dann bootfähig auf einen USB Stick oder eine DVD brennen, sehr einfach geht das mit dem "Windows USB DVD Download Tool" (so bei Google eingeben, erster Link, ebenfalls von Chip, führt zum Download).

    Das war's auch schon :)
    MfG Nvidia

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von xXAnonymousXx ,

    Danke für Deine Antwort. :)

    Die bootfähige DVD mit Win7 Home Premium habe ich inzwischen erstellt, aber meine Frage zielte eigentlich auf etwas anderes ab. Nämlich darauf, ob ich mit dem Key, den ich aus meinem System auslese, das Betriebsystem nach der Neuinstallation aktivieren kann, obwohl ich diesen nicht explizit erworben habe. Es war ja vorinstalliert und die Frage ist, ob das trotzdem so klappt. Werde diesbezüglich mal bei Microsoft anrufen ...

    Kommentar von Nvidia4Ever ,

    Es sollte funktioniernen, bei mir hat das schon einige Male hingehauen, falls nicht, ruf unbedingt beim Hersteller an. Es sollte für diesen ein Leichtes sein, dir den OEM Code zu entsperren oder dir einen neuen zu besorgen, schließlich hast du ja schon dafür bezahlt, kannst es aber nicht benutzen. Wenn du ganz sicher gehen willst, dann lass' im Vorhinein schonmal beim Support durchklingeln und informier' sie bzw. dich darüber und über die möglichen Folgen.

  • Auf meiner externen Festplatte habe ich einen Ordner der "C:" heißt. Der steht in Konflikt mit dem C: meines Rechners.Wie kann ich den löschen oder umbenennen?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    Ordner der externen Festplatte können nicht mit Ordnern der internen Festplatte im Konflikt stehen, da beide einen eindeutigen, voneinander unterschiedlichen Pfad haben. Was aber sein kann ist dass eine Partition der externen Platte den selben Laufwerksbuchstaben (C) hat wie die interne Platte. Dann gibts in der Tat einen Konflikt.

    Die Zuordnung der Laufwerksbuchstaben lässt sich aber ändern: Rechtsklick auf das Windows-Symbol > Datenträgerverwaltung (Wenn du nicht Windows 8 hast, das hier geht immer: Windowstaste+R drücken, "diskmgmt.msc" eingeben und Enter). Dann werden dir alle Festplatten und darauf enthaltenen Partitionen angezeigt. Datenträger 0 müsste deine interne Festplatte mit der C-Partition sein (auf der Windows installiert ist). Rechtsklicke auf die andere C-Partition > Laufwerksbuchstaben und Pfade ändern. Du entfernst C und fügst einen anderen Buchstaben hinzu (bzw. du änderst den bestehenden). Das Löschen des Buchstabens wird in keinster Weise deine Daten löschen, das ist nur eine Zuordnung für die Benutzung. Ohne zugewiesenen Buchstaben wird das Laufwerk nur nicht im Arbeitsplatz auftauchen.


    Kommentar von AnnaRisma ,

    Korrekt, DH!

    Und falls es sich DOCH bloß um einen Ordner handeln sollte und es einfach nur nicht gefällt, dass dieser Ordner "C:" heißt, klickt man ihn einfach mit der RECHTEN Maustaste an und findet dann im erscheinenden Kontextmenü den Eintrag "Umbenennen".

  • Welches Windows nutzt ihr
    Antwort von julianclp ·
    Windows 7

    Hi mein jetziger Laptop nutzt W7. auch mein Pc den ich in ein paar wochen haben werde wird Windows 7 haben da es mir vertraut ist und ich gut damit umgehen kann. zum anderen ist es billiger als Windows8 und man kann damit auch auf Windows 10 upgraden.

Die unter computerfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.