Netzwerk - neue und gute Antworten

  • LAN-Anschluss am Router splitten?
    Antwort von BDavid ·

    Preislich gesehen ist es völliger Blödsinn eine 10MBit Switch zu kaufen. Meine Empfehlung ist eigentlich die gleiche wie aluny's Beitrag. Gigabit ist auch ein guter Hersteller mit einem Preis/Leistungsverhältniss das zueinander passt.

    Kann ich das ohne technische Nachteile einfach splitten

    Leider nein, bei einem Split wird immer ein bisschen Leistung verloren gehen.

    nur halbe Kapazität 

    Wenn du splittest wirst du nicht nur die Hälfte haben, du wirst keinen riesen Verlust haben

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von allocigar78,

    aber es geht nur Kapazität bei den Geräten die am Switch hängen verloren oder?

    und nur dann wenn mehrere Geräte die am Switch hängen gleichzeitig on sind, oder?

    Gigabit ist ne Marke? dachte das ist die Geschwindigkeit?

  • LAN-Anschluss am Router splitten?
    Antwort von Fugenfuzzi ·
    Kann ich das ohne technische Nachteile einfach splitten 
    

    Klares --> Nein

    Einfach an einem Port ein Switch Anschließen ( 100MBit oder 1GBit) dann hättest mehr LAN Ports zu Verfügung .

    Bei der Erweiterung deR Lan Ports hängt es auch davon ab inwiefern der Router welche Leistung an den Lan Ports zu Verfüngung stellt. Ebenso ist es abhängig welche Bandbreite zu Verfügung steht. Steht z.B. nur DSL 1000 zu Verfügung würde auch ein 10Mbit Switch ausreichen. Bei DSL 16000 sollte es schon ein 100 MBit sein.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von allocigar78,

    ich habe VDSL 50.000 und nen Speedport W921V

    was sollte ich also nehmen?

  • LAN-Anschluss am Router splitten?
    Hilfreichste Antwort von aluny ·

    Das Zauberwort dazu heißt "switch"
    Ganz ohne "Nachteile" geht das allerdings nicht, denn die Verbindung vom Switch zum Router müssen sich alle an den Switch angeschlossenen Geräte teilen, wobei die Übertragungsgeschwindigkeit dann dynamisch auf alle Geräte verteilt wird.
    Sprich, sind am Switch 5 Geräte angeschlossen, so heißt das nicht, das jeder nur 20% der Übertragungsgeschwindigkeit zugewiesen bekommt.
    Die Bandbreite wird einfach gesagt, je nach Übetragungungsvolumen individuell auf die einzelnen Geräte aufgeteilt.
    Ich würde dir empfehlen einen Gigabit-Switch zu verwenden, unabhängig davon ob Du derzeit "nur" 100Mbit-Netzwerkkarten verwendest oder nicht, da mittlerweile fast alle neuen Geräte schon damit arbeiten.
    Hier http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%... mal ein paar Beispiele.
    Die einfachen Switches wie sie normalerweise von Heimanwendern eingesetzt werden sind konfigurationsfrei, das bedeutet, anstecken und fertig...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von allocigar78,

    die Aufteilung der Leistung ist aber ja auch bei den 4 LAN Anschlüssen die schon am Router vorhanden sind oder?

    Also eigentlich bräuchte ich folgendes - ich müsste nicht direkt am Router switchen sondern möchte vom Router an ne Dose. Dann ein Kabel durch die Wand und am anderen Ende möchte ich ne Dreier-Dose damit ich ein Kabel zum TV, eines zum Recorder und eines zum Internetradio anschließen kann. Insofern wäre das ja kein Switch sondern nur ne Dose mit 3 Anschlüssen - oder gibt es das nicht? - weil Du ja von GIGA Switch gesprochen hast - wo ist da der Unterschied und gibt es dann auch GIGA 3er Dosen oder sowas?

    Kommentar von aluny,

    die Aufteilung der Leistung ist aber ja auch bei den 4 LAN Anschlüssen die schon am Router vorhanden sind oder?

    Jaein... (Ich denke, das sprengt jetzt hier den Rahmen auseinander zu klamüsern wann oder wann nicht...)

    Ich müsste nicht direkt am Router switchen sondern möchte vom Router an ne Dose. Dann ein Kabel durch die Wand...

    Die Netzwerkverbindung zwischen Router (über das Nertzwerkkabel zur Dose-Switch) müssen sich alle am Switch angeschlossenen Geräte Teilen wenn sie mit/über den Router kommunizieren

    Insofern wäre das ja kein Switch sondern nur ne Dose mit 3 Anschlüssen...

    Am Router bzw an einer Netzwerkdose kann jeweils nur 1 Gerät angeschlossen werden. Sprich Du steckst ein Kabel am Router an, führst es durch die Wand und da ist es auf eine Dose gegklemmt, so kann an diese Dose nur 1 Gerät angeschlossen werden.
    Hast Du eine 3er-Dose, so brauchst Du auch 3 Kabel, die dann 3 Steckplätze am Router belegen.
    Reichen die Steckplätze am Router nicht, weil mehr Geräte angeschlossen werden sollen als Steckplätze vorhanden sind, so braucht man zwangsweise technisch bedingt einen Verteiler (Switch).

    Kommentar von aluny,

    vergessen,

    Das "Gigabit" vor dem "Switch" sagt nur etwas über die mögliche maximale Übertragungsgeschwindigkeit aus...

    Kommentar von allocigar78,

    ok vielen Dank. Wenn ich jetzt aber einen Anschluss vom Router auf 4 switche und die restlichen Geräte direkt am Router lasse, dann habe ich nur eine leichte Leistungsbeeinträchtigung bei den Geräten, die am Switch hängen und nicht an denen die nach wie vor direkt in den Router gehen oder?

    und was mich noch interessieren würde: habe ich bei den Geräten die über den Switch laufen nur dann eine Beeinträchtigung, wenn mehrere Geräte die am Switch hängen gleichzeitig laufen oder generell auch wenn nur eines läuft?

    Zur Info: ich habe VDSL 50.000 - reicht da dann der Gigabit Switch? was muss ich noch beachten?

    Kommentar von aluny,

    Wie ich oben schon geschrieben habe würde eine genaue Beantwortung der der 3 Fragen hier etwas den Rahmen sprengen.
    Daher einfach gesagt, es kommt darauf an, welches Gerät mit welchem Gerät kommuniziert, wieviele Geräte gleichzeitig Daten senden/empfangen, in welcher Geschwindigkeit die jeweiligen Speichermedien die Daten zur verfügen stellen (lesen) und speichern können und welche Datenmengen dabei zustande kommen.
    Wobei ich davon ausgehe, das in deiner Konstellation bei einem Gigabit-Netzwerk kaum etwas zu merken sein dürfte...

    ...was muss ich noch beachten?

    Das passt schon...

    Kommentar von allocigar78,

    ok vielen Dank :-)

    kann ich problemlos ein CAT7 Kabel in die Wand verlegen und das mit CAT6 Dosen und CAT6 Patchkabel mischen? (aktuell würde ja alles in CAT6 reichen - aber ich möchte halt in die Wand zukunftsfähig verlegen) - und CAT7 Dosen finde ich gar nicht und lese auch diese hätten keine RJ45? - was denn dann?

    und dann habe ich auch gelesen, bei CAT 7 könnte man eine 2er Dose mit nur einem Kabel anschließen - stimmt das? das CAT7 hat doch auch nicht mehr Drähte oder?

    Kommentar von aluny,
    und dann habe ich auch gelesen, bei CAT 7 könnte man eine 2er Dose mit nur einem Kabel anschließen - stimmt das? das CAT7 hat doch auch nicht mehr Drähte oder?

    Vergiss es, ganz schnell !!!
    Pro Steckplatz 1 Kabel !!!

    Du kannst ja mal hier http://www.computeruniverse.net/kaufberatung/230-30000911/netzwerkkabel.asp nachlesen, da steht auch was zu Cat 6/7

    Bei Cat 7 wird wirklich nicht mehr mit RJ45 Steckverbindern gearbeitet, da:

    Kategorie 7/7A
    Globaler Standard außer in den USA. Kategorie 7 (Klasse F) ermöglicht Betriebsfrequenzen bis 600 MHz, Kategorie 7A (Klasse FA) bis 1000 MHz.
    Cat-7-Kabel haben vier einzeln abgeschirmte Adernpaare (Screened/Foiled shielded Twisted Pair S/FTP) innerhalb eines gemeinsamen Schirms. Ein Cat-7-Kabel erfüllt die Anforderungen der Norm IEEE 802.3an und ist damit für 10-Gigabit-Ethernet geeignet.
    ...
    Der RJ-45-Stecker (siehe vorige Kategorien) kann diese Spezifikationen aufgrund der engen Kontaktanordnung nicht erfüllen; alle RJ-45-CAT-7-Patchkabel sind ein Etikettenschwindel (wie auch RJ-45-CAT-7-Netzwerkdosen und -Panels). Um Netzwerkkomponenten gemäß CAT-7 herzustellen, wurden eigens neue Steckverbindungen konzipiert, die im Wesentlichen den Abstand zwischen den Adernpaaren vergrößern.
    Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel