Lüfter - neue und gute Antworten

  • Welchen CPU Luftkühler für mein System ?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    Bevor du dir ein neuen Kühler holst: hast du den boxed heruntergeregelt und er ist dir immer noch zu laut? Wenn nicht, reduziere erstmal die Geschwindigkeit, dann brauchst du evtl gar kein neuen Kühler. Falls doch:

    Also wenn es das Standard-Shinobi ist (nur halt mit Sichtfenster), passen laut Geizhals CPU-Kühler mit einer Maximalhöhe von 165mm hinein. Das ist so ziemlich Standard für ein Standardgehäuse. Wenn überhaupt könnte es eher Probleme mit der RAM-Höhe geben oder dem ersten PCIe-Slot. Das sind aber wirklich nur Ausnahmefälle.

    Schau dir mal meine Antwort von früher an: https://www.computerfrage.net/frage/kuehler-fuer-amd-fx-8350?foundIn=answer-list...

    Die bezieht sich zwar auf ein AMD-System, aber da jeder der Kühler ein Montagekit für 1150/1155 mitbringt, würde das auch hier funktionieren. Das sind die die ich empfehlen würde. Wenn dir die Ästhetik wichtig ist (das nehm ich mal an, da du ein Sichtfenster hast) kannst du die Noctua´s von der Liste streichen. Die sind zwar sehr gut, sehen aber aus wie... naja. Noctua halt.

  • Welchen CPU Luftkühler für mein System ?
    Antwort von Nvidia4Ever ·

    Wenn das Teil nicht übertaktet wird, wie wärs mit dem Box Kühler? Mehr brauchts nicht, um deine CPU mit werksseitigen Taktungen Kühl und relativ leise zu halten. Wenn du's noch leiser haben willst, dann jeder Kühler bis 30 Euro. Ein guter alter Cooler Master Hyper T4 oder dergleichen. Jedenfalls solltest du zuerst den Box-Kühler testen, wenn dir dieser zu laut ist, dann kannst du immer noch einen anderen Kaufen.
    MfG Nvidia

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von kleke1909 ,

    Ich habe den Boxed kühler nach knapp 2 Jahren echt satt xD Mir geht es wirklich um die Lautstärke. Und wie ist das mit der maximalen Kühlerhöhe bei meinem Gehäuse ? Würde z.B. der BeQuiet Dark Rock Advanced C1 in dem Gehäuse passen ? :)

    Kommentar von Nvidia4Ever ,

    Wow wow wow ich sagte maximal 30 Euro, der BQT ist ja mal vollkommen Overpowert, damit kann man schon ordentlich auf die Taktrate gehen ^^. Thermalright Macho 90 würde z.B. passen ;)

    Kommentar von kleke1909 ,

    Der Thermalright HR-02 Macho Rev.A sollte auch passen oder ? :)

    Kommentar von Nvidia4Ever ,

    Passen ja, aber das Ding ist einfachviel zu groß und teuer für eine nicht übertaktete CPU. Der größere/teurere Kühler wird dein System auch nicht leiser machen als ein kleinerer/billigerer, weil die CPU sowieso nicht viel zu Kühlung braucht. Du kannst jeden CPU Kühler unter 165cm nehmen, der etwas Platz für hohe RAM-Sticks hat, den du willst. Ich würde dir halt nur nicht raten so viel Geld auszugeben, da du nicht davon profitierst.

  • Noch eine Lüfter-Frage?
    Antwort von Lucas123 ·

    Eine Sache die vielleicht helfen könnte: Den Lüfter Ölen (nichts für anfänger) Dazu einfach Netzteil öffnen den Lüfter ausbauen den Aufkleber hinten am Lüfter lösen und die Dichtung lösen und ein Tropfen Öl rein. Hat bei mit geholfen

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von eedan ,

    Danke, aber lieber nicht ;-)

    Kommentar von Lucas123 ,

    Ist halt nichts für jedermann

  • Noch eine Lüfter-Frage?
    Antwort von NerdyByNature ·

    Huhu eedan,

    Staubsauger und Föhn sind zwei Komponenten die nicht mit Computer und Hardware in Einklang zu bringen sind. Ein Lüfter ist auch gleichzeitig Generator... Wenn Du da volle Lore mit dem Staubsauger draufgehst, dann dreht der Lüfter auf 12 Trillionen Umdrehungen pro Minute. Das tut nicht gut :D An einem Netzteil rumzuschrauben... NEIN... Das sollte wirklich nur jemand machen der richtig Ahnung hat. Ansonsten sollte er vorher seine Versicherungspolice der Brandversicherung studieren :D

    Ich würde Dir ganz klar empfehlen, dass Du Dir ein neues Netzeil zulegst... Mein (mittlerweile) ganz klarer Favorit ist da beQuiet Straight Power E10 - CM. Je nach System natürlich mit entsprechender Leistung. Für die meisten Systeme sollte die Variante mit 600 Watt vollkommen ausreichend sein.

    Das Netzteil ist richtig gut, flüster-flüsterleise (20dB max) und sehr effizient (80+gold Zertifizierung). Kostet derzeit 102,70€, ist das Geld aber allemal wert. Mit Versandkosten und allem drum und dran liegst dann bei knapp unter 115€.

    Lieben Gruß,

    NerdyByNature

    Link zum Netzteil:

    https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von eedan ,

    Danke für deine ausführliche Antwort :-)

    Das Staubsauger und Föhn sich nicht so recht eignen habe ich mir schon gedacht ;-) Aber ein neues Netzteil, ich weiß nicht, der PC ist 5 Jahre alt. Zur Zeit läuft aber alles rund, bis auf das gelegentliche Brummen. Vielleicht führe ich, wenn nichts anderes möglich ist, meine "Bremsaktionen" fort. Es kann ja nur passieren, das das Netzteil mir das übel nimmt und seinen Geist aufgibt (oder der Pinsel geht kaputt)  ;-) Dann kann ich mir immer noch ein neues Netzteil kaufen.....oder einen neuen Pinsel.... oder einen neuen PC.

    Gruß zurück mit Dank eedan

    "flüster-flüsterleise"  würde mich schon reizen ;-)

    Spätestens bei dem neuen PC werde ich darauf achten.

    Kommentar von NerdyByNature ,

    Ja, möglichwerweise wird Dein Rechner demnächst auch flüster-flüsterleise :D Das Brummen spricht für einen Defekt im Transformator. Damit kann Dir der PC ganz gemütlich abrauchen. Gelegentlich kann es auch passieren dass Dir eine Stichflamme Deinen Rechner röstet :D

    Ich empfehle Dir wirklich ganz-ganzklar :D dass Du das Netzteil austauschst. Damit sollte man nicht experimentieren! ;)

    Aber mal warten was andere hier noch sagen... Vielleicht empfehlen sie Dir ja auch einen neuen Pinsel ;)

    Kommentar von eedan ,

    Da das Brummen aufhört, wenn ich den Lüfter anhalte, kann das doch nicht der Transformator sein, oder?

    Kommentar von NerdyByNature ,

    Ah okay, sorry, da habe ich zu flüchtig gelesen :) Passiert leider auch mir... Trotzdem, bei einem offensichtlichen Defekt des Netzteils oder Komponenten des Selbigen würde ich von Experimenten abraten! Scheint dann wohl ein defekt des Lüfters zu sein... Das neue Netzteil kannst Du ja dann ohne Probleme auch in einen neuen Rechner übernehmen ;)

    Kommentar von eedan ,

    Nun, ich werde mich zur Beratung zurückziehen und Vor und Nachteile erwägen ;-)

    Da keine akute Gefahr besteht, eilt es ja nicht so. Danke nochmal :-)

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Hi Nerdy,

    Daumen hebender Anschluss, ein Laie hat an oder in einem Computernetzteil nichts zu suchen und weil ich dir ja irgendwann widersprechen muss (sonst denken die Leute noch, wir hätten was miteinander ...) tu ichs gleich hier: ich benutze den Staubsauger (Staubsauger ist eines meiner Lieblingswerkzeuge, du glaubst gar nicht, was man damit alles machen kann - nur Wohnung saugen ist nicht so mein Ding ...), und weil ich zärtlich zu kleinen Lüftern bin, sorge ich eben dafür, dass sie nicht mitdrehen können! Zwei, drei Hammerschläge genügen normalerwei ... äh ... ? ... nein.

    Vorteil des Staubsaugers gegenüber z. B. Druckluftspray aus der Dose? Erstens viiiel billiger und zweitens saugt der Sauger den Dreck ein, Druckluft verteilt ihn in sämtlichen Ecken und drittens geht der Staubsauger im Gegensatz zur Dose nicht leer.

    Aber das soll bitteschön jeder halten, wie er will.

    Und der Fön (zur Ehrenrettung AEGs ohne "h" http://de.wikipedia.org/wiki/Haartrockner )? Nun, wenn mein PC nasse Haare hat? Wenn Grafikkarten und SSDs neuerdings schon Backofenbehandlungen überstehen müssen (meine kaputte OCZ wurde dadurch auch nicht kaputter, spielt aber immer noch nicht mit mir), werden die restlichen Komponenten auch meinen kurzen Einsatz der süßen kleinen Heißluftpistole von Proxxon überstehen. Bisher jedenfalls ist mir beim Schrumpfen etc. noch nie etwas kaputtgegangen. Und die Vorstellung, er müsste erst eine Komponente ausbauen, bevor er das Stück Schrumpfschlauch aufschrumpft, bringt einen Hektiker wie mich schnell in die Klapse ... Allerdings, ein Netzteil mit einem Fön anblasen ist wie shoppen in Jülich, irgendwie langweilig und sinnlos ...

    Aber auch hier gildet: Es muss nicht jeder solch abstruse Ansichten wie ich ...

    Und jetzt noch schnell zwei, drei Worte zum eigentlichen Thema: Klar kann ein mechanisch nicht ganz einwandfreier Lüfter Brummgeräusche erzeugen, und ähnlich wie beim Auto sich dann ganz manierlich benehmen, wenn man kräftig draufhaut - oder eben hier ihn mit dem Pinselchen kitzelt (kommt immer mehr in Mode). Man kann den Lüfter tauschen (so man die fachliche Qualifikation ...), evtl. hilft es schon, die Schrauben nachzuziehen, oder ein neues Netzteil kaufen.

    Die Empfehlung, ein neues zu kaufen, zeugt von erwachsener Vernunft (allerdings eher die Art "erwachsen", was Frauen darunter verstehen ...). Da muss man sich einfach anschließen, wie steht man sonst da?

    Kommentar von NerdyByNature ,

    Huhu Anna :D

    Du darfst mir gerne widersprechen :) Kontroverse Diskussionen sind der Nährboden jeglichen Fortschritts ;) Gerade WENN wir verheiratet wären, wäre es kein feiner Zug mich mit falschem Wissen durch die Weltgeschichte laufen zu lassen :D Welch fieser Humor das doch wäre :DDD

    Aller Weisheit zum Trotze esse ich auch keine Löffel (oder so ähnlich ;) ) Meine weisen Ratschläge gelten auch (meist) nicht absoluten Techno-Freaks wie Du es bist ;) Ich versuche mich in den Laien hineinzudenken und die für ihn praktikabelste (und überlebenssicherste :) ) Lösung zu erarbeiten. Klar, theoretisch geht viel. Ob mit FöHn (http://www.duden.de/rechtschreibung/Foehn) oder dem Markenzeichen Fön (TM, duden.de/rechtschreibung/Foen) oder auch Druckluft, Backöfen, Heißklebepistolen und Spax :D... Wenn man weiß was man tut! Bei Netzteilen und Laien schrumpft bei mir allerdings die Liste der Möglichkeiten auf ein Minimum. (btw, ich hoffe es ist kein metallischer Pinsel :D ) Da will ich auch garnicht viel erklären wie man da was machen könnte, denn ich fühlte mich echt schuldig, wenn der Fragensteller dann später nicht mehr wirklich von seinem abgerauchten Netzteil zu unterscheiden wäre :D Russisch Roulette auf hohem Niveau... Spannend in jeglicher Hinsicht...

    Apropo AEG... Waschmaschine wäre auch ein sehr interessanter Versuch, nur den Schleudergang würde ich nicht unbedingt empfehlen :D

    Lieben Gruß vom Nerdy :)

    Kommentar von AnnaRisma ,

    ... ich sags ja ...

    Vernünftig

    und erwachsen

    und langweilig ... ;-) 

    Kommentar von eedan ,

    @AnnaRisma

    OT

    Irgendwie erinnert mich dein Schreibstil und dein Wissen immer an smatbohn :-) Leider weilt er nicht mehr auf dieser Plattform.

    Hast du ihn noch kennengelernt? Manchmal denke ich, er hat einen neuen Nickname?

    Kommentar von Lucas123 ,

    Am Netzteil Rumschrauben ist nicht so schwer. Hab schon mehrere gereinigt (sind nur alle davon explodiertXD) -wenn man aufpasst passiert da nichts

    Kommentar von eedan ,

    Aufpassen ist nicht so mein Ding :-(

  • Warum ist der am Bild gezeigte Lüfter (am oberen Rand sieht man einen Teil von ihm) immer wieder laut?
    Antwort von AnnaRisma ·

    Was hat sich der Entwickler des Rechners (also der, von dem Medion das Teil bezog) bei dem Plastetrichter gedacht?

    Jedenfalls mehr als in so einen kleinen Trollkopf - wie der von Xtheta(rätä) reinpasst!

    Dadurch soll kühle Zimmerluft direkt auf die CPU geblasen werden! Fehlt dieser Trichter, entsteht ein thermischer Kurzschluss, dann saugt der Lüfter warme Gehäuseluft an und versucht damit, den Hauptprozessor zu kühlen, was natürlich deutlich weniger effektiv ist.

    Leider greift die Überlegung trotzdem zu kurz, denn es wird zur Kühlung der CPU zwar kühle Raumluft verwendet, diese aber nach Erwärmung durch die CPU einfach so ins Gehäuse entlassen. Zusätzliche warme Luft hat aber im PC-Gehäuse nix verloren. Besser ist da ein gerichteter Luftstrom, der sich elegant durchs Gehäuse zieht und zügig die warme Luft nach außen abführt.

    Ich denke, dass immer noch in vielen Köpfen der Irrtum geistert, Lüfter an sich täten kühlen. Dieser Irrtum entsteht wohl dadurch, dass man eine Abkühlung erfährt, wenn man einen Lüfter gegen sich richtet. In Wirklichkeit bläst der Lüfter aber nur das durch meinen Körper erwärmte Luftpolster weg.

    Wer glaubt, Lüfter würden kühlen, richtet einen gegen ein Thermometer - es sinkt nicht um ein Grad!

    Doch zurück zu deinem Problem: Ein anderes Kühlkonzept könnte Abhilfe bringen, aber ob sich der Aufwand lohnt? Auch schon ein leiserer Lüfter könnte ... aber leider sind die allermeisten leisen nur deswegen leiser, weil sie langsamer drehen und somit weniger Luft fördern

    Heute wird das Problem mit der Pulsweitenmodulation (PWM) gelöst. Solche Lüfter besitzen vier Anschlussdrähte und müssen auch vierpolig betrieben werden. Das BIOS steuert dann die Lüfterdrehzahl temperaturabhängig. Denn: Schnell drehender Lüfter = Lärm, langsam drehender = Ruhe. Wird ein Rechner wenig ausgelastet (surfen, Office etc.), erzeugt er auch nur wenig Wärme. Langsam drehende Lüfter genügen dann. Dreht man richtig auf (Spiele etc.), tun es die Lüfter auch. Somit ist man aber im Normalbetrieb vor Lärm geschützt.

    Trotzdem könnte die einfachste Lösung deines Problems ein anderer, passender Lüfter sein.

    Und noch ein Wort zu XthetaX: ich schrieb Obiges ohne jedes schlechte Gewissen. Einen Troll wie XthetaX kann man nicht beleidigen, weiß er selbst nur zu gut, dass er einer ist (siehe seine Döner-Sprüche usw.). Aber wenn so einer Fragen völlig falsch beantwortet, muss man ihm im Sinn der Fragestellerin auf die Füße treten!

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von AnnaRisma ,

    Hier noch ein Link zu einem Artikel über PWM (es wäre gut, wenn die Mainboardhersteller solch Artikel auch lesen - und vor allem verstehen - würden, denn etliche PWM-Steuerungen sind schlecht konzipiert): http://epaper.heise.de/download/archiv/7715d7bebbe0/ct.13.24.194-195.pdf

    Ich weiß, das hat weniger mit deinem konkreten Problem zu tun, aber auf diese Weise hat man solche Probleme letztlich doch gelöst. Früher ließ man Lüfter einfach so schnell drehen, dass sie auch bei Volllast des Rechners genug Luft förderten, damit die zu kühlenden Komponenten nicht überhitzen. Folge: Lärm.

    Und irgendwelche Versuche, die elektrische Versorgungsspannung der Lüfter automatisch zu senken, wenn es warm wird, sind ebenfalls nur halbherzige Geschichten - gut gemeint, aber selten gut umgesetzt.

    Lüfter machen Geräusche. Alte, saubillige oder kaputte i. d. R. mehr! Aber auch der teuerste Lüfter macht Krach, wenn er volle Pulle (also ohne PWM bei 12 Volt) betrieben wird - es sei denn, er wurde vom Hersteller schon so ausgelegt, dass er beim Anlegen von 12 Volt nur 500 U/min macht. Solche Lüfter gibt es, ihr Einsatz ist aber selten sinnvoll - da muss man schon ganz genau wissen, was man tut, sonst genügt im Zweifel die Förderleistung nicht und die zu kühlende Komponente macht schlapp (wird zu warm).

    Ob also in deinem Fall ein von Hause aus leiserer Lüfter wirklich ZWECKMÄßIG Abhilfe schafft, ist unklar. Wenn du Pech hast, genügt dann die Kühlleistung nicht mehr (auch ich schreibe und spreche vereinfacht - hier beispielhaft von "Kühlleistung", obwohl diese - wie gesagt - eigentlich nicht vom Lüfter abhängt. Man stelle sich ein vollständig geschlossenes Gehäuse vor, in dem ein Lüfter dreht. Der kann so schnell drehen, wie er will, an der in diesem Gehäuse herrschenden Temperatur wird er nicht das Geringste ändern, oder doch, sie erhöht sich, weil der Lüfter im Betrieb ja warm wird).

    Und ob ein Umbau auf einen riesigen Towerkühler in deinem Fall lohnt, kann ich von hier aus sowieso nicht entscheiden - im doppelten Sinn, denn in deine Entscheidungen werde ich mich nicht einmischen.

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Und hier noch zum Beweis, dass ich manchmal nicht lüge, ein Link zu einem Ventilator, der vom Hersteller dermaßen gedrosselt wurde, dass er bei vollen 12 Volt Versorgungsspannung nur 500 U/min bietet - und damit so gut wie unhörbar bleibt (allerdings auch nur noch ganz wenig Luft fördert): http://geizhals.de/scythe-slip-stream-120-500rpm-sy1225sl12sl-a294637.html?hloc=...

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Ei, ei, "Und irgendwelche Versuche, die elektrische Versorgungsspannung der Lüfter automatisch zu senken, wenn der Rechner weniger leistet und die Komponenten deshalb weniger warm werden ..." muss es natürlich heißen!

    Kommentar von Avita ,

    "Und noch ein Wort zu XthetaX: ich schrieb Obiges ohne jedes schlechte Gewissen. Einen Troll wie XthetaX kann man nicht beleidigen, weiß er selbst nur zu gut, dass er einer ist (siehe seine Döner-Sprüche usw.). Aber wenn so einer Fragen völlig falsch beantwortet, muss man ihm im Sinn der Fragestellerin auf die Füße treten!" Dafür 3 DH, von denen leider nur einer möglich ist.

    Kommentar von XthetaX ,

    ich höre interessante sachen über mich :D

    Kommentar von Gritti ,

    Hallo AnnaRisma, danke für deine aufschlussreiche Antwort. Aber ein anderer Kühler wird sich wohl für meine alte Mühle (BJ 2006) nicht mehr lohnen. Überigens war er nicht immer so laut.

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Wie gesagt, ein neuer, baugleicher Lüfter könnte dein Problem schon beseitigen, vielleich ist dein alter einfach des Lebens müde. Normalerweise findet sich unter/hinter diesem Plastiktrichter ein stinknormaler 80-mm-Lüfter mit 25 mm Höhe wie auf diesem Bild: http://images.highspeedbackbone.net/skuimages/large/C283-5051_chiclet01x_gfv_mn_...

    Solche Lüfter kosten weniger als ein Imbissbesuch und sind von kundiger Hand in zwei oder vier Augenblicken gewechselt ;-)

    Jedenfalls wesentlich schneller als meine Antwort ...

    Kommentar von RatKing ,

    Dadurch soll kühle Zimmerluft direkt auf die CPU geblasen werden! Fehlt dieser Trichter, entsteht ein thermischer Kurzschluss, dann saugt der Lüfter warme Gehäuseluft an und versucht damit, den Hauptprozessor zu kühlen, was natürlich deutlich weniger effektiv ist.


    Evtl. ist Sinn und Zweck dieses Kühlersystem auch, nicht etwa kühle Zimmerluft auf die CPU zu blasen, sondern warme Luft von der CPU aus dem Gehäuse hinaus zu blasen. Dazu müßte das Gehäuse an den Seitenteilen aber Lüftunslöcher haben und der Trichter bündig abschließen. Das hätte den Vorteil, das er nicht wie ein Staubsauger immer weiter Staub ins Gehäuse transportiert.

    Gruß

    RatKing

    Kommentar von AnnaRisma ,

    Jepp, beides ist möglich - welche der beiden Möglichkeiten der Entwickler realisierte, erkennt man daran, ob der Lüfter zur CPU hin- oder von ihr wegbläst.

    Die zweite birgt eigentlich den Vorteil, dass die durch die CPU erwärmte Luft direkt nach außen transportirt wird. Komischerweise muss aber ein Lüfter in einem halboffenen System schneller drehen um dieselbe "Kühl"leistung beim Saugen zu entwickeln. Das Draufblasen auf den Kühlkörper ist tatsächlich effektiver - obwohl ich mich gerade frage, warum eigentlich? Vielleicht liest ein Physiker mit ...

    Grundsätzlich gibt es jedoch beide Varianten, wobei die " blasende" meiner Wahrnehmung nach deutlich häufiger gewählt wird.

    Und natürlich besitzt das Gehäuse am Trichterende Öffnungen, sonst wäre das ein genialer Schildbürgerstreich!

  • Warum ist der am Bild gezeigte Lüfter (am oberen Rand sieht man einen Teil von ihm) immer wieder laut?
    Antwort von BDavid ·

    aufjedenfall CPU-Kühler, der ist dafür da deinen Prozessor zu kühlen, aber wie mein Vorgänger eben schon geschrieben hat, versuch mal den Plastiktrichter weg zu machen, sieht fast schon abenteuerlich aus diese Konstruktion :-)


    Die Frage ist, zu welchen Zeitpunkten wird er laut? Achte mal darauf ob er laut wird wenn du mehrere Anwendungen ( Programme ) ausführst. Oder ob er auch laut wird wenn du nichts an deinem Rechner tust. 


    Ich geh eher davon aus das er laut wird wenn du diverse Programme aufrufst, und das ist je nach Qualität des Lüfters normal das du ihn hörst bzw. lauter wird

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Gritti ,

    Ich werde beobachten, wann genau er laut wird.

Die unter computerfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.