Explorer - neue und gute Antworten

  • 1
    Win8.1: Probleme mit .TS Dateien
    Antwort von Fletammig Fletammig

    ich kenne ähnliche Probleme unter win7: da wird im Dateiexplorer von Windows versucht, eine Vorschau zu erstellen. Dies kann diese Probleme verursachen, wenn microsoft nicht so will, wie seine Anwender.

    Abhilfe: Codecs aktualisieren oder als letztes Mittel automatische Windows-Vorschau von Mediendateien abstellen. Auch einen anderen Dateimanager für die ts-Dateien verwenden wie a43 hilft weiter.

    umbenennen hilft wenig, da du dann Probleme mit einem Video-Bearbeitungs-Programm bekommen kannst. denn ts ist nicht gleich mpg. mpg ist im ts-Format enthalten. Das ts-Format sollte ein Container-format wie mkv sein, wenn ich richtig liege.

  • 2
    Win8.1: Probleme mit .TS Dateien
    Antwort von aluny aluny

    Das wichtigste hat ja opajoerg schon geschrieben.
    Um die diversen Problemchen mit den ts-Dateien zu umgehen, benenne ich sie einfach in "mpg" um.
    Die saubere Lösung wäre allerdings die ts-Dateien mit einem Videokonverter in ein anderes Format zu konvertieren.
    Im Gegensatz zu opajoerg kann ich die ts-Dateien zumindest unter Windows7 (Windows 8 werde ich bei Gelegenheit mal testen) problemlos mit dem Mediaplayer abspielen, wobei ich im Regelfall aber den VLC-Player dafür nutze.
    Nach meinen Erfahrungen werden die von dir beschriebenen Probleme meist durch das Aufnahmegerät verursacht, weil die Dateien in einem etwas von der Regel abweichendem Format erstellt werden.
    Selbst Haenlein ( http://www.haenlein-software.com/index.php?PHPSESSID=0609fe9812b9f2c669e70bde476... ) als Herstelles des Tools für die Konvertierung aufgenommener Transportstreams tut sich mit den Dateien einiger Receiver schwer und weiss in einzelnen Fällen keine Lösung für die Umgehung solcher Probleme...

    Kommentar von harryeragon harryeragon

    Okay ich werde das mit dem Umbenennen mal versuchen. Wie ich bei der obigen Antwort schon geschrieben habe geht es nicht um Probleme mit dem Windows Media Player sondern darum, dass die Datei bzw. ein gewisser Prozess das ganze OS aufhält.

  • 3
    Win8.1: Probleme mit .TS Dateien
    Antwort von opajoerg opajoerg

    TS Dateien haben nichts mit dem Betriebssystem zu tun!

    Du hast wahrscheinlich den falschen Mediaplayer, der mit TS Dateien nichts anfangen kann!

    Hole dir den VLC Player und das Problem sollte gelöst sein.

    Nochmal:

    TS Dateien werden niemals mit dem Explorer geöffnet...sondern nur mit einem Mediaplayer! In diesem Fall, den VLC Player, da der Windows Media Player TS Dateien nicht lesen und auch nicht wiedergeben kann!

    Kommentar von harryeragon harryeragon

    Es geht nicht nur ums Öffnen. Das ganze Betriebssystem wird durch die Datei lahm, bzw. ein bestimmter Prozess der in Beziehung mit der Datei steht blockiert alles. Ich kann die Datei ja noch nicht mal über den Explorer löschen!

  • 1
    Musik organisieren
    Antwort von opajoerg opajoerg

    Ich empfehle dir mal folgendes Programm:

    http://www.chip.de/downloads/Tomahawk_54793588.html

    Auf der selben Seite, schaue dir auch mal das Musikprogramm Clementine an.

    Kommentar von Gegengift GegengiftGegengift

    Können die Programme mich unterstützen bei der Einordnung loser Songs in ein physisches Ordnersystem?

    Kommentar von opajoerg opajoergopajoerg

    Da bin ich auch überfragt, da ich meine Musiktitel nie nach Genre und einzelne Ordner sortiere, sondern einfach nur nach Namen, also alphabetisch.

  • 1
    Musik organisieren
    Antwort von anonymous Gast

    Hi!

    Ein Programm dass einzeln vorliegende Musikdateien mehr oder weniger automatisiert ordnen kann wäre mit nicht bekannt.

    Man könnte drüber nachdenken Tag-Basiert irgendwas derartiges zu machen - aber nach "Genre"... da seh ich schwarz. Muss aber ja nix bedeuten, vielleicht hab ich da einfach was übersehen :-)

     

    Was ich dazu loswerden wollte ist mehr allgemein:

    Ich hab schon eine Ordnerstruktur, die verschiedene Genres widerspiegeln.

    Halt ich für ne eher schlechte Idee. Aus verschiedenen Gründen, hier mal zwei.

     

    Warum ich persönlich das für ne schlechte Idee halte, Grund #1:

    Wer bei Musik in "Schubladen" (= Genres) denkt hat Musik nicht verstanden. Musik hat viele Eigenschaften, Musik ist eine Möglichkeit kreativität zu verdeutlichen und Emotionen zum Ausdruck zu bringen. Musik transportiert so viel mehr als nur nen Text und ne Melodie. Musik ist eine der großartigsten Errungenschaften der Menschheit.

    ...und dann kommt jemand, klebt 'n Etikett an ein Musikstück und legt es in eine Schachtel mit ner bestimmten Aufschrift.

    Klar braucht es irgendeine Möglichkeit um in musikalischen Kategorien sprechen zu können, klar sind die Genres ein gewisser Rahmen der sich vor allem bei der Kommunikation mit anderen anbietet. Ich will damit auch nicht sagen dass man darauf gänzlich verzichten muss. Ich will nur darauf raus dass das nicht wirklich gut geeignet ist um eine Sortierung vorzunehmen, weil diese Art der Kategorisierung mal so garnicht dem "freien Wesen" von Musik entspricht.

     

    Warum ich persönlich das für ne schlechte Idee halte, Grund #2:

    Mal vom vorhin genannten abgesehen - es gibt da noch nen simplen anderen Grund weswegen sich Genres nicht zur Sortierung anbieten: Sich veränderte Spielarten und verschwimmende Grenzen.

    Solange man noch in Kategorien wie "Rock", "Elektronisch" und "Schlager" denkt mag so ne Unterteilung vielleicht funktionieren. Ich spann den Bogen aber mal weiter: Geläufige Spielweisen nennen sich z. B. "Breakbeat" oder "Jungle" oder auch "Drum and Bass".

    ...ich welches Fach würdest du nun ein Album legen, wenn darauf alle drei dieser Spielarten enthalten sind? Selbst ein einzelnes Lied kann typische Merkmale aller drei Genres beinhalten. Wohin dann damit?

    Noch ein Beispiel: Ein DJ veröffentlicht einige Alben, die man zweifelsfrei unter "Ambient Electronica" ablegen kann. Dieser DJ schart dann aber ein paar Instrumente um sich und ändert seinen Stil, er spielt künftig Musik die man nichtmehr so bezeichnen kann. Vielleicht gäbe es dann sogar ein passendes Fach - aber würdest du die Stücke von ein und demselben Musiker tatsächlich in zwei verschiedenen Fächern aufbewahren wollen?

    Noch ein Beispiel: Du kaufst dir ein Album dass dir zusagt und stellst fest dass der Genre-Tag mit "Indie Rock" betitelt wurde. Irgendwann später kaufst du dir wieder ein Album derselben Band, diesmal wurde dem Album aber das Genre "Rock" zugewiesen, weil der neue Verleger das eben so bezeichnen wollte. Änderst du dann die vorgegebene Genre-Bezeichnung - oder wie würdest du das vernünftig handhaben wollen?

    Genre-Bezeichnungen sind Geschmackssache - und Geschmäcker sind verschieden.


    Ich persönlich war nie ein Freund von irgendwelchen Verwaltungs-Programmen. Das, was ich bisher in Sachen "Musikbibliothek-Programm" gesehen hab fand ich immer irgendwie doof. Ich hab das daher schon immer selbst gepflegt - und bin aufgrund unterschiedlicher Ansichten über "die bestmögliche Strukturierung™" auch mehrmals auf die Schnauze gefallen.

    Ich hab nun das System gefunden, dass mir persönlich schon lange zusagt, simpel und zukunftstauglich ist: ...ich sortiere nurnoch nach Namen.

    Mein Musikarchiv beinhaltet im Hauptverzeichnis also alle Namen von Interpreten, als Ordner. Und im Ordner eines jeweiligen Interpreten befinden sich, ebenfalls als Ordner, sämtliche Alben eine die ich besitze. Darin befinden sich dann die Lieder des Albums - sowie ne Playlist des Albums.

    Aber ich nutze auch Genres.

    Allerdings unterteile ich nicht die Musikdaten selbst in Genres, aus den erwähnten Gründen - sondern lediglich Playlists. Ich hab ein Gesamt-Archiv, in dem sich alle Playlists aller Alben befinden - aber viele dieser Playlists hab ich dann auch noch in entsprechende Genre-Ordner kopiert.

    Das ist immer etwas leichter verständlich wenn mans veranschaulicht, ich häng im Kommentar zu dieser Antwort nochmal was an.

    Der Vorteil ist: ...ich hab ein simples, geläufiges System nach dem ich alle Daten, die jemals anfallen werden, sortieren kann: das Alphabet.

    Um aber das Handling mit den Daten zu erleichtern nutze ich ID-Tags und Playlists, mit denen ich nach belieben verfahren kann ohne dass das die Originaldaten oder deren Struktur beeinflussen würde.

    Das nur mal so als Info, vielleicht hilfts dir ja dabei dein Archiv zu gestalten.

    Grüße!

    Kommentar von sphxx sphxxsphxx

    ...man merkt wohl auch an der Textlänge dass das von mir war - irgendwas is jedenfalls schiefgelaufen. Kennt man hier ja.


    Hier mal eine kleine Veranschaulichung wie das in etwa bei mir auf der Festplatte aussieht:

    Archiv
    |
    + --- Arctic Monkeys
    |     |
    |     + --- Favourite Worst Nightmare
    |           + --- 00 - Arctic Monkeys - Favourite Worst Nightmare.pls
    |           + --- 01 - Brianstorm.mp3
    |           + --- 02 - Teddy Picker.mp3
    |
    + --- Atmosphere
    |     |
    |     + --- Lucy Ford
    |     |     + --- 00 - Atmosphere - Lucy Ford.pls
    |     |     + --- 01 - Between The Lines.mp3
    |     |     + --- 02 - Like Today.mp3
    |     |
    |     + --- Sevens Travels
    |           + --- 00 - Atmosphere - Sevens Travels.pls
    |           + --- 01 - History.mp3
    |           + --- 02 - Trying To Find A Balance.mp3
    |      
    |
    + --- Beats Antique
          |
          + --- Contraption
          |     + --- 00 - Beats Antique - Contraption.pls
          |     + --- 01 - Oriental Uno.mp3
          |     + --- 02 - Louie's Lullaby.mp3
          |
          + --- Elektrafone
                + --- 00 - Beats Antique - Elektrafone.pls
                + --- 01 - Cat Skillz.mp3
                + --- 02 - The Porch.mp3            
    
    
    Playlists
    |
    + --- Alle
    |     + --- Arctic Monkeys - Favourite Worst Nightmare.pls
    |     + --- Atmosphere - Lucy Ford.pls
    |     + --- Atmosphere - Sevens Travels.pls
    |     + --- Beats Antique - Contraption.pls
    |     + --- Beats Antique - Elektrafone.pls
    |
    + --- HipHop
    |     + --- Atmosphere - Lucy Ford.pls
    |     + --- Atmosphere - Sevens Travels.pls
    |
    + --- Indie Rock
    |     + --- Arctic Monkeys - Favourite Worst Nightmare.pls
    |
    + --- TripHop
          + --- Beats Antique - Contraption.pls
          + --- Beats Antique - Elektrafone.pls
    

    Alle Neuzugänge werden also entsprechend Benannt und ins Archiv eingeordnet. Dann wird eine Playlist erstellt die im Archiv beim Album abgelegt wird - und eine Playlist des Albums kommt ins Verzeichnis in dem sich alle Playlists aller Alben befinden.

    (...das sind übrigens Vorgänge für die man sich prima ein Skript erstellen kann dass die Arbeit erledigt und die Daten an die richtige Stelle kopiert bzw. die Playlists automatisch generiert usw.)

    Ob ich sie von dort dann nochmal per Hand in ein Genre-Verzeichnis kopiere liegt ganz an meiner Lust und Laune - und daran für wie notwendig ich das gerade halte.

    Kommentar von Gegengift GegengiftGegengift

    Moin

    Ein Programm dass einzeln vorliegende Musikdateien mehr oder weniger automatisiert ordnen kann wäre mit nicht bekannt.

    Du hast mich falsch verstanden. Ich will keinerlei Automatisierung - das würde so wie so nicht funktionieren, weil die Quellen der Dateien sehr unterschiedlich sind und selten getaggt sind.

    Ich möchte eine Software, in der ich Songs einfach und bequem rein hören kann und dann direkt in einen Ordner verschieben kann, der einem physischen Ordner entspricht.

    ...und dann kommt jemand, klebt 'n Etikett an ein Musikstück und legt es in eine Schachtel mit ner bestimmten Aufschrift.

    Genau das mache ich seit eh und je aus 2 Gründen: Um Musik wiederzufinden (ich weiß bei jedem Stück welchem Genre ich es zuordnen würde) und um Musik zusammen zu stellen, die ich gerade gerne höre. Hier bietet mir die Einteilung in Genres die beste Möglichkeit. Das liegt auch daran, dass die Genrebegriffe detailliert sind und ziemlich genau bestimmte Spielarten charakterisieren. Als Beispiel unterteile ich in Ska und Ska Core oder in Swing, Elektro Swing und Klassik Swing.

    Sich veränderte Spielarten und verschwimmende Grenzen.

    Das stimmt. Aber eine perfekte Organisation in physische Ordner ist ohne Redundanzen oder nicht 100% passenden Kategorien nicht möglich.

    ...ich welches Fach würdest du nun ein Album legen, wenn darauf alle drei dieser Spielarten enthalten sind?

    Alben habe ich ganz selten. Meistens sind es einzelne Stücke. Aber wenn ich ein Album habe dann kommt es da hin wo die ganze Band liegt. Und die liegt da wo ich sie gefühlsmäßig einordne. Ich habe aber auch einen Ordner Crossover in dem alles liegt, was wirklich speziell Crossover ist.

    ...ich sortiere nurnoch nach Namen.

    Ich habe 11.200 Musikdateien. Und die meisten sind nicht Teil eines Albums. Ja viele Dateien gehören zu einer Band die nur ein mal und nur mit diesem einen Song vertreten sind. Deshalb wäre die Organisation ohne weitere Kategorien bei mir unmöglich. Zumal auch noch so Sachen dazu kommen, wie unbekannte Interpreten digitalisiert von alten unbeschrifteten Kassetten, Radioaufnahmen Archiv mit ganz unterschiedlichen Richtungen, Dateien mit so Namen wie 00000001.mp3 und unbekannter Herkunft usw.