Computer - neue und gute Antworten

  • Kann man über einen HTML Code die Anzeige der Domain ändern?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    Nein, das geht nicht. Wenn du willst das deine Webseite unter beispiel.com läuft musst du dir beispiel.com registrieren (für eine monatliche Gebühr) und dahinter deinen Webserver laufen lassen (d.h. einen A-Record definieren der zum Webserver führt). Du kannst aber nicht einfach Einfluss auf die Adress-Darstellung im Browser nehmen. Und schon gar nicht mit HTML.

    Kommentar von RessiX ,

    ...und erst recht nicht mit nem klicki-bunti-baukastensystem...

    Ne Website baut man im texteditor, nicht per drag'n drop!


    Aber wenn man sich selbst 6€ im jahr sparen will, denn mehr kostet ne domain nicht, dann wird man sich auch keinen webserver leisten können

    Kommentar von Computerfragr23 ,

    Und wieso sollte man zwingender maßen eine Webseite im TEXT Editor bauen? 

    Außerdem ist das keine KOSTENFRAGE sondern eine verallgemeinre Frage zu HTML, unterm strich heißt es quasi das HTML lediglich die Betrachtung der jeweiligen Seite beeinflusst und nicht darüber hinaus, richtig? 

    Kommentar von ThHu68 ,

    Ja. In der Adresszeile eines Browsers wird ein Domain Name eingegeben. Dieser Name ist auf DNS Servern mit IP Adresse hinterlegt. Ich kenne nichts, was etwas anderes erscheinen lässt, als das was angefragt wird.

    Was allerdings möglich ist:  Eingerichtete Weiterleitung als Code in der WebSeite.

    1.) Man ruft beispiel.hoster.com auf.

    2.) Im Code der WebSeite steht eine Weiterleitung zu beispiel.com.

    3.) Dem folgt der Browser und zeigt beispiel.com an.

    Beispiel

    http://www.zdv.uni-mainz.de/1926.php

  • Hallo, mein Computer ist seit längerem ziemlich langsam. Mir ist aufgefallen das die Datei Svchost.exe sehr viele RAM braucht?
    Antwort von ThHu68 ·

    Ja, über das Teil bin ich auch schon sehr häufig gestolpert.

    Meine Empfehlung, wenn es sehr viel CPU und RAM Frist:

    - Alle persönlichen Daten auf einen externen Datenträger sichern mit ACRONIS oder Paragon. (Datenträger FULL Backup = alles!)

    - Dann komplett neu installieren.

    - Später dann die Software des jeweiligen Herstellers unter Windows installieren, das Backup als Laufwerk einbinden lassen und dort die Daten wieder auf den PC kopieren.

    Ansonsten ist es Try & Error mit der Möglichkeit des totalen Unterganges und Verschwendung einer riesen Menge an Lebenszeit. Plus den Frust, den man schiebt.

  • Windows xp und windows 10?
    Antwort von ThHu68 ·

    Hallo.

    Ich würde den Windows XP Rechner virtualisieren und dann im Windows 10 bei Bedarf laufen lassen.

    VMware wäre eine Möglichkeit.

    - Zum virtualisieren benötigst Du den VMware Konverter. Eine Software, welche Du auf den Windows XP Rechner installierst und welche dann eine Containerdatei mit dem virtualisierten WinXP auf einem externen Datenträger erstellt. Später kann man das auf den neuen Computer kopieren. z.B. in: C:\VM\*.*

    - Zum starten der WinXP Virtualisierung nimmst Du dann VMware Player.

    - Der neue Computer sollte mind. SSHD, besser SSD oder HDD mit eBoostr Software haben, weil Windows 10 dann noch das WinXP parallel bedienen muss.

    Grüße...


  • Prozessor für gtx 1060?
    Antwort von RessiX ·

    "Wenn es geht einen Prozessor unter 100€ damit ich noch das dazugehörige Mainboard kaufen kann"

    Erzähl mir mal bitte, welches board du im moment hast, und wieviel geld du insgesamt (also für board und cpu) ausgeben kannst.

    Mit diesen info's kann man dir um einiges besser helfen

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Nightmaree ,

    Also im Moment habe ich ein asrock A68M-DG3+  

    Und im Moment kann ich maximal zirka 150-180€ ausgeben

    Kommentar von RessiX ,

    Meinst du das FM2A68M-DG3+? Ein anderes finde ich auf der asrock-homepage nicht

    Kommentar von Nightmaree ,

    Jaa das habe ich gemeint, sorry xD

  • Windows xp und windows 10?
    Antwort von compu60 ·

    Installiere dodh Win XP einfach neu. Wn XP machte solche Umbaumassnahmen oft nicht mit. Auch weil XP keinen SATA-Treiber integriert hat und man diesen in die ISO von XP integrieren musste.

  • Prozessor für gtx 1060?
    Antwort von FaronWeissAlles ·

    Für 100€ bekommst du nichts gutes. Zumindest nichts was einen wahrnehmbaren Unterschied zu deinem jetzigen Prozessor machen würde. Das beste was du bekommen würdest wäre wohl ein FX-8350. 

    Aber anstatt in eine tote und nicht besonders gute Plattform zu investieren solltest du lieber noch etwas sparen (200+) und dir dann einen besseren Prozessor besorgen, z.B. einen i5-7600K. 

    Im Sommer sollte auch Ryzen 5 rauskommen, die auch in den 200€ Bereich fallen sollten und - wenn man die bisherige Ryzen-Formel auch hier anwenden kann - mehr Leistung fürs gleiche Geld bietet (plus Overclocking) als Intel.

    Alternativ hättest du noch die Möglichkeit Roulette zu spielen und dir gebrauchte Hardware zu besorgen, wie z.B. einen Core i7 aus der Haswell-Generation (i7-4xxx). Da könntest du ggf. was günstiges bekommen wenn du privat kaufst. Und deinen RAM könntest du auch weiterbenutzen

  • Windows xp und windows 10?
    Antwort von RessiX ·

    Ich kenne easyBCD nicht. Aber ich würde von so einem pfusch abraten.

    Wenn du ein multiboot-system erstellen willst, dann doch bitte vernünftig. In deinem fall hiesse das, die alte platte in den rechner einbauen (falls möglich, wurde ja nicht gesagt um was für eine platte es sich handelt)

    Windows XP auf die alte platte installieren, anschliessend windows 10 auf die neue platte installieren. Die installationsroutine von win10 sollte die vorhandene winXP installation erkennen, und entsprechend das multiboot-menu einrichten. Dazu ist kein 3rd-party-tool notwendig.

    Das kannst du mit beliebig vielen OS machen, wichtig ist nur, das man chronologisch installiert, also das älteste OS zuerst, das neueste zuletzt ;-)

    Sag deinem Vater aber auch, dass er mit WinXP besser nicht in's internet gehen sollte, da dies nicht sicher ist!

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von mirolPirol ,

    Es ist nicht deine Pflicht "EasyBCD" zu kennen, aber dann rede doch bitte auch nicht von Pfusch! Wer keine Ahnung hat sollte sich doch kein Urteil erlauben, oder?

    Kommentar von RessiX ,

    Überflüssige 3rd-party-software ist immer pfusch... selbst wenn es das beste aller tools im entsprechenden bereich ist...

    Überflüssig ist halt überflüssig